Geht das Unrecht denn nie in Rente?

Druckversion Druckversion

Nicht nur der Versicherungsbote berichtet:

Huk-Coburg-Chef wird GDV-Präsident

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. hat einen Nachfolger für Alexander Erdland gefunden. Wolfgang Weiler soll im September das Präsidenten-Amt übernehmen. Der 64-Jährige ist Chef der Huk-Coburg Versicherungsgruppe.

Wer mehr lesen will? Versicherungsbote

13 Responses to Geht das Unrecht denn nie in Rente?

  1. SV says:

    Na dann, Gute Nacht und Guten Tag Schadensteuerung 2nd phase: Versicherungen first; Jetzt erst recht!

  2. Gottlob Häberle says:

    Nöö, dat Böse stirbt nie.

  3. SV says:

    Da wird der Bock zum Gärtner gemacht!!!

  4. virus says:

    Nein SV, es wird eben nicht der Bock zum Gärtner gemacht, sondern der Prinz hat bestanden und darf jetzt, wie sein Vorgänger H., eine Weile König sein.
    Währenddessen der BVB Fan sich darüber aufregt, dass der Krieg ihm gefälligst nicht sein Freizeitvergnügen zu vermiesen hat.

  5. Anspruchsteller says:

    Das Markenzeichen von Herrn Weiler seien „Bescheidenheit und Zurückhaltung“.

    Na, dann wissen wir wenigstens warum Herr Weiler die persönlich an ihn gerichteten Beschwerden aufgrund massiver rechtswidriger Handlungen seiner Firma von Untergebenen beantworten lässt.

    „Trotz des angekündigten Ruhestandes bei der Huk dürfte der passionierte Radrennfahrer Weiler daher auch künftig nur begrenzt Zeit zur Entspannung auf den Pedalen finden – getreu dem Motto: “Altes Eisen rostet nicht”. So zählen Bescheidenheit und Zurückhaltung trotz Größe und Einfluss zwar zu den typischen Eigenarten des Coburger Stils. Doch dürften diese auch den Räumlichkeiten an der altehrwürdigen Berliner Friedrichstraße gut zu Gesicht stehen.“

    Nachzulesen bei „Versicherungswirtschaftheute„.

  6. Willi Wacker says:

    @ virus 12.4.2017 10:02

    Das feige Attentat auf den BVB-Mannschaftsbus mit der Wahl zum GDV-Präsidenten in Bezug zu setzen, geht aber gar nicht und ist schlicht schlechter Stil. Immerhin ermittelt die Bundesanwaltschaft im Falle des Anschlags auf den Mannschaftsbus, bei dem Körperschäden und Sachschäden eingetreten sind.

  7. virus says:

    @ W. W. “ …. und ist schlicht schlechter Stil.“

    Was ich alles über „schlechter Stil“ zum Besten geben könnte, das würde so mancher hier nicht lesen wollen.

    @ W. W. „Immerhin ermittelt die Bundesanwaltschaft ….“

    Frage: Und warum ermittelt die Bundesstaatsanwaltschaft nicht, wenn Versicherer unter dem Dach des GDV unter Verdacht der vorsätzlichen rechtswidrigen Schadenregulierung stehen. Oder Anwälte und Richter bzw. Gutachter sich der Korruption verdächtig gemacht haben?

    Antwort: Weil der Michl mit Brot und ungetrübter Spielfreude ruhig gehalten werden soll, bzw. sich nach der Vogel-Strauß-Methode sich nur zu gern ruhig stellen läßt. Ganz nach dem Motto: „Was geht euch bzw. mich das Leid der anderen an.“ „….. bis es kein Zurück mehr gibt.“

  8. Willi Wacker says:

    @ virus 12.4.2017 13:50

    Virus stellt die Frage: “ Und warum ermittelt die Bundesstaatsanwaltschaft nicht, wenn Versicherer unter dem Dach des GDV unter Verdacht der vorsätzlichen rechtswidrigen Schadenregulierung stehen…?“

    Antwort ist, weil sie dafür nicht zuständig ist!

    Im Übrigen bitte ich darum, dass sachliche Kommentare abgegeben werden.

  9. Juri says:

    @virius. Das ist Rabulismus – obendrein noch schlecht gemacht. W.W. hat natürlich Recht. Ja – ja, Fragen stellen und Antworten (passend) gleich mit liefern – so ist’s recht – so mögen wir’s. Danke, für’s Vordenken.

  10. Iven Hanske says:

    #Willy Wacker, ich lese beim Virus Kommentar nichts unsachliches, denn derjenige der kein Leid erfährt wird auch kein unmittelbareres Problem mit diesem GDV Korruptionsskandal haben, sei denn es trift ihn selbst, oder?

  11. Willi Wacker says:

    @ Iven Hanske

    Es geht nicht um Unsachliches. Ich finde nur die Wahl des GDV-Präsidenten mit dem (vermutlicht terroristischen) Anschlag auf den BVB-Bus mit Körperschäden, die auch noch schlimmer hätten kommen können, in Bezug zu setzen, als nicht in Ordnung.
    Damit möchte ich die Diskussion auch jetzt beendet wissen.

  12. virus says:

    @ W.W. – sind wir hier bei einer Propaganda-Veranstaltung von Honeckers Politbüro, wo einer für alle entscheidet, ob, wann und wo jemand seine Meinung zum Ausdruck bringen darf?

    @ Juri – so, so Rabulismus, und dann auch noch schlecht gemacht? Ich denke, dass die Kritik vom BVB-Trainer Tuchel und der interviewten Spieler, gerichtet an die UEFA, dich nicht gerade in der Meinung bestärkt haben dürften.

    Sokratis: „Dass das Spiel direkt am nächsten Tag wiederholt wurde, kann der Grieche nicht verstehen. „Die UEFA muss verstehen, dass wir keine Tiere sind. Wir haben Familien mit Kindern zu Hause und wir sind keine Tiere. Ich bin froh, dass alle Spieler und Vereinsmitarbeiter am Leben sind. Ich fühle mich wie ein Tier und nicht wie ein Mensch. Wer das nicht durchgemacht hat, weiß nicht, wie schlimm das für uns war.“ Quelle: SPOX

  13. Iven Hanske says:

    Willi Wacker, du hast Recht, ein BVB Vergleich ist hier nicht in Ordnung, wenn es so gemeint war, was ich nicht glaube, denn Virus war bisher sachlich kompetent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.