Bruderhilfe Versicherung, im Rechtstreit genau so erfolglos wie die Fa. HUK-Coburg (AG Nürnberg 31 C 6468/06 vom 09.01.2007)

Wieder kann ein Herr Hoenen von der HUK-Coburg Gruppe vor der Presse behaupten, dass ein "einzelner"  Amtsrichter ein Urteil gesprochen hat und gleichzeitig verschweigen, dass von nahezu allen ca. 770 AGs aus Deutschland, von ihren einzelnen Amtsrichtern, schon weit über tausend Urteile gegen diese beratunsresistente Firmengruppe HUK-Coburg ergangen sind.
Vielleicht sollte dem Herrn Hoenen ein Psychater mal einfühlsam und schonend erklären was  Realitätsverlust ist und dass "Übliches" nicht von Minderheiten abzuleiten ist .Bei unserem  König Ludwig, Gott hab in seelig, hat es ähnlich angefangen bevor nach einer Verschwendungssucht und fixen Idee… 

 
Urteil AG Nürnberg 31 C 6468/06 vom 09.01.2007
 
Auch die Bruderhilfe-Versicherung   wurde (trotz Textbausteine der HUK-Coburg) eines besseren belehrt. Das Honorar ist voll zu erstatten, zudem es sich unterhalb der Honorarumfrage des BVSK 2005/2006 bewegt.

Für dieses Urteil besten Dank an den Kollegen Dipl.-Ing.(FH) Andreas Claußnitzer.

Dieser Beitrag wurde unter Bruderhilfe, Erfreuliches, Haftpflichtschaden, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Bruderhilfe Versicherung, im Rechtstreit genau so erfolglos wie die Fa. HUK-Coburg (AG Nürnberg 31 C 6468/06 vom 09.01.2007)

  1. SV Windeck sagt:

    Neues Urteil gegen Bruderhilfe:
    AZ 261 C 468/06 Amtsgericht Köln vom 18.01.2007

    Bruderhilfe war vertreten durch Bxxxxxxx Mxxxxxx.

    Aus der Begründung:
    [..Die Klägerin hat Anspruch auf Ersatz der zu einer zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendigen Kosten. Als notwendig sind diejenigen Aufwendungen anzusehen, die ein verständiger, wirtschaftlich denkender Mensch in der Lage des Geschädigten machen würde. Wenn er die Höhe der für die Schadenbeseitigung auzuwendenden Kosten beeinflussen kann, so ist er unter dem Gesichtspunkt der Schadensminderungspflicht gehalten, im Rahmen des ihm zumutbaren den wirtschaftlichsten Weg der Schadensbehebung zu wählen. Dieses Gebot verlangt jedoch von dem Geschädigten nicht, zugunsten des Schädigers oder der hinter ihm stehenden Versicherung zu sparen oder sich in jedem Fall so zu verhalten, als ob er den Schaden selbst zu tragen hätte, und dabei sogenannte überobligationsmäßige Anstrengungen zu unternehmen…]

    Es ging übrigens um den „Wahnsinns-Gesamt-Rechnungs-Betrag“ von 291,97 EUR (incl. MWSt.)

    Viele Grüße
    Michael Windeck

  2. virus sagt:

    wie kann man sein Leben nur mit so sinnlosen und erfolgslosen Dingen zubringen, wie die Anwälte der HUK-Coburg!!

    Wissen diese nichts besseres mit ihrer Zeit anzufangen?

    virus

  3. F.Hiltscher sagt:

    Hallo SV, hallo User,
    bitte beschränkt euch auf das Wesentliche und greift die HUK-Coburg Anwälte hier nicht persönlich und öffenlich mit Namensnennung an.
    Das ist nicht im Sinne vom C-H und konterproduktiv.
    Diese Anwälte müssen doch schon genug ertragen, wenn sie die
    m. E. vorgegebenen und substanzlosen Schriftsätze auch noch vor Gericht vortragen müssen.
    Ich habe mir erlaubt 2 Kommendare zu löschen.
    MfG
    F. Hiltscher

  4. SV Windeck sagt:

    Hallo Herr Hiltscher,
    ich glaube, wenn man etwas machen muß, was man eigentlich nicht machen will und dafür dann Geld bekommt heißt das Prostitution, oder ?
    Viele Güße
    Michael Windeck

