Presse – TV

29.05.2017 – ARD – Mittagsmagazin: Autoversicherungen: Bei Schadensregulierung immer zugeknöpfter – was tun?

Die Nullzins-Politik der EZB sorgt auch für Probleme bei der Autoversicherung. Seitdem es keine Zinsen mehr gibt, stellen sich viele Versicherer selbst bei der Regulierung von Bagatellschäden oft quer, zweifeln Gutachten an und weigern sich Schadenssummen voll zu übernehmen. Die Versicherungen spekulieren darauf, dass sich statistisch nur 15 Prozent der Kunden rechtlichen Beistand holen.

Video >>>>>

16.02.2017 – RTL – Nachtjournal Spezial: Im Zweifel gegen den Versicherten?

Wie groß sind die Chancen für Geschädigte vor Gericht zu ihrem Recht zu kommen, wenn die Versicherung nicht zahlen will? Und welche Rolle spielen dabei hochspezialisierte Anwälte – etwa die einer Großkanzlei aus Köln? Auf sie setzen 70 Prozent aller deutschen Versicherungskonzerne im Rechtsstreit.

Video >>>>>

15.02.2017 – Correctiv: Wir machen Meinung – Eine Anwaltskanzlei prägt das Versicherungsrecht in Deutschland mehr als alle anderen – davon profitieren Allianz und Co.

Wenn Bürger gegen ihre Versicherung klagen, sind sie oft hoffnungslos unterlegen. Häufig lassen sich die Konzerne von der Kölner Kanzlei Bach Langheid Dallmayr (BLD) vertreten. Deren Juristen sind hoch spezialisiert, schreiben an den massgeblichen Kommentaren mit und kennen sich im Versicherungsrecht oft besser aus als Richter.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

23.11.2016 – SWR – betrifft: Versichert und verloren – Die zweifelhaften Methoden der Versicherer

Es kann jeden treffen, man glaubt sich gut versichert, hat aber oft keine Chance. Wie Claudia B. – Seit mehr als 30 Jahren kämpft sie um ihr Recht. 1984 kam ihr Sohn Daniel zur Welt, behindert. Ein Behandlungsfehler, davon ist sie überzeugt. Seither versucht sie von der Versicherung des Arztes und der Hebamme Schadensersatz für ihren Sohn zu bekommen. Zweimal ging der „Fall Daniel“ durch alle Instanzen, er ist immer noch nicht entschieden.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

19.01.2016 – ZDF – Frontal 21: Unfallopfer im Stich gelassen – Kfz-Versicherer drücken sich ums Zahlen

Wenn es um die Regulierung von Fällen der Kfz-Haftpflicht geht, könnten die Ansichten kaum unterschiedlicher sein. Anwälte, Verbraucherschützer und Betroffene klagen über Versicherer, die jeden juristischen Kniff nutzen, um nicht zu zahlen oder Verfahren in die Länge zu ziehen. Die Versicherungswirtschaft hält dagegen.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

21.12.2015 – BR – Jetzt mal ehrlich: Vom Unfall- zum Versicherungsopfer?

Nicole Z. aus Kissing war im November 2006 auf dem Heimweg von Freunden, als ein Kleintransporter ihr Auto rammte. Die Schuldfrage: eindeutig beim Unfallverursacher. Die Folgen: eine Schulterverletzung, die sich in den nächsten Jahren so sehr verschlimmern sollte, dass die inzwischen 31-Jährige heute zu 70 Prozent schwerbehindert ist und unter starken, chronischen Schmerzen leidet. Seit mehreren Monaten kommt zu ihren gesundheitlichen Problemen nun auch noch der Kampf mit der Versicherung des Unfallgegners.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

24.10.2015 – OVB online: Kleiner Unfall, große Folgen

Beim Spurwechsel streifte ein Auto den Wagen von Holger Kruse. Ein kleiner Unfall, ein Kratzer im Lack der Stoßstange.
Das kann man selber klären, ohne großen Aufwand – dachte er zumindest. Doch die Unfallgegnerin wollte nicht zahlen. Plötzlich tauchte ein „Zeuge“ auf, ein Kriminalhauptkommissar, der angeblich gesehen hatte, dass Kruse schuld war. Die Versicherung der Frau (Anm.: HUK Coburg) versuchte, Kruse den Unfall anzulasten. So wurde aus einem kleinen Schaden ein großes Problem und ein langer Kampf.

Textbeitrag >>>>>

17.08.2015 – ARD – Die Story im Ersten: Versichert und verloren – Die zweifelhaften Methoden der Versicherer

Es kann jeden treffen, man glaubt sich gut versichert, hat aber oft keine Chance. Wie Claudia Bernert, die seit 30 Jahren um ihr Recht kämpft. 1984 kam ihr Sohn Daniel zur Welt, behindert. Ein Behandlungsfehler, davon ist sie überzeugt. Seither versucht sie von der Versicherung des Arztes und der Hebamme Schadensersatz für ihren Sohn zu bekommen. Zweimal ging der „Fall Daniel“ durch alle Instanzen, er ist immer noch nicht entschieden. Nach 30 Jahren.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

18.07.2015 – Spiegel Nr. 30: Versichert und verraten – Was Allianz, R+v und Co. alles tun, um nichts leisten zu müssen

Wer eine Versicherung abschließt, hofft auf Hilfe in der Not. Doch im Ernstfall tun die Konzerne mitunter alles, um nicht zahlen zu müssen. Die Kunden können sich kaum wehren.

Textbeitrag >>>>>

30.06.2015 – ARD – Marktcheck: Gutachter – Zweifel an der Unabhängigkeit: Marktcheck deckt auf

Wer unverschuldet einen Unfall oder einen anderen Schaden erleidet, muss sich vor Gericht meist auf ein Gutachten berufen. Etliche Gutachten allerdings sind sehr einseitig verfasst. Jahrelange Kämpfe mit Versicherungen und Gerichten sind für Betroffene keine Seltenheit. Denn es gibt immer wieder Gutachten, deren Ergebnisse vorgegeben zu sein scheinen und die manchmal sogar grobe Fehler aufweisen.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

15.06.2015 – ARD – Die Story im Ersten: Die Gutachterrepublik – Wenn Rechtsprechung privatisiert wird

Marnie Gröben arbeitete als Reitlehrerin. Der Tritt eines Pferdes löste eine seltene Krankheit aus, in deren Folge die 22-jährige ihr Bein verliert. Eindeutig ein Arbeitsunfall, sagt ein Gutachten der Uniklinik Düsseldorf. Doch die Unfallversicherung (Signal Iduna) will nicht zahlen.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

23.04.2015 – ZDF – WISO Plus: Die Versicherung zahlt nicht – weil der Computer den Schaden bearbeitet.

Video >>>>>

22.04.2015 – ARD – Plusminus: Gutachten  – entscheidend in vielen Schadenersatz-Prozessen

Wer unverschuldet einen Unfall oder einen anderen Schaden erleidet, muss sich vor Gericht meist auf ein Gutachten berufen. Etliche Gutachten allerdings sind sehr einseitig verfasst…
… Rainer Matuszak will von der gegnerischen Versicherung und der beruflichen Unfallversicherung Schadensersatz, Schmerzensgeld und Rente. Doch die Versicherungen lehnen ab, behaupten, seine Beschwerden hätten nichts mit dem Unfall zu tun.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

28.10.2014 – ZDF – Frontal 21: Unfallopfer alleingelassen – Versicherer drücken sich ums Zahlen

Wer mit schweren Folgeschäden einen Unfall überlebt, kann froh sein, eine Versicherung genau für diesen Schicksalsschlag abgeschlossen zu haben. Doch bevor die Versicherung zahlt, sind einige Hürden zu überwinden. Zentrale Frage ist die der Kausalität. Mit anderen Worten: Hat der Unfall zweifelsfrei die Schäden verursacht? Doch gerade um diesen Punkt gibt es zwischen Versicherten und Versicherungen häufig Streit.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

29.09.2014 – ZDF – WISO: Generalverdacht bei Versicherungskunden

Versicherungen versuchen Betrügereien zu verhindern. Aber es sollten nicht alle Versicherungsnehmer unter Generalverdacht gestellt und von vorneherein als „potentielle Betrüger“ betrachtet werden.

Video >>>>>

12.08.2014 – NDR – Panorama: Familiengericht: Mangelhafte Gutachten

Constanze K. fällt aus allen Wolken, als ein Gerichtsgutachter seine Beurteilung vorlegt. Im Sorgerechtsstreit um ihren Sohn Anton hatte der Richter vom Familiengericht mit Hilfe eines Gutachtens klären lassen, ob die Mutter fähig sei die Erziehung ihres Sohnes zu übernehmen. Und das Gutachten besagt: Constanze K. sei nicht erziehungsfähig, sondern sei psychisch krank und könnte sogar ihren Sohn umbringen.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

04.06.2014/11.06.2014 – SWR – Köster greift ein: Wenn die Versicherung nicht zahlt

Die Deutschen haben Policen für Krankheiten, die Rente, Unfälle und ihr Auto. Für alle Eventualitäten gibt es eine Versicherung. 200 Milliarden Euro lassen sie sich das jedes Jahr kosten. Und trotzdem haben viele Ärger mit ihrer Versicherung. Mit Tricks und Kniffen aus dem Kleingedruckten oder mit Hinhaltetaktiken halten die Unternehmen Zahlungen an die Geschädigten zurück.

Textbeitrag >>>>>          Video Teil 1 >>>>>

08.04.2014 – Die Welt: Zum zweiten mal das Opfer

Prozesse gegen Versicherungen können Jahrzehnte dauern und Zehntausende Euro kosten. Davon provitieren auch Anwälte und Berater, die solche Fälle in die Öffentlichkeit zerren. Nicht selten sind am Ende die Geschädigten die Leidtragenden dieses Spiels.

