Reaktionen auf den Traum Dirk Müllers von einem fairen Finanzsystem

… „ohne Strafen, ohne Regulierung“ ….. „mit Motivation und Anreize“ …. ?

Dirk Müller auf dem Jahrestreffen des Diplomatic Council – Für ein faires Finanzsystem

Veröffentlicht am 03.08.2016

Als Vorsitzender des Fair Finance Forums eröffnete Dirk Müller das Jahrestreffen des Diplomatic Council 2016 mit einer Grundsatzrede. Hierin forderte er nicht nur die Rückkehr zu mehr gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein bei den Akteuren an den Finanzmärkten, sondern zeigte auf wie Unternehmen wieder dazu gebracht werden können, auch das Gemeinwohl bei Ihren Handlungen zu berücksichtigen. Neben Gesetzesänderungen, die im Rahmen des Fair Finance Forums angestoßen werden sollen, gilt es zunächst bei Unternehmen und Fondsmanagern ein Bewusstsein für die wirklichen Interessen der Anleger, und dafür zu schaffen, dass Fairness langfristig überhaupt nicht im Widerspruch zur Rendite steht.

Quelle:  YouTube-Video >>>>>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzfundstücke, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Reaktionen auf den Traum Dirk Müllers von einem fairen Finanzsystem

  1. virus sagt:

    Mein obiger Beitrag scheint niemanden vom Hocker zu reißen.

    Wie wär`s daher hiermit?

    Dirk Müller: Verarmung der Bevölkerung ist gewollt!

    Video

  2. Jörg sagt:

    Virus says:1. September 2016 at 19:14. Mein obiger Beitrag scheint niemanden vom Hocker zu reißen.

    Doch doch. – Ich finde diesen Beitrag sehr wichtig. Es zeichnet sich ab, dass sich der Deutsche Michel nicht mehr alles bieten läßt. Die Wahl in McPomm war keineswegs das Ergebnis von „Naziwählern“, sondern das deutliche Knurren der stetig steigenden Zahl derer die langsam die Schnauze voll haben. In Berlin wird die AfD nun >23% sein. Das ist das Ergebnis von so etwas.

    Die so genannten Rathausparteien sollten allesamt zum Teufel gejagt werden.

    Die verteilen nämlich das reichlich vorhandene Geld an ihre Klientel als da wären die hiesigen 70.000 p.A. Einkommensmillionäre die QUANDTs / die ALDIS / VERSICHERUNGEN+BANKEN / VW, MERCEDES, AUDI, BMW, SIEMENS; MAN und die gesamte Großindustrie / GOOGLE / AMAZON / EBAY und alles sonstigen Großausbeuter hierzulande, die weder Steuern noch sonstige Beiträge zum Allgemeinwohl leisten.

    Und wenn man mal eine Ausweisverlängerung braucht, muss man Monate auf einen Termin warten, weil die Rathäuser kaputt gespart wurden. Landab landauf bilden sich Bürgerwehren, weil die Polizei keine Leute mehr hat um Einbrecher zu fangen.

    Und die restlichen Ordnungshüter müssen sich für wichtigere Dinge einsetzen. Bei Staatsbesuchen – OSZE-Treffen in Potsdam – oder der G-7 Gipfel „Merkelspektakel im Bayern mit 320Mio Kosten für 48h. ist mehr als genug Geld und Personal vorhanden.

    Wir haben verstanden! Die LINKE hat kläglich versagt und entschuldigt sich fast dafür, dass sie eine Sahra Wagenknecht hat.

    Was ist aus der alten Tante SPD den geworden? Ein Schröder ruiniert das Sozialsystem und zur Belohnung stopfen ihm die Maschmeiers + Riesters die Taschen voll. Heute nur noch eine Steigbügelhalterpartei mit solchen Witzfiguren wie dem Gabriel. dem Maas, der Nahles und diesem unsäglichen Oppermann (BND-Affäre). Dieser Oppermann war übrigens mal Richter!
    Da erzählt ein Gabriel er wolle Rüstungsexporte begrenzen erhöht aber de facto diese auf fast das Doppelte. Die Firma RHEINSTAHL wird ihm dafür einen Doppelwopper spendieren oder auch mehr?

    Das sind die Leute die den Staat incl. der Justiz an die Wand fahren – wenn wir sie denn weiter tun lassen.

    Die „Ostler“ haben den Wessis aber eine Erfahrung voraus, – nämlich wie man eine Regierung vom Hof jagt, denn noch ist diese Demokratie nicht ganz verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.