Die neuesten Schikanen vom HUK-Coburg Schaden-Team, für Sie veröffentlicht!

Wie blödsinnig und rechtswidrig die Huk-Coburg weiter agiert, können Sie liebe User hier nachlesen.

Mir liegt ein Schreiben der Huk-Coburg vor, dass vor einigen Tagen an eine RA Kanzlei wegen einer gekürzten SV Rechnung mit folgenden Inhalt übersandt wurde:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben die Gutachterrechnung nochmals überprüft.

Leider können wir die vorgelegte Berechnung nicht als ausreichend anerkennen, da es sich lediglich um eine subjektive Einschätzung, ohne repräsentative Wirkung handelt. Unsere Abrechnung erachten wir unverändert als korrekt und angemessen.“

Anmerkung:
Die dümmlich anmutenden, jedoch vorsätzlich rechtswidrigen Praktiken des „Schaden-Teams“ gehen mit einem  Textbaustein welcher an  Einfältigkeit nicht zu überbieten ist, in die nächste Runde. Evtl. hat den Textbaustein der Vorstand selbst verfasst.

MfG

C-H

Urteilsliste “SV-Honorar” zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Willkürliches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Die neuesten Schikanen vom HUK-Coburg Schaden-Team, für Sie veröffentlicht!

  1. Frank sagt:

    Hallo,

    is ja TOLL.

    Da taucht die Frage auf:

    warum muss man 100 Hukianer erschlagen um 10 gr. Hirnmasse zu erhalten? Na?

    Antwort:

    100 X 1,0 gr HM = ????? >

    10 gr Hirnmasse iT.

  2. F. Hiltscher sagt:

    „Der Krug(Schadenteam+Vorstand)geht solange zum Wasser bis er bricht“
    Auch mit Al Capone nahm es ein schlimmes Ende, obwohl der in meinen Augen wesentlich harmloser war.

  3. F. Hiltscher sagt:

    Und wieder wird ein VN der Huk gerichtlich dazu verdonnert werden, dem Geschädigten die restlichen Kosten welche sein Schadenteam der Versicherung nicht bezahlt, zu erstatten.
    Wahrscheinlich wieder ein Beamter mehr, der in die Schufa eingetragen wird und seine Kreditwürdigkeit verspielt, nur weil er sich mit rechtswidrigen Vertragspartnern eingelassen hat.
    Da sind wir uns sicher!

  4. SV sagt:

    Tja, der wehrte Herr Schadenstifter, der zu allem Überfluss auch noch bei der Berufsgenossenschaft beschäftigt ist, wollte es auch nicht wahr haben, er kenne ja schließlich seine Rechte, insbesondere die des bürgerlichen Gesetzbuches sehr genau. Ein Durchgriff auf ihn konnte er sich nicht vorstellen.

    Na dann, sollte man doch wenigstens ein Stück weit den Horizont dieser Bürger erweitern.

    Er wurde in der Folge, wie alle anderen vor im auch, durch Gerichtsurteil eingehend und hoffentlich nachhaltig durch höchstrichterliche Rechtsprechung aufgeklärt.

  5. Reiseleiter sagt:

    Hierzu müssen die Geschädigten und Verursacher wissen, die HUK Coburg bezahlt im Verhältnis zur Schadenhöhe immer nur einen von ihnen bestimmten Gutacherhonorarbetrag brutto (BVSK-HUK-Coburg – Geprächsergebnis)freiwillig.
    Dies bedeutet, waren mehrere Fotos erforderlich, der Weg zum Geschädigten nicht gleich um die Ecke, dann erwartet die HUK-Coburg, dass der Gutachter diese Mehr-Leistungen zum Null-Tarif erbringt.
    Jeder stelle sich nun vor, ob Becker oder Fleischer usw., der Kunde sagt, ich bezahle nur 3,50 und keine 4,50, da würde jeder sagen, so kann es ja wohl nicht gehen.
    Und hat ein Berufskollege heute einen Schadenverursacher wegen 8,00 € abgezogenem Honorar eine Zahlungsaufforderung zugesandt. Sollte der Verusacher diesen Betrag nicht anweisen, wird es eine Gerichtsverhandlung geben müssen.
    Da wären wir dann gleich bei der Verhältnismäßigkeit Aufwand – Kosten – Nutzen.
    Ja,der Gedanke, Herr Hoenen muss jeden Tag in einem anderen Ort vor Gericht erscheinen, der würde mir gut gefallen.
    Dann hätte er auch mal was von seinen diebischen Anweisungen, die seinen Angestellten schon lange zum Halse heraushängen.