Textbeitrag >>>>>

07.04.2014 – NDR – Markt: Wenn die Versicherung nicht zahlt –
Wenn es um viel Geld geht, kommt es häufig zum Streit mit der Versicherung.

Der Fall scheint klar, und doch lehnt die Versicherung die Regulierung eines Schadens ab. Wie im Fall von Angela K. aus Worpswede bei Bremen: Weil der Monteur einer Heizungsfirma eine Verpuffung in der Heizungsanlage verursachte, war die gesamte Wohnung mit Rußpartikeln überzogen. Die Wohnung ist unbewohnbar, sodass Angela K. in eine Ferienwohnung ziehen muss. Doch die Haftpflichtversicherung der Heizungsfirma weigert sich, für den Schaden aufzukommen.

Textbeitrag >>>>>

14.02.2014 – Handelsblatt: Unfallopfer gegen Neinsager – Wenn Versicherungen nicht zahlen

Die Versicherer zahlen jeden Tag Millionen an ihre Kunden und sind dennoch als Neinsager verschrien. Dagegen wehren sie sich vehement. Doch bei ihren Gegnern können sie so nicht punkten. Ein Pro und Kontra.

Textbeitrag >>>>>

16.12.2013 – Stern: Ärger mit der Versicherung – Wie man störrische Versicherer zum Zahlen bringt

Im Schadenfall versuchen Versicherungen gern, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Das ist bei kleinen Fällen ärgerlich, bei großen existenzbedrohend.

Als der Bauzaun des Nachbarn auf das Auto von Claudia W. fiel, machte sie sich zunächst keine Sorgen. Die Reparatur kostete zwar 3.500 Euro, doch ihr Nachbar versprach, seine Haftpflicht werde das übernehmen. Er leitete ihr auch gleich eine Mail der Versicherung weiter, die bestätigte, dass der Schaden aufgenommen wurde. Doch dann folgte erst mal Funkstille, auf Nachfrage konnte sich der Sachbearbeiter plötzlich auch an die Schadenmeldung nicht mehr erinnern.

Textbeitrag >>>>>

08.12.2013 – ZEIT ONLINE: Versicherungen – Reparatur von Unfallschäden besser selbst organisieren

Nach unverschuldeten Unfällen muss man dem Geld für die Reparatur oft hinterherlaufen. Doch Vorsicht, wenn die gegnerische Versicherung einen Abwicklungsservice anbietet. …was zunächst nach einem netten Service klingt, ist in Wahrheit ein Versuch der Versicherung, ihre Kosten zu senken – nicht selten auf Kosten des Geschädigten, wie der Verband Deutscher Verkehrsrechtsanwälte (VdVKA) erläutert.

Textbeitrag >>>>>

24/2013 – auto motor und sport: Schadensregulierung – Vorsicht Falle

Zunehmend versuchen Versicherer, sich mit Tricks aus der Verantwortung zu stehlen. Sie streichen berechtigte Schadenersatzansprüche zusammen – auf Kosten der Geschädigten.

Bei rund 3,5 Millionen Haftpflichtschäden mit einem Volumen von zirka 9,3 Milliarden Euro, die pro Jahr zu regulieren sind, rechnet sich das Streichkonzert für die Assekuranzen. Branchenkenner gehen davon aus, dass diese so jährlich dreistellige Millionenbeträge verdienen – auf Kosten der Geschädigten….

Textbeitrag >>>>>

27.11.2013 – ARD – Plusminus: Zermürbungstaktik – Wenn die Versicherung auf Zeit spielt

Jahrelanger Streit um Schmerzensgeld

Der Streit mit der Ergo-Versicherung um ein angemessenes Schmerzensgeld und Schadensersatz dauert nun schon sechs Jahre. Katharina L. sagt uns, der Konzern verweigere immer wieder Zahlungen, zögere Termine monatelang hinaus und spiele auf Zeit….

Textbeitrag mit Video >>>>>

31.10.2013 – NDR – Panorama: Gutachter: Die heimlichen Richter

Seit mehr als einem Jahr darf David S. seine drei Kinder nur noch ein bis zwei Mal im Monat sehen. Eine Gutachterin erklärte den 30-Jährigen für „nur teilweise erziehungsfähig“. Eine der Begründungen: Er leide an einer „reaktiven Depression“ und verweigere eine Therapie. Wie genau die Gutachterin auf diese schwerwiegende Diagnose kam, steht allerdings nicht im Gutachten. Die Folge: David S. verliert das Sorgerecht für seine drei Kinder.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

16.10.2013 – ARD – Plusminus: Schmerzensgeld – wie Opfer ungerecht behandelt werden

Zur falschen Zeit am falschen Ort, eine Sekunde Pech gehabt. Ein Unfall, jemand anderes ist schuld, Sie können absolut gar nichts dafür. Jedes Jahr verletzen sich mehr als 8 Millionen Menschen in Deutschland bei Unfällen. Sie müssen dann vielleicht den Rest Ihres Lebens mit Schmerzen verbringen. Zwar haben Sie Anspruch auf Entschädigung, doch Versicherer versuchen die Summe zu drücken und Gerichte urteilen äußerst unterschiedlich über Schmerzensgeld.

Video >>>>>

17.07.2013 – ZDF – Frontal 21: Der Kampf gegen Versicherungen

Video >>>>>

02.07.2013 – RTL – Punkt 12: Wenn die Versicherung nach einem Unfall nicht zahlt

Stellen Sie sich einmal vor, Sie haben einen schlimmen Unfall. Und plötzlich will die zuständige Versicherung den riesigen Schaden nicht bezahlen. Stattdessen bietet Sie Ihnen eine kleine Entschädigung an. Das ist eine Horrorvision, nicht wahr? Doch Arndt Olias und Stefanie Jeske ist genau das passiert.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

25.06.2013 – ZDF – Frontal21: Bestellte Gutachten – Versicherungen gegen Unfallopfer

Jeder Autobesitzer muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Die soll bei Unfällen für Schäden zahlen. Doch viele Unfallopfer müssen jahrelang vor Gericht um Schadensersatz und Schmerzensgeld streiten. In zermürbenden Verfahren folgt Gutachten auf Gutachten, oft mit widersprüchlichen Ergebnissen. Die Folge: Die Prozesse ziehen sich in die Länge….

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

21.06.2013 – Handelsblatt: Leistungen verweigert – Unfallopfer bedrängen Versicherer

Der Druck auf säumige Versicherer steigt: Das Justizministerium sammelt Klagen, Verbraucherschützer fordern Bußgelder für Verzögerungstaktiken. Die Branche streitet alles ab. Wie Versicherte zu ihrem Recht gelangen…

Textbeitrag >>>>>

04.04.2013 – ARD – Panorama: Spiel auf Zeit – Wenn die Versicherung nicht zahlt

Fast 30 Jahre lang kämpfte die Witwe Claudia Bernert um die Versicherungsleistung der Allianz für ihren schwerstbehinderten Sohn Daniel. Dieser Kampf führte kürzlich zu einer Niederlage vor dem Oberlandesgericht München. Für Experten wie den Berliner Juristen Prof. Schwintowski von der Humboldt-Universität ist die Verzögerung und Verweigerung der Versicherung kein Einzelfall….

Textbeitrag >>>>>         Video >>>>>

21.03.2013 – Süddeutsche.de: Verbraucherschutz – Wie sich Versicherer ums Zahlen drücken

Versicherungen stehen im Verdacht, im Leistungsfall nur widerstrebend und mit erheblicher Verzögerung zu zahlen …

… In der deutschen Versicherungswirtschaft wächst die Sorge davor, dass die Schadensregulierungen oder die Leistungen der Versicherungen gegenüber ihren Kunden zum Politikum werden. Kunden erleben es immer wieder, und Verbraucherschützer klagen schon lange darüber, dass Versicherungen genau dann zaudern und zögern, wenn sie wirklich gebraucht werden: im Versicherungsfall. Neu ist, dass das Bundesjustizministerium sich der Sache annimmt.

Textbeitrag >>>>>

18.03.2013 – ZDF – WISO: Zahlungsmoral der Versicherung

Da zahlt man jahrelang seine Versicherungskosten und im Schadensfall weigert sich die Versicherung zu bezahlen. Mit welchen Tricks die Branche arbeitet, damit keine Leistungen ausgezahlt werden.

Video >>>>>

07.02.2013 – ARD – Kontraste: Fragwürdige Experten – Wie neutral sind medizinische Gutachter?

Ob Arbeits- oder Verkehrsunfall, oft sind die medizinischen Gutachter vor Gericht entscheidend für die Entschädigung der Opfer. Doch anders als KfZ-Sachverständige werden medizinische Gutachter in Deutschland kaum kontrolliert. Sie müssen ihre Neutralität nicht nachweisen.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

03.01.2013 – Zeit Online: Versicherungsopfer – Im Stich gelassen

Jahr für Jahr werden acht Millionen Deutsche Opfer eines Unglücks. Wer glaubt, für solche Fälle sei er versichert, der irrt. Der Schlag, der Uwe Steinhardt aus seinem bisherigen Leben katapultierte, fühlte sich gar nicht so heftig an. „Ich habe plötzlich einen Stoß in der linken Seite gespürt“, sagt der 53-Jährige, „aber ich bin nicht gestürzt, ich konnte mich fangen.“ Allerdings habe er „groteske Verrenkungen“ vollführt, wie ihm später ein Kollege erzählte, der den Unfall beobachtet hatte.

Textbeitrag >>>>>

11.12.2012 – Stiftung Warentest: Versicherungs­leistung durch­setzen: So wehren Sie sich richtig

Will der Versicherer nicht zahlen, ist oft Druck nötig. Das zeigt das Beispiel eines Unfall­opfers aus Nieder­sachsen.

