AG Dortmund spricht sich mit Hinweisverfügung vom 08.04.2014 – 420 C 2185/14 – im Sinne des BGH VI ZR 225/13 aus.

Hallo verehrte Captain-Huk-Leser,

wir kehren zurück zum Schadensersatzrecht. Zum morgigen Vatertag (Feiertag) geben wir Euch noch eine Verfügung des AG Dortmund zum Thema Sachverständigenkosten nach der Rechtsprechung des BGH bekannt. So langsam kommt anscheinend das eine oder andere Gericht auf den richtigen Weg. Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung auf  eine flächendeckende Besserung der Rechtsprechung. Das nachfolgende Schreiben war an den Prozessbevollmächtigten des Klägers gerichtet. Der Inhalt des gerichtlichen Hinweises war an die Parteien, insbesondere an den Beklagten, gerichtet, da der Kläger bereits die entsprechnede Rechtsansicht vertreten hatte. Lest selbst und gebt Eure Anmerkungen ab. 

Viele Grüße und einen schönen Vatertag
Willi Wacker

Amtsgericht Dortmund
-Geschäftsstelle-

-420- Amtsgericht Dortmund, 44047 Dortmund

Rechtsanwälte D. I. & P.                                                 08.04.2014
W. Str.                                                                             Aktenzeichen
A.                                                                                  420 C 2185/14

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dem Rechtsstreit

E. gegen O. – 420 C 2185/14 –

werden die Parteien darauf hingewiesen, dass im Hinblick auf die Entscheidung des BGHs vom 11.02.2014 – Aktenzeichen VI ZR 225/13 – davon ausgegangen wird, dass die Klage selbst dann begründet ist, wenn die Kosten für den Sachverständigen überhöht sind.

Es besteht Gelegenheit zur Stellungnahme binnen 3 Wochen.

Mit freundlichen Grüßen

Richter am Amtsgericht

So der Amtsrichter der 420. Zivilabteilung des AG Dortmund. Und nun bitte Eure Kommentare.

Urteilsliste “SV-Honorar” zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, LVM Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu AG Dortmund spricht sich mit Hinweisverfügung vom 08.04.2014 – 420 C 2185/14 – im Sinne des BGH VI ZR 225/13 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.