Aus Tradition? Weil günstig nicht zwangsläufig besser und zuverlässiger ist!

Auf Nachfrage?

So wie im Supermarkt um die Ecke alljährlich ab Mitte August das Mandelgebäck  für die Weihnachtsfeiertage nach dem Inhalt unserer Geldbörse giert, stimmt uns Kfz-Versicherte, diesmal auf der Plattform manager magazin online, der Pressesprecher der HUK-Coburg, Alois Schnitzer, auf höhere Prämien ein. Traditionell mit Billigangeboten den Markt abgrasend, erntet der Coburger Versicherer nun die Früchte vom mit Kfz-Versicherungen überdüngten Boden?  2478,2 Millionen Euro Beitragseinnahmen im Jahr 2011, was 47 % aller Beitragseinnahmen entsprechen, dürften der HUK nach -eigens zugestandener- Kostenquote um einiges schwerer im Magen liegen als der Konkurrenz.

Kfz-Versicherung teurer

Versicherer nehmen Autofahrer in Sippenhaft

Von Lutz Reiche

Autofahrer müssen 2013 mehr Geld für ihre Kfz-Versicherung zahlen. Dafür sorgt unter anderem die neue Typklasseneinstufung. Gerechter soll sie sein. Verbraucherschützer zweifeln dies jedoch stark an

(…..)

„Die Schadenentwicklung im ersten Halbjahr ist überraschend schlecht verlaufen. Die Situation hat sich so nicht entspannt, wie wir das erhofft hatten“, ließ der Sprecher durchblicken.

(…..)

Marktführer Huk Coburg rechnet mit signifikant höheren Prämien

Auch die Huk-Coburg schreibt rote Zahlen in der Kfz-Versicherung. Mit einer Schaden- und Kostenquote von 104,8 Prozent lag der Autoversicherer zwar besser als der Marktschnitt (108 Prozent). Damit musste das Unternehmen 2011 gleichwohl knapp 5 Prozent mehr zur Regulierung von Schäden sowie für Vertriebs- und Verwaltungskosten ausgeben als es an Beiträgen eingenommen hatte. Diese Tendenz hätte sich im ersten Halbjahr 2012 in etwa fortgesetzt, erklärte der Sprecher.

Quelle: Manager Magazin, alles lesen >>>>>>>>

Dieser Beitrag wurde unter GDV, HUK-Coburg Versicherung, Netzfundstücke, VERSICHERUNGEN >>>> abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Aus Tradition? Weil günstig nicht zwangsläufig besser und zuverlässiger ist!

  1. Vaumann sagt:

    Achja,die Typklassenabzocke!
    Wer viele Schäden mit seinem Opel Insignia verursacht,der zahlt dafür doch schon höhere Prämien.
    Weshalb sollen dafür nun alle Opel Insignia Fahrer nocheinmal zusätzlich „bluten“?
    Damit sich die Vorstände wieder die Nutten leisten können?
    Das System ist krank!

  2. Giralgeld sagt:

    Die wahren Hintergründe unseres Geldsystems

    „Woher kommt das Geld für den Kredit“

    „Aus dem Nichts“

    Selten was besseres gesehen!

    http://www.youtube.com/user/ANLEGERMAGAZIN

    Zitat:
    „Der Film „Quo Vadis Justitia – Geldschöpfung unbekannt“ entlarvt peinlich genau, wie Geld wirklich entsteht. Er enthüllt aber auch, warum die Justiz in Deutschland keine Kenntnis von der Geldschöpfung der Geschäftsbanken hat, und warum die Quote der Fehlurteile in Deutschland so hoch ist. Ein Skandal für die Justiz, der peinlich genau entlarvt, welche Folgen die seit langem betriebene Verschleierung der Geldschöpfung hat.“

    Zur Petiton: http://petitionen.synergent.de/Petition/Geldschoepfung-im-Strafrecht-beruecksichtigen.html

  3. Willi Wacker sagt:

    Hallo Vaumann,
    ach war das doch schön, als die Haftpflichtversicherung noch dem alten System gehandelt hat, als der Versicherer dem Kunden auch mal Beiträge zurückerstatten musste, weil sein Versicherungsverlauf günstiger war als versicherungsmathematisch berechnet.
    Was ist daraus geworden? Eine Abzocke des Kunden und eine „Übersohrhauen“ des Unfallopfers.
    Das System ist in der Tat krank.