Am Freitag, den 9. Oktober 2009, ändert sich das Leben des damals 25 Jahre alten Dennis Maack aus Nieder­sachsen. Am Nach­mittag bringt er mit seiner Mutter die ersten Möbel in sein neues Zuhause, das ehemalige Haus der Groß­eltern, Baujahr 1950. Der junge Maler und Lackierer hat gerade seine Gesellen­prüfung bestanden und freut sich auf das neue Leben, unabhängig von den Eltern.
Da passiert das Unglück: Im Bade­zimmer rutscht Maack auf einer Badematte aus und fällt mit seinem linken Auge in die vier­eckige Metall­stange einer Bade­zimmer-Armatur.

Textbeitrag >>>>>

11.12.2012 – Handelsblatt: Die Maschen der Nein-Sager – Versichert und verkauft

Vor kurzem hat eine Insiderin bei Handelsblatt Online ausgepackt, wie Versicherer ihre Kunden bei Schadenfällen systematisch übervorteilen. Nun zeigen wir Ihnen die dreistesten Fälle – und wie Sie sich wehren können…

Textbeitrag >>>>>

15.11.2012 – WDR – Monitor: Private Altersvorsorge – Regierungsgeschenke für Versicherungskonzerne

Es war eine Nacht- und Nebelaktion, mit der die Schwarz-Gelbe Koalition letzte Woche beschlossen hat, Millionen Deutsche um einen Teil ihrer Ersparnisse zu bringen. Mitbekommen hat das kaum jemand, die Reihen im Bundestag waren fast leer. Aber die Folgen können erheblich sein. Nämlich für diejenigen von Ihnen, die eine private Lebensversicherung abgeschlossen haben. Nach dem neuen Gesetz soll Geld, das eigentlich für Versicherte vorgesehen war, bei den Versicherungskonzernen gebunkert werden.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

26.09.2012 – ARD – Plusminus: Urlaubsärger – Wie sich Versicherer noch immer um Regulierung drücken

Urlauber sind in der Regel gut beraten, für eine Auslandsreise eine Auslandsreise- Krankenversicherung abzuschließen. Vergleichsweise preiswert soll sie bei Bedarf eine angemessene medizinische Versorgung sicherstellen und im Notfall gar einen Rücktransport nach Deutschland ermöglichen. Davon gehen Reisende und Versicherte auch aus. Doch wenn es zum Ernstfall tatsächlich kommt, ein teurer Rückflug aus medizinischen Gründen dringend geboten ist, kommt es nach Experteneinschätzung immer wieder zu Problemen.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

19.09.2012 – ARD – Plusminus: Rückschau: Brandgefährlich – Versicherung zahlt nicht

Rund 200.000 Brände jährlich gibt es in Deutschland. Fast alle Hausbesitzer sind gegen solche Schäden versichert, in der Regel über die Wohngebäudeversicherung. Doch wenn es wirklich gebrannt hat, können Hausbesitzer nicht immer mit einer schnellen Regulierung des Schadens rechnen.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

18.09.2012 – ZDF – Frontal21: Fehlende Kontrolle – Wie Lebensversicherer Milliarden vorenthalten können

Das Gesetz ist eindeutig: Wer eine Kapitallebensversicherung ausgezahlt bekommt, muss angemessen an den so genannten Bewertungsreserven, auch „stille Reserven“ genannt, beteiligt werden. Doch in der Praxis können Versicherungsnehmer überhaupt nicht kontrollieren, ob das auch geschieht. Hochgerechnet auf alle Lebensversicherungen in Deutschland geht es um Milliarden Euro.

Textbeitrag >>>>>          Video >>>>>

11.09.2012 – ARD – Panorama: Neues von den Nein-Sagern

Jeremy war zwei Jahre alt, als er plötzlich hohes Fieber bekam. 40 Grad  – und kein Mittel konnte die Temperatur senken. Die Mutter Kerrin Niels reagiert schnell und fährt mit dem Jungen ins Krankenhaus. Dort hat ein niedergelassener Kinderarzt Notdienst, der Mutter und Sohn wieder nach Hause schickt.

Textbeitrag >>>>>

04.09.2012 – ARD – Panorama: Die Nein-Sager –  Sie stürzen Tausende in finanzielle und seelische Nöte

Deutsche Versicherungen kassieren Jahr für Jahr, Monat für Monat ihre Prämien. Wenn sie aber gebraucht werden, können sie sich fast ohne Risiko verweigern. Sie aktivieren juristische Apparate, arbeiten mit perfiden Tricks, verzögern und verschleiern, um berechtigte Ansprüche von Geschädigten abzulehnen. Reporter Christoph Lütgert geht zu verzweifelten Opfern, blickt ins Innere der Versicherungen und fragt die Politik, warum sie die übermächtigen Konzerne gewähren lässt.

Textbeitrag: >>>>>          Video: >>>>>

23.08.2012 – ADAC Werkstatt-Test 2012:  Sieben Betriebe fallen durch – Testverlierer erhält nur 17 von 100 Punkten

Bei der Qualität liegen zwischen freien Werkstattketten und Vertragswerkstätten laut aktuellem ADAC Test Welten. Bei Bosch Car Service arbeiteten nur zehn der 25 getesteten Betriebe fehlerlos. Erfolgsquote: 40 Prozent. Einer der Bosch Car Service-Betriebe in Hamburg erhielt  mit 17 von 100 möglichen Punkten sogar eine der schlechtesten Bewertungen, die seit 42 Jahren ADAC Werkstatt-Test vergeben wurde.

Textbeitrag: >>>>>          Video: >>>>>

15.08.2012 – ARD – Plusminus: Autounfall – Schäden kleingerechnet

Wer einen Autounfall verursacht, zahlt. Doch immer öfter zahlt auch der Unschuldige. plusminus zeigt, wie Versicherungen systematisch Schäden kleinrechnen und Geschädigte auf Unfallkosten sitzen bleiben.

Textbeitrag: >>>>>          Video: >>>>>

26.07.2012 – NDR – Markt: Versicherung zahlt nicht – Nach Krebs-OP: Reiserücktrittsversicherung will nicht zahlen

Nach Spanien sollte die Reise gehen, zum Sonne tanken. Darauf hatte sich Inge Winkelmann aus Hamburg schon gefreut. Doch dann bekam sie die erschütternde Diagnose: Brustkrebs. Nach einer OP gab es Komplikationen, die Rentnerin stornierte die Reise und reichte alle Belege bei der Versicherung ein. Doch die weigert sich, die Kosten zu erstatten.

Textbeitrag: >>>>>          Video: >>>>>

05.06.2012 – NDR – Panorama – die Reporter: Versichert und verloren – die Macht der Versicherungskonzerne

30 Jahre lang musste Dieter Wollenweber warten. Damals, in den 70ern, hatte er einen schweren Autounfall. Seitdem ist er gehbehindert, hat Schmerzen, kann nicht mehr arbeiten. Doch fast noch schlimmer war für den ehemaligen Elektriker der Zermürbungskrieg mit der Versicherung des Unfallgegners. Immer neue Schreiben, immer neue Gutachten, immer neue Ablehnungen. “Man hat mir vorgeworfen, ich sei ein Simulant”, so Wollenweber. Ein halbes Leben hat er gekämpft – und schließlich in vollem Umfang Recht bekommen….

Textbeitrag: >>>>>          NDR-Video: >>>>>

Siehe auch: Unglaublich brutal und dreist

13.05.2012 – n-tv – Ratgeber: Wer zahlen muss, ist nicht Ihr Freund – Wie Kfz-Versicherer Kosten sparen

Tausendfach kracht es jeden Tag auf Deutschlands Straßen. Zum Glück bleibt es meist beim Blechschaden und oft ist auch die Schuldfrage schnell geklärt. Wer sich jetzt an die Versicherung des Unfallgegners wendet, macht einen folgenschweren Fehler. Denn die wird alles tun, um den Schaden kleinzurechnen. Unabhängige Gutachter sprechen von „Abzockmethoden“.

Textbeitrag >>>>>

09.05.2012 – SWR – betrifft: Zahlt die Versicherung oder nicht – Versichert und verschaukelt

Horst G. kämpft für tausende Versicherte, die vergeblich auf Schadenersatz oder Schmerzensgeld warten. Oft müssen sie klagen, werden durch die Gerichtsinstanzen getrieben und verlieren buchstäblich die Existenz. Er kämpft für Menschen wie Ingrid G., die seit einem Unfall vor sechzehn Jahren teilweise gelähmt ist und darauf wartet, dass ihre Versicherung zahlt. Doch die weigert sich bis heute, die Beschwerden als Unfallfolge anzuerkennen….

Textbeitrag: >>>>>           Video: >>>>>

13.04.2012 – VOX – Auto Mobil: Schadensmanagement – Tricks der Versicherungen

Das Auto ist für Viele ein Fortbewegungsmittel, auf das sie täglich angewiesen sind. Daher zahlen wir auch pflichtbewusst die KFZ-Versicherung, damit wir uns im Falle eines Unfalls auf eine Regulierung des Schadens verlassen können. Umso ärgerlicher, wenn die Versicherung im Ernstfall nicht die kompletten Kosten übernehmen will. Wir zeigen Ihnen mit welchen Tricks die Versicherungen sich um die Zahlung der vollen Kosten drücken und mit welchen Strategien Sie als Geschädigter doch an Ihr Geld kommen…

Textbeitrag: >>>>>              Video: >>>>> (Beitrag beginnt nach ca. 26 Minuten)

31.03.2012 – Die Welt: Wie Versicherungen Kunden systematisch abzocken

Angstmache, falsche Versprechungen, unterlassene Hilfe im Ernstfall – verzweifelte Kunden berichten von den Tücken der Versicherungsunternehmen. Nordrhein-Westfalen ist eine Hochburg der Abzocke.

