Nachruf für unser Redaktionsmitglied Klaus Tischler

Leider haben wir Euch heute eine traurige Mitteilung zu machen. Am 27. Mai 2015 verstarb unser langjähriges Redaktionsmitglied Klaus Tischler. Der Kfz-Sachverständige Klaus Tischler war engagierter Verfechter für die Belange seiner Kollegen im Kampf gegen die ungerechtfertigten Kürzungen der Kraftfahrzeugversicherer – die auch seine Kostenrechnungen kürzten. Seit Beginn des Captain-Huk-Blogs ist Herr Klaus Tischler an vorderster Reihe dabei gewesen. Wegen der möglichen Repressalien der Versicherer hatte er sich entschlossen, hier im Blog anonym zu schreiben. Zuletzt hat seine Autoren- und Kommentartätigkeit wegen der zwischenzeitlich eingetretene schweren Erkrankung verständlicherweise etwas nachgelassen. Aber im Herzen war er immer noch voll dabei. Er unterstützte die übrigen Redaktionsmitglieder mit gut gemeinten Ratschlägen. Dass ihm der Kampf gegen das Schadensmanagement der Versicherer besonders am Herzen lag, zeigte sich u.a. darin, dass er auch in einem anderen Blog sowie in einem Sachverständigenverband, dem VKS,  tätig war, in dem er sogar ein Vorstandsamt bekleidete, das er allerdings wegen seiner schweren Erkrankung auch aufgeben musste. Den Kampf gegen seine schwere Erkrankung hat Klaus Tischler leider verloren. Wir werden aber – in seinem Sinne – den Kampf gegen die rechtswidrigen Praktiken vieler Kraftfahrzeug-Versicherer fortsetzen. Wir werden ihn in bleibender Erinnerung behalten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, In eigener Sache, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Nachruf für unser Redaktionsmitglied Klaus Tischler

  1. F.Hiltscher sagt:

    @WilliWacker
    „Klaus Tischler war engagierter Verfechter für die Belange seiner Kollegen im Kampf gegen die ungerechtfertigten Kürzungen der Kraftfahrzeugversicherer“

    Lieber Willi Wacker,
    der Klaus Tischer, dessen Freund und Kollege ich war, hat sich auch über 30 Jahre als Mitglied im VKS dafür stark gemacht, dass seine Kollegen, die Kfz.-Sachverständigen ein gesetzliches Berufsbild erlangen, was aber leider aussichtslos zu scheinen ist . Er sah es auch für selbstverständlich an, dass er viele, viele Stunden und Tage Freizeit dafür geopfert hat, Kollegen qualifiziertes Wissen weiterzugeben um „seinen VKS“ zu stärken. Das ist ihm auch sehr gut gelungen.
    Eines hat er aber nicht geschafft weiterzugeben, nämlich Anstand, Ehrgefühl und Dankbarkeit. Bei der Beerdigung vom Klaus war das in beschämder Weise erkennbar, da nur 4 Kollegen des VKS ihm die letzte Ehre erwiesen haben. Da fragt man sich schon, ob man sich überhaupt für solche egoistischen wie ehrlosen „Kollegen“ stark machen sollte.
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  2. Willi Wacker sagt:

    Lieber Franz Hiltscher,
    den Nachruf auf Klaus Tischler, den ich ebenfalls kannte, habe ich im Namen und im Auftrag der Redaktion des Captain-Huk-Blogs verfasst, nachdem ich von dessen Tod erfahren hatte. Gerne erinnere ich mich an die Gespräche mit Klaus Tischler, die ich mit ihm damals beim Sachverständigentag 2010 in Kassel führen durfte.
    Mein Mitgefühl gilt seiner Familie.

  3. Franz511 sagt:

    Ich kannte Klaus Tischler nicht, aber nach dem, was ich hier gelesen habe, war er immer ein Ansprechpartner und Kämpfer gegen Probleme unseres „Gutachterschicksals“.
    Seiner Familie drücke ich mein aufrichtiges Beileid aus.
    Gruß Franz511

  4. Karle sagt:

    Auch von meiner Seite ein herzliches Beileid an die Hinterbliebenen. Der Klaus Tischler war ein feiner Mann und hinterlässt eine große Lücke.

  5. werner u. sagt:

    Ich weiß, dass mein Kommentar den Hinterbliebenen von Herrn Klaus Tischler kein Trost zum Tod ihres Mannes und Vaters sein kann. Er soll aber der Familie mein Mitgefühl zeigen und ein Zeichen dafür sein, dass meine Gedanken bei der Familie von Klaus Tischler sind.
    Mit stillem Gruß
    Werner U.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.