Druckfrisches Urteil des AG Coburg gegen die dort ansässige HUK

Das AG Coburg hat mit Urteil vom 21.08.2008 – 11 C 278/08 – die HUK-Coburg verurteilt, an die Klägerin 135,89 € abzüglich am 07.05.07 gezahlter 63,38 € nebst Zinsen zu zahlen. Die Kosten des Rechtsstreites trägt die Beklagte.

Aus den Entscheidungsgründen:

Die zulässige Klage ist begründet.

Die Parteien streiten nicht darüber, dass die Beklagte als Kfz-Haftpflichtversicherer des Fahrers des unfallverursachenden Pkw`s sämtliche Schäden der Klägerin ersetzen muss.

Die Rechnung des Ingenieurbüros für Kraftfahrzeugtechnik vom 12.01.2007 über 381,99 € geht nicht nur in Höhe der freiwillig gezahlten 246,10 € und 63,38 € zu Lasten der Beklagten. Die 381,99 € waren aus Sicht der Klägerin erforderlich, um die Schadenshöhe von 1.491,84 Euro netto zu ermitteln.

Anders als im Mietwagenbereich hat ein Geschädigter in der Regel keine Möglichkeiten, SV-Honorare vor Einholung eines Schadensgutachtens zu vergleichen. Es kann deshalb dahinstehen, ob die Beklagte in den letzten Jahren deutlich geringere Gutachtervergütungen aufwenden musste, als dies der Rechnung des SV entspricht.

Die Preise dieses SV halten sich im Rahmen der üblichen Vergütung, §§ 631 f. BGB, 287 ZPO. Eine Überschreitung des dem Sachverständigen zuzubilligenden Ermessens bei der Preisge­staltung liegt nicht vor.

Das Grundhonorar von 235,00 € beläuft sich auf 15,76 % der Nettoreparaturkosten. Angesichts der im unteren Bereich angesiedelten Schadenshöhe liegt diese Relation in einem von der Beklagten als erforderliche Aufwendung hinzunehmenden Bereich.

Auch die Nebenkosten, wie Fahrtkosten, Porto, Telefon, Schreibkosten und Fotos übersteigen ebenfalls die übliche Vergütung nicht. Das Gericht orientiert sich hierbei an der BVSK-Honorarbefragung 2005/2006. Diese Umfrageer­gebnisse sind jedenfalls eine legitime Möglichkeit, die Spanne der üblichen Vergütung im Kraftfahrzeugbereich zu ermitteln. Es ist gerichtsbekannt dass auch Sachverständige, die nicht dem BVSK angehören, ihre Vergütung an den Werten der genannten Befragung ausrichten.

Mal wieder ein erfrischend kurzes und knappes Urteil.

Urteilsliste “SV-Honorar” zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Kommentare zu Druckfrisches Urteil des AG Coburg gegen die dort ansässige HUK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.