Textbeitrag: >>>>>

26.01.2012 – SWR – Marktcheck: Autounfall – Versicherungen verzögern Zahlungen

Wenn bei einem Autounfall die Schuldfrage eigentlich klar ist, sollte man von der Haftpflichtversicherung eine zügige Regulierung des Schadens erwarten. Doch immer wieder versuchen Versicherungen mit Verzögerungstatiken die Geschädigten hinzuhalten.

Textbeitrag: >>>>>                             Video: >>>>>

24.01.2012 – ZDF – Frontal21: Zentralruf der Autoversicherer – Nach Unfall noch mal geschädigt?

Jeder, der gerade einen Verkehrsunfall hatte, ist im Schadensfall für Hilfe dankbar. So nimmt man gerne das Angebot an, über den Zentralruf der Autoversicherer Informationen zur Versicherungs- Gesellschaft des Unfallgegners zu bekommen. Hilfreich ist dabei auch die Polizei, auf deren Unfallprotokollen oder Personenaustauschkarten die deutschlandweit einheitliche Rufnummer vermerkt ist. Doch Verkehrsrechtler warnen Unfallgeschädigte davor, sich an den Zentralruf zu wenden….

Textbeitrag: >>>>>                             Video: >>>>>

19.01.2012 – Hamburger Abendblatt: Versicherung lässt Bandopfer zappeln

Auch 15 Monate nach dem Großbrand im Garlstorfer Restaurant „Waldklause“ kann von kompletter Schadensregulierung nicht die Rede sein.
Wenn Nachbarn in ihren Gärten Strauchwerk verbrennen oder es im Dorf nach Qualm riecht, wird Doris Vick nervös. „Dann rast mein Herz“, sagt sie und blickt auf den großen blauen Ordner, den sie aufgeschlagen hat. In Klarsichthüllen hat sie Fotos von der Brandruine ihres Restaurants, der „Waldklause“, abgeheftet.

Textbeitrag: >>>>>

10.01.2012 – WDR – Servicezeit: Schadenschnelldienst: Zahlt das Opfer drauf?

Naser M. hat sich von seinem Rechtsanwalt Robert Kersting beraten lassen. Dieser warnt ebenfalls davor, der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners zu vertrauen. „Wenn Sie die Regulierung des Schadens der Versicherung des Schädigers überlassen, überlassen Sie damit die Regulierung dem Schädiger. Die Versicherung hat nur ein Interesse: möglichst wenig Geld auszugeben.“ Kersting rät dazu, mit der Regulierung einen Verkehrsanwalt zu beauftragen, der die Ansprüche genau kennt. Die Kosten für den Anwalt und für den Sachverständigen muss ebenfalls die Versicherung tragen.

Textbeitrag: >>>>>                            Video: >>>>>

02.11.2011 – ZDF – Zoom: Die Tricks der Versicherer – Wie geht es in der Branche wirklich zu?

Hermann B. ist ein Handwerker der alten Schule. Jahrzehntelang hat der gelernte Maurer auf Baustellen geschuftet, bis seine Knochen kaputt waren. Durch seine Berufsunfähigkeitsrente fühlte er sich gut abgesichert. Doch jetzt sieht Hermann B. seine Existenz bedroht, denn die Versicherung zahlt nicht. Seit über fünf Jahren wartet er schon auf sein Geld.

Textbeitrag: >>>>>                            Video: >>>>>

17.10.2011 – NDR – 45 Min: Albtraum Versicherung

In die Kassen der Versicherer werden jährlich 171 Milliarden Euro gespült. Im Schadensfall verzögern viele Versicherungen immer öfter die Regulierung. In vielen Fällen werden Versicherte um ihr Geld gebracht und in den Ruin getrieben. Können wir uns noch auf unsere Versicherungen verlassen?

Video: >>>>>

14.10.2011 – NDR: Wir können Versicherungen nicht trauen

Von seiner Versicherung Schadenersatz zu erhalten, ist in vielen Fällen gar nicht so einfach. Manche Menschen werden bei den Auseinandersetzungen sogar ruiniert, meint die Unfallopfer-Hilfsorganisation “Subvenio”. Das soll sich ändern….

Textbeitrag: >>>>> 

06.10.2011 – SWR – Marktcheck: Berufsunfähigkeit– Zeitspiel der Versicherungen

Fast jeder Erwerbstätige sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben. Wer durch Krankheit oder Unfall seinen Beruf nicht mehr oder nur noch eingeschränkt ausüben kann, erhält aus dem Vertrag eine monatliche Rente. Dieser sinnvolle Schutz löst sich im Ernstfall schnell auf, wenn sich die Versicherungsgesellschaften mit geschickten Tricks ums Zahlen drücken.

Textbeitrag: >>>>>                             Video: >>>>>

19.09.2011 – NDR – Markt: Versicherung zahlt nicht

Traute F. aus Hamburg hat eine schlimme Zeit hinter sich: Brustkrebs, OP, Chemotherapie. Nun verweigert ihre private Krankenkasse die Laboruntersuchung einer Gewebsprobe zu zahlen.

Video: >>>>>

26.08.2011 – ZDF Infokanal – Recht Brisant: Das Spiel der Versicherer – Unterbinden Rechtsschutzversicherer die freie Anwaltswahl?

Prozesse sind teuer, deshalb sind viele Bürger rechtsschutzversichert. Für Streitigkeiten mit dem Nachbarn oder nach einem Unfall. Doch nicht immer will die Versicherung so einfach zahlen.

Video: >>>>>

26.07.2011 – SAT 1 – Akte 20.11: Wenn die Lebensversicherung im Todesfall die Zahlung verweigert.

Akte 20.11 berichtete in der Sendung vom 26.07.2011 über Fälle, bei denen sich die Risikolebensversicherung nach dem Tod des Versicherten weigerte, die vertragliche vereinbarte Summe auszuzahlen.
Dieses kann natürlich schlimme Folgen für die Hinterbliebenen haben, schließlich schließt man oftmals eine Risikolebensversicherung ab, um z.B. im Todesfalles des Hauptverdieners der Familie weiterhin die Abträge für das Eigenheim bedienen zu können.

Textbeitrag: >>>>>                            Video: >>>>>

12.07.2011 – MDR – Umschau: Allianz verweigert Zahlung bis Firma pleite geht.

Die Allianz Versicherung verweigert Schadensregulierung bei Brand einer Möbeltischlerei in Ilmenau und wartet darauf, dass diese insolvent wird.

Video: >>>>>

21.06.2011 – ZDF – Frontal 21: Die Geheimdatei der Autoversicherer – Geheimes Wissen ist Macht.

Das bekommen Sie zu spüren, wenn sich die gegnerische KFZ-Versicherung standhaft weigert, für den Schaden an Ihrem Auto zu bezahlen. Aus Gründen, die verborgen bleiben. Denn auf einer vertraulichen schwarzen Liste speichert die Versicherungsbranche Schadensfälle. Dieses Hinweis- und Informationssystem HIS soll eigentlich helfen, Versicherungsbetrüger zu erkennen. Doch die Eintragungen werden auch ganz ehrlichen Menschen zum Verhängnis.

Video >>>>>

16.06.2011 – ARD – Plusminus: Versicherungen betrügen mit undurchsichtigen Verträgen. Kunden müssen vor der Unterschrift erfahren, was Ihr Versicherungsvertrag in Euro und Cent genau Kostet bei den Lebens- und Rentenversicherung.

Video: >>>>>

07.06.2011 – SAT1 – Akte 2011: Versicherung zahlt nicht

Ob Autounfall oder Raub, was kann man tun, wenn die Versicherung nicht bereit ist, für den Schaden aufzukommen?

Video: >>>>>

30.04.2011 – ZDF Info – Recht brisant: Unfallopfer und ihr Streit mit den Versicherungen über das Schmerzensgeld

Video >>>>>

13.06.2010 – VOX – Auto Mobil: Unfreie Kfz-Gutachter – „Frei“ nennen sich viele Gutachter. Doch wie steht es tatsächlich um ihre Unabhängigkeit?

Viele Gutachter arbeiten nach Vorgaben der Versicherungen – und die wollen sparen. Wenn sich Unfallopfer auf das Gutachten dieser Kfz-Sachverständigen verlassen, könnte ihnen eine Menge Geld entgehen. So werden in manchen Gutachten beispielsweise Werkstattlöhne gekürzt oder Wertminderungen nicht berechnet.

Textbeitrag: >>>>>                             Video: >>>>>

04.05.2010 – ARD – Plusminus: Angst der Versicherer vor BGH-Urteilen – Haben Sie auch schon mal Ärger mit Ihrer Versicherung gehabt?

Sie sind nicht die Einzigen. Bei Deutschlands Gerichten stapeln sich die Akten. Geklagt wird häufig bis zum Bundesgerichtshof. Doch Millionen Versicherte werden nun um ihre Ansprüche gebracht, weil die Unternehmen oft in letzter Minute Grundsatzurteile verhindern.

Textbeitrag: >>>>>                             Video: >>>>>

11.02.2010 – MDR – Escher-RatgeberÄrger mit der Kfz-Versicherung – Viele große Autoversicherungen arbeiten mit der N. Gmbh, einem großen Dienstleistungsunternehmen.

Diese GmbH leitet die Schadensabwicklung nach einem Verkehrsunfall ein, kümmert sich im Auftrag der Versicherung um ein Gutachten, eine Autoreparatur, einen Mietwagen etc. Was die Versicherten nicht wissen ist, dass diese Vertragsfirma darum bemüht ist, die Kosten, die der Autoversicherung entstehen, gering zu halten. >>>>>

08.12.2009 – ARD – PlusminusVersicherungen – Viele zahlen nicht, verspätet oder wie sie wollen.

