Kürzer kann ein Urteil kaum lauten (AG Hattingen – 5 C 5/08 vom 21.02.2008)

Das AG Hattingen hatte den Rechtsstreit des klagenden SV aus abgetretenem Recht gegen die Schädiger wegen restlicher nicht regulierter Sachverständigenkosten zu entscheiden. Das AG Hattingen hat mit dem kürzesten Urteil, das je möglich sein wird, vom 21.02.2008  – 5 C 5/08 – für Recht erkannt:

1. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 90,04 € nebst Zinsen zu bezahlen.

2. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger vorgerichtliche Anwaltskosten in Höhe von 46,41 € nebst Zinsen zu bezahlen.

3. Der Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreites.

4. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Tatbestand und Entscheidungsgründe:

Das Absetzen von Tatbestand und Entscheidungsgründen war gem. § 313 a Abs. 1 Satz 2 ZPO entbehrlich.

So das komplette Urteil des AG Hattingen vom 21.02.2008.

Urteilsliste „SV-Honorar“ zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kürzer kann ein Urteil kaum lauten (AG Hattingen – 5 C 5/08 vom 21.02.2008)

  1. Peacemaker sagt:

    Kann das nicht jemand als Standard-Honorarurteil in WIKIPEDIA einstellen?

  2. borsti sagt:

    Das Urteil wär doch ein schöner Textbaustein für die Amtsgerichte. Spart bei der Vielzahl der Verfahren eine Menge Aufwand auf allen Seiten, – beim Verfaßer und bei den Parteien. Der geneigte Leser weiß dann schon, – aahh Urteil HUK-07

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.