„In dieser Krise ist ohnehin das Maß für Zahlen verloren gegangen.“

Quelle:  FINANCIAL TIMES  Was sollen wir mit noch einer Staatsbank?

Die Regierung orchestriert die Fusion zweier offensichtlich schwacher Banken – mit immer neuen Milliarden. So finanziert der Steuerzahler die Entstehung einer neuen staatlichen Bank. Als ob es davon nicht schon genug gäbe.

18 000 000 000    EURO für die Commerzbank, die an der Börse z. Z. nur noch  einen Wert von 3,5 Mrd. hat. 

Hat jemand einen Smilie der mit dem Kopf schütteln kann?

Virus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allianz Versicherung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „In dieser Krise ist ohnehin das Maß für Zahlen verloren gegangen.“

  1. virus sagt:

    Ein Tritt in den Hintern für alle korrekt arbeitenden Banken. Oder sieht das jemand anders.

  2. SV sagt:

    Ein Tritt in den Hintern für alle korrekt arbeitenden Banken.

    Oder sieht das jemand anders?

    Da freuen wir uns doch auf den 100 Mrd. Rettungsschirm für Unternehmen.
    Lieber Bund – die Teilehersteller haben es am Nötigsten.
    Auftragsrückgänge und Preisnachlässe für die HUK Coburg lassen für die Angestellten das Schlimmste befürchten.

    Was denkt ihr hier eigentlich über die angedachte Abwrackprämie? Da können die Versicherer sich nun auch das Geld für die Restwertbörsen sparen. 2500 Euro pro Auto über 10 Jahre. Da würde sich doch die finanzielle Beteiligung am Bankenrettungsschirm gut rechnen. Der Steuerzahler zahlt und die Versicherer kassieren mit.

    Zitat R. P. Hoenen:
    Frage:
    Darüber hinaus hat die Branche aber offensichtlich auch die Notwendigkeit gesehen, sich an der Stabilisierung des Bankensystems zu beteiligen?

    Anwort:
    „Wir haben die Bundesregierung sehr stark unterstützt, als es zum Beispiel darum ging, den Rettungsschirm für die Banken, im speziellen Fall die HRE, zu spannen und haben auch einen nicht unerheblichen finanziellen Beitrag geleistet.“

    Ich empfehle das ganze Interview zu lesen. Und dann sage noch einer was …..

    Quelle: http://www.gdv.de/Publikationen/Periodika/Zeitschrift_Positionen/uebersicht23151/inhaltsseite23159.html

    SV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.