Sie versprechen Schutz, Hilfe, Absicherung und kassieren dafür Milliarden an Prämien. Doch im Schadensfall zeigen Versicherungsunternehmen oftmals ein ganz anderes Gesicht. >>>>>

23.11.2009 – ZDF – WISOWer vergleicht, kann kräftig sparen – Werkstattbindung: Nicht nur Vorteile – Nahezu alle Versicherer bieten inzwischen bei der Teil- oder Vollkaskoversicherung Werkstattbindungstarife an.

Das heißt, der Versicherer bestimmt die Werkstatt, etwa für Wartung oder Reparatur. Mit Leistungen wie Ersatzfahrzeug, Reinigung, Hol- und Bringservice wollen die Anbieter dem Kunden die Werkstattbindung schmackhaft machen. Zudem bringt das kostengünstige Schadensmanagement einen Preisvorteil von zehn bis 20 Prozent, den die Versicherer als Rabatt auf die Kaskoprämie an ihre Kunden weitergeben. Aber Vorsicht: Solche Angebote können Haken haben >>>>>

18.11.2009 – Focus Money – FinanzenAutoversicherung – Perfides Geschäft mit der Unschuld – Schuldlos einen Unfall gehabt?

Die meisten Geschädigten bekommen nicht, was ihnen zusteht. Viele Versicherer sind Meister im Knausern und Kürzen. Doch Kunden können sich wehren. >>>>>

26.10.2009 – Stern.de – Versicherung: Ärger mit der Versicherung. Was tun, wenn der Versicherer nicht zahlt? – Manchmal zieren sich Versicherungen schon, kleinere Schäden zu begleichen.

Bei größeren Summen mehren sich die Schwierigkeiten. Im stern.de-Interview erläutert Verbraucherschützer Peter Grieble, was Sie tun können, wenn Ihre Versicherung den Schaden nicht erstatten will. >>>>>

07.09.2009 – WAZ – DerWesten: Kfz-Versicherer tricksen bei der Schadensregulierung – Verbraucherschützer warnen:

Die deutschen Kfz-Versicherer tricksen zunehmend bei der Regulierung von Haftpflichtschäden und schrecken auch nicht davor zurück, gegen geltendes Recht zu verstoßen. Es geht um Milliarden und es geht um Betrug. Verbraucherverbände und Anwälte werfen den Kfz-Versicherungen vor, systematisch bei der Bezahlung von Haftpflichtschäden im Kraftfahrzeuggeschäft zu tricksen. Gründe dafür gibt es millionenfach. >>>>>

06.09.2009 – Auto, Motor und SportBetrug bei Schadensfällen – Vorsicht, Falle:

Immer häufiger versuchen Haftpflichtversicherer, sich mit Tricks aus der Verantwortung zu stehlen. Auf Kosten des Geschädigten streichen sie berechtigte Schadenersatzansprüche dreist zusammen. >>>>>

05.09.2009 – SWR – Ratgeber Auto und Verkehr: Unfallschäden – Wie die Kfz-Versicherungen tricksen – Selbst wenn die Schuldfrage klar ist, erhalten Unfallopfer nicht immer, was ihnen zusteht. Versicherungen spekulieren auf die Unerfahrenheit juristischer Laien, um die eigenen Kosten klein zu halten.

Textbeitrag: >>>>>                             Video: >>>>>

12.08.2009 – Auto, Motor und Sport: Versicherer kürzen immer häufiger Schadenshöhen – Immer häufiger versuchen Haftpflichtversicherer, berechtigte Ansprüche von Geschädigten zu kürzen. Branchenkenner schätzen gegenüber auto motor und sport die Summe gekürzter Ansprüche inzwischen auf rund zwei Milliarden Euro pro Jahr in Deutschland. >>>>>

06.06.2009 – Hamburger Abendblatt: Unfallopfer klagt auf Rekordsumme – Sarah T. (23) aus Buchholz ist seit einem Autounfall schwerstbehindert.

Jetzt fordert sie Schadenersatz. Vor dem Hamburger Landgericht beginnt am Donnerstag ein Prozess um die höchste Schadenersatzsumme, die ein Unfallopfer je in Deutschland eingeklagt hat. 7,2 Millionen Euro fordert eine 23 Jahre alte Frau von der Generali-Versicherung. Sarah T. aus Buchholz ist seit einem Autounfall schwerstbehindert und braucht 24 Stunden Betreuung am Tag. >>>>>

Videobeitrag in ZDF Hallo Deutschland, Februar 2009 unter redaktioneller Begleitung von Jürgen Hennemann. >>>>>

Videobeitrag in RTL Guten Abend, Februar 2009 unter redaktioneller Begleitung von Jürgen Hennemann. >>>>>

05.05.2009 – ZDF – vollekanne: Streit ums Schmerzensgeld – Wenn die Versicherung nicht zahlt.

Manchmal geht es blitzschnell und das Leben ändert sich von einer Sekunde auf die andere. Ein Autounfall etwa kann schlimme gesundheitliche und auch finanzielle Folgen haben. Besonders ärgerlich ist es, wenn die Haftpflichtversicherung nicht zahlt und die Betroffenen in einen zermürbenden Rechtsstreit zwingt. >>>>>

03.04.2009 – ZDF – vollekanne: Auf der „schwarzen Liste“?Wer auffällig wird, dem kann die Versicherung gekündigt werden.

Einblicke in das Informationssystem von Versicherungen. Über 9,5 Millionen Einträge gibt es auf der „schwarzen Liste“ der Versicherungsunternehmen. Diese Kunden sind unerwünscht und stehen im Verdacht, der Branche zu schaden. Bisher war diese Liste geheim – seit dem 1. April ist sie für jeden einsehbar, ob und in welchem Umfang er bei der GDV geführt wird. >>>>>

31.03.2009 – mdr – Umschau: Trotz eindeutiger Rechtslage zahlen Versicherungen nicht – „Sicherheit in allen Lebenslagen“ – mit diesem Slogan locken die Versicherungen.

Doch tritt dann tatsächlich ein Schaden ein, will sich so manches Versicherungsunternehmen eher ungern an die Werbe-Versprechen erinnern. Besonders bei Personenschäden, die zu hohen Kosten führen, setzen einige auf Hinhaltetaktik. >>>>>

29.03.2009 – RTL II – Grip: Dets Unfalltips – Auf deutschen Straßen kracht es im Schnitt alle acht Sekunden.

Viele Menschen sind mit der Situation am Unfallort überfordert oder gehen den Tricks mancher Versicherungen auf den Leim. Logische Folge: Man muss zuviel Geld zahlen oder bekommt zu wenig. Det Müller klärt die wichtigsten Fragen rund um das Thema Unfall und zeigt, wie man garantiert nicht auf dem Schaden sitzen bleibt: Wann sollte man die Polizei rufen? Was darf ich nicht unterschreiben? Wann muss ich die Straße frei machen? Wer zahlt meinen Schaden bei Fahrerflucht? Wann lohnt sich ein freier Gutachter? >>>>>

12.03.2009 – SWR – Marktcheck: Versicherung verweigert Zahlung – Zwei Millionen Autounfälle werden pro Jahr in Deutschland gezählt.

Für die Regulierung der Schäden sorgt die Haftpflichtversicherung. Verzögerungen entstehen meist, weil die Schuldfrage nicht eindeutig geklärt ist. Doch auch bei klarer Sachlage kann es Ärger geben, nämlich, wenn der Unfallgegner betrunken war. >>>>>

16.02.2009 – stern.de: Millionen-Entschädigung – Der Preis für ein behindertes Leben.

Sie kann nicht mehr allein laufen, essen oder aufs Klo gehen. Und auch sonst kann Sarah seit dem Autounfall vor vier Jahren nicht mehr viel. Deshalb fordert ihre Mutter nun von der Versicherung die Rekordsumme von 4,3 Millionen Euro – die höchste Schadenersatzsumme bisher. Ihre Chancen stehen gut. >>>>>

16.02.2009 – rbb – WAS!: Langsame Versicherung – Klagepoker nennen Verkehrsrechtsanwälte ein Phänomen, das bei einigen Haftpflichtversicherern immer häufiger zu beobachten ist. Damit werden Schadenregulierungen verzögert oder ganz und gar verschleppt. >>>>>

03.02.2009 – WDR – Aktuelle Stunde: Wie klappt’s mit dem Versicherungsschaden – HUK Coburg lässt Versicherte im Regen stehen.

Versicherung lehnt Schadensregulierung ab. Versicherung lehnt nach Unwetter Schadensregulierung ab; Kommentar der Verbraucherberatung. Vollkasko ist noch lange kein Vollschutz!

Video (ZIKK): >>>>>                           Video (YouTube) : >>>>>

26.01.2009 – NDR Markt: Immer häufiger haben Versicherungskunden im Schadensfall Schwierigkeiten, dass die Versicherung den Schaden begleicht. Versicherungen zahlen einfach nicht. Experten sagen: Das hat Methode. >>>>>

25.01.2009 – Spiegel Online – Panorama: Der Wert des Lebens – Seit einem Autounfall ist ihre Tochter Sarah ein schwerer Pflegefall.

Brigitte T. fordert nun die Rekordsumme von 4,4 Millionen Euro Schadensersatz – von einem Versicherungskonzern, bei dem sie selbst beschäftigt ist. >>>>>

02/2009 – Motorradonline: Die Geld-Maschine – Verunfallte Motorräder verlieren an Wert.

