LG Bielefeld: Normaltarif ist Mittelwert zwischen Schwacke- und Fraunhoferliste

Das LG Bielefeld hat mit Urteil vom 09.10.2009 – 21 S 27/09 – in der Frage, wie der nach § 249 BGB geschuldete notwendige Betrag für die Festsetzung von Mietwagenkosten nach einem Verkehrsunfall zu berechnen sei, auf den Mittelwert zwischen dem in der Schwacke-Liste und dem in der Fraunhofer-Erhebung  jeweils angegebenen Normaltarif abgestellt und damit zu dem Urteil der Vorinstanz ( AG Bielefeld ) Stellung genommen.

Meines Wissens ist damit zum ersten Mal ein arithmetischer Mittelwert zwischen zwei Berechnungsmethoden als Basis für einen Schadensersatzanspruch genommen worden.

Mit diesem Berufungsurteil weicht m.E. die bisher klare Front gegen Fraunhofer auf.

Urteilsliste “Mietwagenkosten” zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, Mietwagenkosten, Urteile, Urteile Mietwagen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu LG Bielefeld: Normaltarif ist Mittelwert zwischen Schwacke- und Fraunhoferliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.