  4. Andreas Sander sagt:

    Ein Megahammer!!!!

  5. F.Hiltscher sagt:

    @ Giralgeld
    „Die wahren Hintergründe unseres Geldsystems“

    Nach diesem Video ist die „Weltwirtschaftskrise“ erklärt, welche in Wirklichkeit eine Bankenkrise ist, die aufgrund einer Luftblasennummer von geldgeilen Managern erzeugt wurde.
    Das macht einen fast sprachlos.

  6. SV Wehpke sagt:

    Sehr schade, die Petition wurde leider am 18.9.2012 beendet.

    Trotzdem – das Video ist mehr als sehenswert. Es steht zu befürchten, dass diese weltweit agierenden Hütchenspieler in den Großbanken/Versicherungen nicht mehr in den Griff zu bekommen sind. Und unsere Politiker schert es einen Deut.

    Wehpke Berlin

  7. Dipl.-Ing. Andreas Hoppe sagt:

    Also meine Honorare bleiben 2013 konstant, weil ich bereits in den Vorjahren vernünftig kalkuliert habe.

    Und hey, das Ganze mit nur einem Semster Betriebswirtschaftslehre an meiner lieben Alma Mater der Universität Fridericiana zu Karlsruhe (heute KIT).

    Da haben mich meine Professoren doch gut auf das Berufsleben vorbereitet. Ich danke meinen Professoren!

    Grüße

    Andreas

  8. virus sagt:

    @ Andreas
    Also meine Honorare bleiben 2013 konstant, weil ich bereits in den Vorjahren vernünftig kalkuliert habe.

    … und da können sich HUK, Zurich, DADirekt usw. auf den Kopf stellen und mit dem Allerwertesten Fliegen fangen …..

    Alle unabhängigen Sachverständigen sind aufgerufen, jeder rechtswidrigen Kürzung von SV-Honoraren konsequent entgegenzutreten. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, dass Fahrzeughalter von Billig-Versicherern aufgrund der „zusätzlichen Selbstbeteiligung“ im Haftpflichtschadenfall die Nase voll haben. Zur Vermeidung weiterer Unannehmlichkeiten überwies Herr S. gerade über 100 Euro Schadensersatz, wozu ja bekanntlich auch das Sachverständigen-Honorar zählt, zuzüglich Anwaltsgebühr.

  9. Vaumann sagt:

    Die Versicherer arbeiten seit Jahren daran,ihr Ansehen zu ruinieren.
    Bald werden sie das auchnoch geschafft haben.
    HAAAALLLOOOOO liebe Mitarbeiter……euer Arbeitsplatz ist schon sogut wie weg.
    Gerettet werden nämlich nur die „systemwichtigen“ Versicherer,vorausgesetzt,die „Retter“ gewinnen die nächste Wahl.
    Wählbar sind die „Retter“ aber schon längst nichtmehr.
    guckstdu: http://www.psychiaterfinden.de

  10. Sachverständigenbüro Päperer sagt:

    Der Schritt war doch mehr als vorauszusehen, die Versicherer haben sinkende Einnahmen, steigende Kosten und die wollen Sie ja irgendwie reinbekommen. Seit geraumer Zeit versuchen Sie es eben an der Schadenseite abzuwälzen, da dies aber immer weniger glücklich ausgeht (zum Glück), wird etwas Neues gefunden. Ich meine einfach so die Beiträge erhöhen würde Kunden verschrecken.

    Alles in allem ist es für den Versicherungsnehmer schon blöd. Ich würde mich sehr ärgern, wenn ich plötzlich höher eingestuft werde, auch wenn ich jahrelang keinen Unfall hatte. Aber in so einem Fall bringt es vllt. auch mehr der Versicherung mit Kündigung zu drohen und darauf zu verweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.