Trotzdem lässt sich mit ihnen eine Menge Geld machen. Denn in Restwertbörsen werden schrottreifen Maschinen oft horrende Werte zugeschrieben. Wie kann eine Rechnung aufgehen, bei der alle nur gewinnen und keiner draufzahlen soll? >>>>>

13.01.2009 – WDR – Servicezeit:Mobil: Unfallgutachten – Minustemperaturen und glatte Straßen – es hat häufig gekracht in den vergangenen Tagen.

Unfallgutachter und Servicezeit-Experte Peter Millies hat dementsprechend reichlich zu tun. Beim Begutachten von Unfällen stellt er regelmäßig fest: Die Versicherungen versuchen kräftig, Kosten zu sparen – zu Lasten von Geschädigten und Versicherten. Um so wichtiger ist es, dass man seine Rechte kennt…

Textbeitrag: >>>>>                           Video: >>>>>

03.01.2009 – Sat.1 – Automagazin: Gutachten-Ärger – Wer unschuldig in einen Unfall verwickelt wird, der lässt seinen Schaden natürlich in einer Vertragswerkstatt reparieren.

Ist doch klar! Schließlich kennen die sich am besten aus und zahlen muss ja eh die gegnerische Versicherung. Aber Vorsicht! Immer öfter verweigern diese nämlich die Kosten in voller Höhe zu übernehmen. Warum und weshalb – die Antwort bei uns…

Textbeitrag >>>>>                           Video >>>>>

13.12.2008 – MDR – Sachsen Anhalt: Ermittlungen gegen DEKRA-Mitarbeiter wegen Betrugs – Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt gegen zwei DEKRA-Ingenieure im Zusammenhang mit der Pleite der Großspedition RiCö aus dem Harz im Frühjahr. Nach einem Bericht des Magazins „Spiegel“ wirft sie ihnen Beihilfe zum Betrug vor. >>>>>

14.11.2008 – Spiegel Online – Panorama: Deutsche verklagt Versicherung auf Rekordsumme –  Seit einem schweren Autounfall ist sie ein Pflegefall:

Eine 23-jährige Deutsche fordert von einem Versicherungskonzern die Rekordsumme von 4,4 Millionen Euro Schadensersatz – und hat womöglich Aussicht auf Erfolg. Ein schwerer Autounfall vor vier Jahren in Italien hat ihr Leben für immer verändert: Seither ist die heute 23-Jährige ein Vollpflegefall. Sie ist geistig und körperlich schwer behindert, sitzt im Rollstuhl und kann sich praktisch nur noch über Laute und Gebärden verständlich machen. >>>>>

14.11.2008 – Autohaus Online: Elmar Fuchs beklagt „Verlust der Regulierungsmoral“  – Moral in der Unfallschadenabwicklung – diesem Thema hatte sich RA Elmar Fuchs auf dem 4. AUTOHAUS-Schadenforum in Potsdam verschrieben.

Fuchs referierte als Vorsitzender des Vorstandes der Accidens AG, in Personalunion ist er auch Geschäftsführer u.a. des Sachverständigenverbandes BSVK. „Die Diskussionen in der Branche werden oftmals unehrlich geführt“, begann Fuchs seinen Vortrag. >>>>>

01.11.2008 – SWR – Ratgeber Auto und Verkehr: Versicherungswechsel Beim Sparen auf Fallstricke achten – Die richtige Versicherung fürs Auto zu finden ist alles andere als einfach.

Zwischen den Anbietern tobt ein Krieg um Marktanteile. Die Folge ist ein wahrer Dschungel von Tarifen und Angeboten. Für viele Autofahrer kommt dennoch jetzt die Zeit der Entscheidung, denn bis Ende November können sie sich eine neue Versicherung suchen. >>>>>

11.10.2008 – SWR – Ratgeber Recht: Urteil als Comic (EuGH) – Wenn ein deutscher Autofahrer in einem EU-Mitgliedsstaat unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, kann er jetzt seine Ansprüche einfacher durchsetzen.

Er kann in Deutschland vor dem Gericht seines Wohnortes klagen. Voraussetzung: Die Versicherung des Unfallgegners ist in einem EU-Mitgliedsstaat ansässig und solch eine Klage muss zulässig sein. >>>>>

22.09.2008 – Automobilwoche – Heft 20/2008: Pfusch wegen konsequenter Sparpolitik – Die zunehmende Schadensteuerung der Versicherungsgesellschaften ist für viele Autohäuser Fluch und Segen zugleich. >>>>>

08.09.2008 – ZDF – WisoNutzungsausfall nach Unfall – Auch ein kaputtes Motorrad wird entschädigt.

Auto oder Motorrad – beim Anspruch auf Nutzungsausfall gibt es keinen Unterschied, sagt das Oberlandesgericht Düsseldorf. Wer sein Bike nach einem Unfall länger nicht benutzen kann, bekommt Geld von der Versicherung. Schließlich sei es ganz egal, mit welchem fahrbaren Untersatz man zur Arbeit unterwegs sei, so das Gericht. >>>>>

26.08.2008 – MDR – Umschau: Tricks der Kfz-Versicherer – Versicherungen kassieren regelmäßig Beiträge und genau so regelmäßig versuchen sie, bei der Schadenregulierung Geld zu sparen. Bei Kfz-Schäden helfen ihnen häufig Gutachter wie die Dekra. >>>>>

15.08.2008 – ACE – Heft 08/2008:  Fiktive Abrechnung nach Unfallschäden – Unfallopfer müssen mit Kürzungen rechnen, wenn sie ihren Schaden auf Basis eines Gutachtens oder Kosten­voran­schlages abrechnen. Ob das berechtigt ist, können Laien kaum entscheiden. Rechtlicher Rat wird daher nach Unfällen immer wichtiger. >>>>>

12.08.2008 – ARD – Plusminus: Wenn Versicherer weniger zahlen wollen – Totalschaden – der Halter des Fahrzeugs ist unschuldig.

Sein Unfallwagen hat noch einen gewissen Restwert. Der sorgt häufig für Streit. Die Haftpflichtversicherung des Schädigers versucht immer wieder über den Restwert die Ansprüche des Geschädigten zu kürzen. Doch das muss sich der Geschädigte in der Regel nicht gefallen lassen…Und der neueste Trend: Versicherer wollen den Geschädigten so früh wie möglich entweder telefonisch oder per Post beeinflussen und davon abhalten, unabhängige Gutachter oder Rechtsanwälte einzuschalten, um Schäden zu ihrem Vorteil zu bewerten. >>>>>

02.08.2008 – Berliner Morgenpost: So kürzen die Versicherungen ihre Kosten – Es krachte heftig an einer Kreuzung mitten in Aschaffenburg.

Der Fall war klar, der Unfallverursacher hatte Franz Ludwig (Name von der Redaktion geändert) die Vorfahrt genommen. Ludwig ließ den Schaden an seinem VW Golf von einem freien Sachverständigen schätzen und reichte das Gutachten der gegnerischen Versicherung ein. >>>>>

14.07.2008 – ZDF – vollekanne: Unschuldig in einen Unfall verwickelt / was die gegnerische Versicherung zahlen muss – Wer schuldlos in einen Unfall verwickelt wird, hat außer Ärger meist nichts weiter zu befürchten – schließlich bezahlt die gegnerische Versicherung den Schaden. Doch nicht immer läuft dabei alles glatt: Manche Versicherer weisen den Kostenvoranschlag einer Markenwerkstatt zurück, mit dem Argument, dass die Reparatur auch günstiger hätte erledigt werden können. >>>>>

04.07.2008 – ZDF – Mittagsmagazin: Abzocke durch Versicherungen – Auch „fiktive“ Kosten müssen in voller Höhe erstattet werden – Unverschuldet Opfer eines Verkehrsunfalls werden ist besonders ärgerlich. Das Fahrzeug muss repariert werden und wird der gegnerischen Versicherung in Rechnung gestellt. Im Idealfall zahlt sie alles. Aber die Realität sieht mittlerweile oft anders aus. >>>>>

25.06.2008 – RTL- Stern TV Magazin: Wenn die Versicherung nicht zahlt

Video >>>>>

24.06.2008 – VOX – stern TV: Thomas und Gaby K. droht nach dem Brand ihrer Bäckerei die Insolvenz – Die Deutschen sind gut versichert:

Auf jeden Einwohner – vom Baby bis zum Greis – entfallen knapp sechs Policen, rund 430 Millionen Verträge bundesweit. Die Versicherungsgesellschaften feiern Rekordgewinne: 162 Milliarden Euro Beitragseinnahmen stehen nur 125,5 Milliarden Euro an Auszahlungen gegenüber. Trotzdem zahlen die Unternehmen im Schadensfall oft nur zögernd oder gar nicht! Die Wut der Versicherten steigt: Fast 20.000 Kunden wenden sich jährlich hilfesuchend an neutrale Schiedsstellen.

Video >>>>>

13/2008 – auto motor und sportHäppchen-Jäger – Vorsicht, Falle

Immer häufiger versuchen Haftpflichtversicherer, sich mit Tricks aus der Verantwortung zu stehlen. Auf Kosten des Geschädigten streichen sie berechtigte Schadensersatzansprüche dreist zusammen.

…Plumpe Versuche, das Unfallopfer über den Tisch zu ziehen, entlarvt meist nur ein Anwalt…

20.05.2008 – ARD – Plusminus:  Unschuldige Unfallopfer, wie Autoversicherer Schadenssummen drücken – Unschuldige Unfallopfer haben immer häufiger ein Problem:

Sie müssen um eine Schadensregulierung kämpfen. Seit Jahren ein ärgerliches Vorkommnis, das laut Experten inzwischen ein Massenphänomen ist: Kfz-Versicherungen drücken die Gutachtersummen massiv nach unten, und der Geschädigte bleibt auf einem Teil des Schadens sitzen. >>>>>

26.02.2008 – MDR – Umschau:  Kfz-Versicherungen kürzen Schadensummen – Wer das Opfer eines Verkehrsunfalls wird, hat nicht nur den Schaden, sondern auch den Ärger mit der Versicherung.