    Gute Fahrt!
    Reiseleiter

  6. Karl Stoll sagt:

    Bei solch einer Argumentation frage ich mich, ob ich schwer von Begriff bin. Diese verstehe wer will.

    „Subjektive Einschätzung ohne repräsentative Wirkung“ ?????????????

    Was ist an einer an ordnungsgemäß erstellten Honorarrechnung, gestützt durch die Rechtssprechung, subjektiv?

    Objektiv ist hier aber wieder, wo das hinführt. Siehe Urteilsdatenbank.

    Objektiv ist hier auch wieder die Verschwendung von Geldern der Versicherungsnehmer.

    Und objektiv wird sich der Versicherungsnehmer, wenn er in Beschlag genommen wird, fragen was das soll und wo er versichert ist.

    GA Stoll

  7. Gladel sagt:

    So lange dieser Blödsinn nicht mir strafrechtlichen Folgen belegt wird (Betrug?) und er in mehr als der Hälfte aller Fälle zum Erfolg führt, wird sich nichts an der Taktik der HUK ändern. Dumm ist das nicht, nur unfair allen beteilgten gegenüber. Ach gab es da nicht mal eine Werbung?
    „Warum versichert die HUK-Coburg so fair und so günstig?“

    Die Antwort kennen wir. In dem wir berechtigte Forderungen einfach nicht übernehmen.

  8. Der Hukflüsterer sagt:

    Geschichtsrückblick.

    Warum ist das einst so das große Volk der Indianer nur noch vereinzelt verstreut am Leben und nur noch in Reservate anzu- treffen?
    Die waren auch so beratungsresistent und kannten schon damals die Huk.
    Nach jedem Satz haben sie gesagt. Huk ich habe gesprochen!
    Scheinbar waren sie schon damals damit schlecht beraten, sonst wären sie heute noch zahlreicher.
    Heute kann man die Indianer mit dem Beamtenvolk vergleichen, die sagen allerdings, „die HUK hat gesprochen“, was nicht minder gefährlicher ist, wie man anhand der vielen Prozesse sieht.

  9. Frank sagt:

    Zu……evtl. hat den Textbaustein der Vorstand selbst verfasst.

    Resistentiae, lege artis.

    Es kann nicht mehr schlechter werden. Wo nichts ist, kann auch nichts sein.

    Ad meliorem

    Tschüssipovski

  10. F.Hiltscher sagt:

    Man kann nur hoffen, dass der nächste PISA-TEST nicht in Coburg gemacht wird.

  11. sv sagt:

    Das gefällt mir sehr gut!

    Ein- und Ausgangs jedes Lokaltermines sage ich in Zukunft nur noch „HUK“.

    Sozusagen als Richtschnur für alle Beteiligten!

    Jeder Bürger, insbesondere die Opfer in diesem Land sollten darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass sie sich nicht mehr auf die Grundfeste diese Staates verlassen können, sondern sich zunehmend in einem durch Willkür geprägten und rechtsfreien Raum bewegen.

  12. Skydiver sagt:

    Auch das ist ein Thema:

    Bei der Wahl der Ehrenbürger von Coburg, traut sich der Stadtrat offensichtlich nicht mehr die Verhöhnung auszusprechen. Falls doch wäre die personifizierte *Verhöhnung unseres Rechtstaates nahezu Perfekt, oder aber zumindest in ausgezeichneter Gesellschaft betrachtet man die Ehrenbürgerliste mal etwas genauer.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Ehrenb%C3%BCrger_von_Coburg

  13. Frank sagt:

    wie wärs mal mit einer „Unehrenbürgerliste“ für die Stadt Coburg?
    Ob dann vielleicht die restlichen Bürger „ERWACHEN“?

    Wer würde da auf Platz eins stehen?

  14. Donder sagt:

    Es geht weiter mit der Blockade der HUK-Coburg. Wenn man anruft, sei es über die angebliche Hotline oder direckt, so wartet man stundenlang bis die Verbindung abgeschaltet wird, es geht niemand ran.
    Am Besten man verkalgt direkt den Schädiger, dann spüren die die Wut ihrer Versicherungsnehmer einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.