  5. WESOR sagt:

    Herr Hiltscher, warum sollen die Anwälte der HUK-Coburg nicht Namentlich genannt werden. Damit sich Geschädigte vor diesen schützen können. Es sind doch genau diese Anwälte die gegen die gängge Rechtsprechung der Schadensregulierung zu Felde ziehen. Diese Anwälte sollen gebrandtmarkt werden, damit der unschuldige Geschädigte nicht noch diesen Anwälten das Mandat erteilt. Anwälte die auf diesem Blogg die Geschädigten gegen die Willkür der Versicherungen unterstützen sollen und können sich doch auch eintragen und sollen auch von den Geschädigten beauftragt werden. Die meisten Geschädigten haben doch gar keine Ahnung davon, wie böse ihnen solche gelisteten Versicherungsanwälte und Versicherungssachverständigen mitspielen. Die Leute bezahlen Rechtsschutzversicherungen und ihnen wird abgeraten von der Streitverkündung und dafür kassaiert der gelistete Anwalt ein Abratungshonorar.
    Warum sollen diese Praktiken nicht bekannt werden oder warten wir wieder bis nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz die Versicherer endgültig selbst die Geschädigten mit ihren Anwälten zum Profitnutzen der Versicherungen beraten. Wir alle sollten daran mitwirken die Willkür der Großunternehmen mit Unterstützung der Staatsdiener gegen Verbraucher, Einhalt zu gebieten. Hier ist jeder gefordert, darum stehen auch in einem Urteil im Namen des Volkes die Anwälte der Beklagten. Das ist öffentlich.

  6. virus sagt:

    Eine diesbezügliche Liste würde vielleicht auch dazu führen, dass eine Weitergabe der Vertretung am Gericht, z. B. von München nach Hamburg nicht mehr funktionieren würde. Denn welcher Anwalt, der im Jahr ein oder zwei Mal vom HUK-Coburg-Kollengen beauftragt wird, will sich auf so einer Liste wiederfinden und seinen guten Namen ruinieren.
    Wenn die Hauptauftragnehmer-Anwälte der HUK-Coburg jeden Termin selber wahrnehmen müßten – na dann fröhliches Schlafwagenfahren.

    Noch ein Satz zu Frontal 21 und seinem Chefredakteur, erst der Kniefall vor den Mächtigen und dann der Diener vor dem erlesenen Publikum. T. Knoll erhält die „Goldene Kamera“ für das beste politische Magazin.

    Einfach toll!!!

  7. Jimmy sagt:

    Die Bruderhilfe Versicherung ist bekannt dafür, dass sie versucht, alle Zahlungen zu verhindern. Viele Kommentare im Web bestätigen das. Aktuell habe ich 3 Fälle, die alle 3 grenzwertig sind. Trotz mehr als 20 jähriger Zugehörigkeit, verweigert die Bruderhilfe die Übernahme. Alle Fälle sind sonnenklar zu gewinnen und eindeutig, aber hier wird der Paragraph ausgeritten. So eine Unterstützung braucht man wirklich nicht. Wenn man bedenkt, dass dieses Unternehmen im kirlichen Bereich tätig ist, ist alles was ich in den letzten jahren erlebt habe, ein echtes Armutszeugnis. Ich bin nur froh, dass ich es rechtzeitig erkannt habe und nun wechseln werde.

  8. Scouty sagt:

    Jimmy Freitag, 30.04.2010 um 17:10 Die Bruderhilfe Versicherung ist bekannt dafür, dass sie versucht, alle Zahlungen zu verhindern.

    Bruderhilfe, was für ein Wort !- Und welche Taten folgen dem Wort ? Diese Brüder helfen sich in der Tat gegenseitig und zwar auch dann , wenn es um Übervorteilung der Unfallopfer geht. Hier wird wohl die Bibel bewußt falsch interpretiert und deshalb bin ich jetzt auch aus der Kirche ausgetreten, denn schlimmer gehts kaum noch. Von Rückbesinnung keine Spur und man sieht hier mal wieder recht deutlich, welche Götzen verehrt werden.

    Bis bald

    Scouty

  9. Jürgen Schrader sagt:

    Hallo liebe Leidensgenossen,habe leider vor Kurzem (Schadenereignis:Wasserschaden durch Rohrbruch am 01.10.2018 in unserem Badezimmer) sehr sehr schlechte Erfahrungen mit den „Brüdern“ in Kassel machen müssen,da eine faire Schadenabwicklung seitens der Bruderhilfe nicht möglich war ! Schadenhöhe zur Zeit über 7.500,-Euro (Stand:30.01.2019) Regulierungsangebot der Schadenabteilung immerhin sage und schreibe 1.400,-Euro nach langer tel.Auseinandersetzung. Soviel Entschädigung konnte und wollte ich nicht annehmen! Ein SKANDAL!!! Habe daraufhin sämtliche = alle meine Versicherungsverträge umgehend gekündigt ! Das angebotene Geld der Bruderhilfe wird jetzt voller Überzeugung durch mich als Geschädigter an bedürftige arme hungernde Menschen gespendet. Frei nach dem Motto – wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte ! Und das ist auch gut so und genau so soll es sein !!! Kurz gesagt: einmal BRUDER….hilfe??? NIIIIE wieder BRUDERHILFE !!!!!!!!! Jürgen Schrader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.