Ein neuer Trend: Bei Schäden am Pkw kürzen Versicherungen regelmäßig die Gutachten der Werkstätten. Das heißt, der Geschädigte bleibt auf einem Teil des Schadens sitzen. Zu Unrecht, sagen Verkehrsrechtsexperten und raten, sich zu wehren. >>>>>

23.02.2008 – Hamburger Abendblatt: Das Kartell der dreisten Kürzer – Ein neues Netzwerk von Verkehrsrechtsanwälten bietet betroffenen Opfern Hilfestellung an. >>>>>

16.02.2008 – SWR – Ratgeber Auto + VerkehrUnfallopfer – Wenn die Versicherung nicht zahlen will – Seit einem Autounfall vor 14 Jahren, an dem er als Beifahrer beteiligt war, ist Ufuk Dogru an allen Gliedmaßen gelähmt. Da er nicht angeschnallt war, sprachen ihm die Richter eine fünfzehprozentige Mitschuld zu. Seither kämpft der 36-jährige verzweifelt um Entschädigung, denn die Versicherung der Unfallfahrerin hat den Schaden bis heute nicht vollständig reguliert. >>>>>

27.01.2008 – Stern: Ausgebremst und abgezockt – Schuldlose Opfer von Verkehrsunfällen sind zunehmend der gegnerischen Haftpflichtversicherungen ausgeliefert.

Die versuchen sich aus der Verantwortung zu mogeln. Auf Kosten der Geschädigten sparen sie Milliarden. >>>>>

21.01.2008 – Lübecker Nachrichten: Nach dem Unfall geht es um Ihr Geld – Wer unverschuldet einen Autounfall erleidet, dem steht das Recht auf einen vollständigen Ausgleich des Schadens zu. Die meisten gegnerischen Versicherer sehen dies allerdings nicht so. >>>>>

18.01.2008 – Auto Bild: Kartell der Kürzer Kfz-Versicherer zocken ab: mit gekürzten Reparaturrechnungen bis zur Grenze des Betrugs. >>>>>

25.12.2007 – ZDF – heute.de:  BdV prangert geheimen Austausch von Millionen Datensätzen an. Die deutsche Versicherungswirtschaft führt nach Angaben des Bundes der Versicherten (BdV) geheime Risikolisten ihrer Kunden. BdV-Chefin Blunck kritisiert das als rechtlich fragwürdig und nicht nachvollziehbares Instrument im Kampf gegen Betrug. >>>>>

12/2007 – AMZ – Betrieb Management: Verkehrsjuristen kontra Schadenmanagement – Ein Netzwerk verhilft Unfallgeschädigten zu ihren rechtmäßigen Ansprüchen gegenüber den KFZ-Versicherungen. >>>>>

23-24/2007 – Autohaus Spezial: KH gerät ohne Anwalt ausser Kontrolle –  Schadensregulierung / Auto-SMS – eine neue, scharfe Waffe gegen „unberechtigte Kürzungen und Schadenlenkung der Versicherer.“ >>>>>

27.10.2007 – SWR – Rasthaus: Wie Versicherungen tricksen – Es kracht pro Minute durchschnittlich acht Mal auf deutschen Straßen.

Das macht rund zwölf Milliarden Euro Unfallschäden, für die in der Regel Versicherungen aufkommen müssen. Doch etwa 1,3 Millionen Unfallgeschädigte bleiben auf einem Teil der Kosten sitzen. >>>>>

26.09.2007 – Focus – Money:  Versichert, verraten und verkauft – Unschuldig geschädigt – und doch zu wenig Geld bekommen?

Nirgends tricksen Versicherungen so dreist wie bei der Kfz-Haftpflicht. Wer ohne eigene Schuld in einen Autounfall verwickelt wird, kann viele Fehler begehen. Der wohl schlimmste: Er vertraut der Haftpflichtversicherung seines Unfallgegners. >>>>>

24.09.2007 – Focus – Magazin: Streichen mit System – Wie Kfz-Haftpflichtversicherungen versuchen, Gutachter zu beeinflussen, um Ansprüche der Geschädigten zu kürzen

….Kartell der Kürzer. Die deutschen Autoversicherungen prüfen die ihnen gemeldeten Haftpflichtschäden immer schärfer nach – und streichen die Berechnungen der unabhängigen Gutachter zusammen….

Oft jedoch gegen geltendes Recht. >>>>>

24.09.2007 – Focus – Magazin: Kfz-Versicherungen tricksen mit Gutachten – Kfz-Versicherer kürzen in Deutschland bei Haftpflichtfällen nicht selten systematisch auch rechtlich einwandfreie Gutachten und sparen sich so jährlich dreistellige Millionenbeträge. Die Unternehmen greifen nach FOCUS-Angaben auf zwei Tricks zurück. >>>>>

14.08.2007 – ARD – BuffetAutounfall: Was tun, wenn’s kracht – Im Falle eines Unfalls sind Sie meist auf sich allein gestellt.

Hier ein paar Tipps, damit Sie Ihrem Recht später nicht hinterherlaufen müssen…treffen Sie keine Vereinbarungen mit der Versicherung zum Beispiel über die Wahl der Werkstatt, die Einschaltung eines Sachverständigen oder anderes…die Versicherung ist letztendlich nur daran interessiert, Ihnen so wenig wie möglich zu zahlen >>>>>

08.08.2007 – Hessischer Rundfunk – m€x:  Vorsicht! Abzocke – Versicherungs-Ärger – Wie Versicherer Kunden rauswerfen. Nur wer keinen Schaden hat, ist ein guter Kunde – Der Schutz endet vor Eintritt des Schadensfall >>>>>

03.05.2007 – SWR – InfomarktAutoversicherungen – Tricks bei Unfallzahlungen – hinzu kommt der Kampf mit der gegnerischen Versicherung, der HUK Coburg

…aber wer schuldlos war, muss wenigstens keine weiteren Konsequenzen befürchten. Falsch gedacht, denn die Versicherungen winden sich vermehrt selbst in glasklaren Fällen aus Zahlungen an den Unfallgegner >>>>>

19.04.2007 – SR-Fernsehen – aktueller Bericht:  Ermittlungen: Betrug bei HUK-Coburg – Bei der Versicherung HUK Coburg in Saarbrücken hat es offenbar einen groß angelegten Betrug gegeben.

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt gegen insgesamt 16 Beschuldigte und geht von mehr als 200 Fällen und einem Gesamtschaden von rund einer halben Million Euro aus >>>>>

25.03.2007 – VOX – Auto, Motor und Sport:  Restwertaufkäufer – Auf den zahlreichen Restwertbörsen im Internet werden europaweit Gebote abgegeben, die meist wesentlich höher ausfallen, als die auf dem regionalen Markt. Und da die Versicherungen den Geschädigten ja die Differenz zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert zahlen müssen, ist ihnen natürlich daran gelegen, einen möglichst hohen Restwert zu erzielen.  >>>>>

25.03.2007 – VOX – Auto, Motor und SportAutoaufbrüche – Die Kriminalpolizei Wesel registrierte in den letzten Monaten fast 100 Airbag-Diebstähle >>>>>

19.03.2007 – Focus – FinanzenDie großen Ver(un)sicherer – Sie versprechen viel und kassieren schnell – verweigern bei Schäden aber oft die Zahlung. Trotz Rekorden an Beschwerden und Klagen: So kommen Kunden doch noch zu ihrem Recht >>>>>

20.02.2007 – ZDF – Frontal 21Ärger nach dem Autounfall – Versicherungen lassen Geschädigte im Stich. Doch die vielen Niederlagen beeindrucken die HUK-COBURG wenig.

… Die Versicherungsunternehmen benutzen die Versichertengelder…um die Sachverständigen zu disziplinieren. Ein Prozess kostet meist das Dreifache des streitigen Honorars. So werden die Beitragsgelder der Versicherten durch aussichtsloses Prozessieren verschwendet, befürchtet Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale NRW. >>>>>

11.02.2007 – VOX – Auto, Motor und Sport:  HUK verklagt Sachverständige – Die HUK-Coburg zweifelt die Gutachten-Abrechnungen freier Sachverständiger an und prozessiert. Alle Urteile fallen zu Gunsten der Sachverständigen aus – dennoch geht die Versicherung bei jeder weiteren Abrechnung vor Gericht. Wozu? >>>>>

06.02.2007 – ARD – Plusminus:  Entschädigung – Schwerer Kampf für Unfallopfer!

…Herausragend ist da die HUK-Coburg, die bereits im Sachschadenbereich unmöglich reguliert. Aber ganz unvertretbar wird es dann, wenn bei Personenschäden, bei ganz schweren Personenschäden versucht wird, den Geschädigten durch Hinhaltetaktik, durch die unmöglichsten Einwände, mürbe zu machen, damit er irgendwann aufgibt. >>>>>

31.01.2007 – Bayerisches Fernsehen – Zeitspiegel:  Der HUK-Wahnsinn – Hinhalten, Abwimmeln, die Gerichte beschäftigen. Ist das die Schadensregulierung der HUK-Coburg? Real-Video >>>>>

22.01.2007 – n-tv.de – Gut zu Wissen: Autounfall mit Gewinn – Wer einen Unfallschaden in einer nicht markengebundenen freien Werkstatt reparieren lässt, kann trotzdem grundsätzlich nach den Kosten seines Sachverständigengutachtens abrechnen, dann aber mit allen Konsequenzen. Das hat das Oberlandesgericht Hamm (OLG) in einer jetzt veröffentlichten Entscheidung dargelegt. >>>>>

16.12.2006 – ARD – Ratgeber Recht:  Verärgert – Autofahrer erleben bei Bagatellunfällen oft böse Überaschungen – Alltag auf Deutschlands Straßen – vor allem im Winter und bei schlechter Sicht: Auffahrunfälle, Zusammenstöße auf dem Parkplatz, Kratzer im Lack und Beulen in der Stoßstange. Rund hundertmal am Tag kracht es allein in einer Stadt wie Köln. Das meiste davon sind reine Bagatellunfälle mit leichten Sachschäden bis etwa 750 Euro….

Textbeitrag >>>>>                    Flash-Video >>>>>

17.11.2006 – Stern:  Kfz-Versicherungen – Der Teufel steckt im Kleingedruckten Vorsicht vor Blendern – Wer im Schadensfall nämlich doch die vertraute Werkstatt nutzen möchte, muss beispielsweise bei der HUK-Coburg 15% des Reparaturaufwandes aus eigener Tasche zahlen. Zum 30. November locken Kfz-Versicherungen mit anscheinend lukrativen Wechseln. Doch wer eine Versicherung im Ramschladen kauft, kann im Schadensfall tief in die Tasche greifen! >>>>>

04.11.2006 – SWR – RasthausSpar Kasko – Schnäppchen mit Tücken – Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe befürchtet, dass dann qualitative Einbrüche die Folgen sein werden, möglicherweise sogar bei tragenden Teilen. Aber irgendwo muss die Werkstatt sparen wenn die Versicherer nur noch einen bestimmten Betrag bezahlen, obwohl die kalkulierten Kosten der Werkstatt höher sind >>>>>

29.10.2006 – Vox – Auto, Motor und Sport:  Versicherungen informieren falsch… Dabei ist der Sachverständige der wichtigste Mann nach einem Unfall >>>>>

22.10.2006 – FoeBuD e.V. www.bigbrotherawards.de:  BigBrotherAwards für Uniwagnisdatei – Der Big Brother Award 2006 in der Kategorie „Verbraucherschutz“ geht an den GDV für die Warn- und Hinweisdateien der Versicherungswirtschaft, mit denen Versicherungen umfangreiche Daten von Millionen von Bürgerinnen und Bürgern austauschen – nach geheimgehaltenen Kriterien, ohne ausreichende rechtliche Grundlage und ohne Wissen der Betroffenen  >>>>>

22.08.2006 – Osnabrücker Zeitung – Auto und Verkehr:  Nach dem Unfall kostenlos zum Anwalt – Der Geschädigte eines Verkehrsunfalles darf auf Kosten des Unfallverursachers einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe jetzt noch einmal bekräftigt >>>>>

17.07.2006 – ZDF – WISOGuter Rat, wenn’s kracht – Ihre Rechte gegenüber der Versicherung – Die HUK-Coburg streitet mit vielen unabhängigen Gutachtern. Richter sind verwundert darüber, dass die HUK-Coburg weiterhin an ihrer Honorar-Rechtsauffassung festhält.

Textbeitrag >>>>>                    Video >>>>>

28.03.2006 – ARD – Plusminus:  Ausgebremst – wie Autoversicherer ihre Leistungen drücken – und die HUK-Coburg streicht dann mit Hilfe der DEKRA am grünen Tisch, ohne Beachtung des Fahrzeugs, die (Schadens-) Summe ordentlich zusammen >>>>>

07.02.2006 – WDR – TV Service Mobil:  Was tun bei einem unverschuldeten Unfall – Rechtsanwalt zu Rate ziehen –  Sachverständigen einschalten >>>>>

21.10.2005 – SWR – Ratgeber Recht:  Unfallfolgen – Wenn die Reparaturkosten zu hoch sind – Der Bundesgerichtshof hat in den letzten Monaten eine ganze Reihe von neuen Entscheidungen zu diesem Thema gefällt >>>>>

07.09.2005 – SWR – Buffet:  Auto Leasing – Ist die Gegenseite schuld, ersetzt deren Haftpflichtversicherung den Wiederbeschaffungswert. Aber der Wiederbeschaffungswert ist der Leasingbank zu wenig. Sie verlangt auch die entgangenen Zinsen und den Gewinn, den sie bei Vertragsende gemacht hätte >>>>>

07.07.2005 – ARD – TagesschauBGH stärkt Rechte bei PKW-Kauf nach Autounfall – Erstattung der Mehrwertsteuer- BGH: Geschädigte werden benachteiligt >>>>>

15.03.2005 – ARD/SWR – Plusminus:  Restwertbörsen – Versicherungen drücken sich um Zahlungen: Ein Geschädigter ist grundsätzlich nicht verpflichtet, einen Sondermarkt für restwertkäufer im Internet in Anspruch zu nehmen (BGH VI ZR 119/04)- Der Bundesgerichtshof hat in mehreren Urteilen entschieden, dass der Geschädigte auf den Restwert im Gutachten vertrauen kann >>>>>

12.02.2005 – SWR – Rasthaus: Restwertbörsen Wie Versicherer die Autokunden austricksen   In Neuss soll die Firma „Auto online“ ansässig sein. Nach unseren Informationen wurde diese Restwertbörse mit Unterstützung einzelner Versicherungen gegründet. Doch unter der angegebenen Adresse kein Firmenschild, lediglich auf dem Parkplatz ein kleiner Hinweis. Angeblich werden hier in großem Stil Restwerte von Schrottautos hochgeschaukelt. >>>>>

19.11.2004 – Weltzeituhr.com – ADACSchadensmanagement – ein Service, den die Welt nicht braucht – Grundsätzlich begrüßt zwar auch der ADAC Maßnahmen, die zu einer Kostenreduzierung im Bereich der Unfallregulierung führen und damit die Solidargemeinschaft der Versicherten finanziell entlasten, doch darf dies nicht auf dem Rücken der Versicherten geschehen. Gerade das so genannte Schadenmanagement birgt dieses Risiko besonders. Sein Ziel ist es, möglichst schnell und intensiv auf den Geschädigten und seinen Schaden zuzugreifen, um so die Abwicklung besser steuern zu können und somit Ansprüche zu vermeiden oder zu minimieren. >>>>>

30.07.2004 – BSZ®e.V.:  BSZ®e.V. warnt vor dem sogenannten Schadensmanagement der Versicherer – Die Strategie der Versicherungswirtschaft, KFZ-Betriebe zu sogenannten Vertrauenswerkstätten oder Partnerwerkstätten zu machen, führt im Ergebnis dazu, dass diese KFZ-Betriebe sich verpflichtet fühlen oder vertraglich verpflichtet werden, aktiv Einfluß auf die Abwicklung des Unfallschadens zu nehmen. Betroffene sind gut beraten, sich auf eine Schadensteuerung durch den Versicherer nicht einzulassen. Nach einem unverschuldeten Unfall sollte jedermann von seinem Recht, auf Kosten des Versicherers des Unfallgegners, Rechtsanwalt und Kfz-Sachverständigen zu beauftragen, Gebrauch machen. >>>>>

06.07.2004 – ARD – Plusminus:  Restwertbörsen – Wie Autoversicherer ihre Kunden mit fiktiven Angeboten austricksen – Der Geschädigte zwischen DEKRA und Versicherung – Die DEKRA hat der Versicherungswirtschaft also zugesagt, dass sie bei ihren Gutachten die Einschaltung der Restwertbörse durchsetzen wird. … Hier ist eindeutig, da wird der Geschädigte und gegen die Rechtsprechung des BGH über den Tisch gezogen >>>>>

07.04.2004 – SternVorbeugen ist besser als blechen – Einen völlig neuen Spartrick deckte Jochen Pamer auf >>>>>

07.02.2004 – SWR – RasthausWenn die Versicherung schummelt – Der Trick mit der Mehrwertsteuer. Wer als Unfallgeschädigter die Allianz gegen sich hat, merkt so manches Mal, dass es die problemlose Schadensregulierung – wie übrigens auch bei anderen Versicherungen – wohl nur im Werbespot gibt >>>>>

21.08.2003 – Autobild:  Unfallschadensteuerung – Vorsicht bei Versicherungs-Notrufnummern – Das großzügige Angebot soll sparen helfen – auf Seiten der Versicherung. >>>>>

06/2003 – Stiftung Warentest:  Autounfall. Tricks beim Schadensersatz – Da bieten die Versicherer schnelle und unkomplizierte Hilfe an. Doch wer sich darauf einlässt und verlässt, zahlt oft drauf >>>>>

15.06.2003 – ARD – Ratgeber Recht:  Totalschaden – MwSt-Abzug rechtens? – In unserem Fall sagt dann die HUK-Coburg, sie hätte es nicht wissen können…

Textbeitrag >>>>>                    Video >>>>>

05.06.2003 – MDR – Ein Fall für EscherVersicherungen müssen Reparaturen voll bezahlen – In zwei Urteilen (Az.: VI ZR 393/02 und Az.: VI ZR 398/02) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass Autoversicherungen auch dann voll zahlen müssen, wenn die Geschädigten den Schaden selbst ausbessern.>>>>>

05.05.2003 – ZDF – Ratgeber (Andrea Eva Schulze)Selber reparieren, den vollen Preis kassieren – Autofahrer, die ihr Unfallauto selbst reparieren, erhalten die vollen Werkstattkosten von der Versicherung des Unfallgegners. Nach einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs gilt dies auch dann, wenn die Reparatur nicht „fachgerecht“ erfolgt. Der BGH gab einem Karosseriebaumeister Recht, der sein Auto in Eigenregie wieder fahrtüchtig gemacht hatte (Az. VI ZR 393/02) >>>>>

Copyright ©www.captain-huk.de (2006-2015)