Pflichtseminar für unabhängige Kfz.-Sachverständige am 27.09.2006 in Traunstein.

Am 27.09.2006 verhandelt die 5. Zivilkammer am Landgericht Traunstein (83278 Traunstein; Herzog-Otto-Str. 1) um 09:00 Uhr im Saal B146 das vom BGH zurück verwiesene Verfahren (X ZR 122/05).
Da nur eingeschränkt Parkmöglichkeiten um das Gericht bestehen, sollten Interessierte rechtzeitig im schönen Traunstein eintreffen!

Seminarplan:

1. Gegen 8 Uhr, Begrüßung der Kollegen vor dem Gericht.
2. Besichtigung des Gerichtsgebäudes.
3. 9 Uhr Teilnahme an der Gerichtsverhandlung.
4. Nach der Gerichtsverhandlung, Besprechung, Gedankenaustausch , in einer gemütlichen Gaststätte mit
    gutem Essen.
5. Seminarkosten keine,  jeder zahlt selbst. 

Ach ja , beinahe hätte ich das vergessen, so ein richtiges Seminar ist das nicht , aber es dürfte für all die Beteiligten trotzdem sehr lehrreich sein und evtl. werden auch wertvolle Kontakte geknüpft unter künftigen Mitstreitern. Jegliche Pressebeteiligung ist willkommen. Berichterstattung ist alles.  

Euer Kollege Franz Hiltscher

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Pflichtseminar für unabhängige Kfz.-Sachverständige am 27.09.2006 in Traunstein.

  1. Beobachter sagt:

    Da überschlagen sich ja die Anmeldungen.

  2. RA Saager, Ansbach sagt:

    @ Beobachter:

    kennen Sie die Liste, die beim SV ausliegt ?

    Bin leider selbst verhindert….

  3. SV Bayer sagt:

    Hi,

    Personenschutz für Sachverständige.

    Wie sieht es dort mit der Body Guard aus?

    Muß man sich da vielleicht vor den HUKerern schützen lassen? oder kann man sich auch ohne Schutz in das Gerichtsgebäude wagen?

    MfG

  4. nero sagt:

    Hallo Beobachter,
    warum sollen sich hier „Kollegen“ die Mühe machen, nach Traunstein zu fahren ?
    Es reicht doch, wenn sich e i n Idiot (Pardon Herr Schmidinger) den A….) aufreißt, damit auch eine Vielzahl dieser „Kollegen“ ohne jede Anstrengung hiervon providieren.
    Traurig, traurig.

  5. H. Unfug sagt:

    Hallo nero,

    Sarkasmus in Ehren, aber bitte nicht vergessen, dass sich auch viele der mir bekannten Kollegen einschließlich meiner Wenigkeit seit etlichen Jahren ständig mit der HUK bekämpfen und immer wieder sich den Machenschaften der Versicherer widersetzen. Es ist also nicht so, dass es „ein Idiot“ allein für uns alle auskämpfen muss und wir dann davon profitieren. Selbstverständlich werde ich, wenn nichts dazwischen kommt, zu dem besagten Gerichtstermin nach Traunstein fahren.

    Genauso wenig benötige ich für meine Kommentare ein Pseudonym, da ich mit meinem Namen auch Flagge zeigen möchte, und dies vom ersten Tag an.

    Grüße

    SV Unfug

  6. H. Nordmeier sagt:

    Hallo Nero,

    falscher Ansatz, falscher Ort für negative Stimmungsmache.
    Sie unterschätzen wie übrigens viele andere auch deutlich
    das „gemeinsame und unermüdliche Handeln“ der integeren Sachverständigen und Rechtsanwälte gegen diese Subjekte.

    Nicht vergessen in der Ruhe und der täglichen Aufklärungsarbeit liegt die Kraft!

  7. SV sagt:

    Hallo H. Unfung,
    was hat das mit Sarkasmus zu tun wenn einer die Wahrheit sagt?
    Solitarität ist das Wort das jetzt ansteht. Nicht klein-klein.
    Gemeinsam an einem Strick, würden andere sagen.
    Was die Offenheit des Namens betrifft, so glaube ich werden viele SV ERPRESST. Wunder es Sie dann nicht, wenn jemand Anonym bleiben will?
    MfG

  8. H. Nordmeier sagt:

    Noch was,

    ein schönen Gruß an alle HUK-Spitzel.
    Arroganz kommt bekanntermaßen vor dem Fall!

  9. H. Unfug sagt:

    Hallo Herr Nero,

    selbstverständlich kann und soll jeder für sich entscheiden, ob er Anonym bleiben will, ich persönlich habe mich entschieden, mit meinem Namen die Machenschaften anzuprangern.

    Leider kann ich Ihnen nicht folgen mit der Aussage, „wenn einer die Wahrheit sagt“. Auch verstehe ich nicht den Hinweis, dass viele SV erpresst werden, womit und von wem bitte? Mir ist nicht bekannt, dass mich eine SV Organisation oder Versicherung zu erpressen versucht hätte (imn rechtlichen Sinne) oder es tut, Gründe habe ich durch meine jahrelange Gegenwehr mehr als genug geliefert.

    Zum Schluss möchte ich mich Ihnen 100%tig anschließen in der Auffassung, wir sitzen alle im selben Boot und sollten an einem Strick ziehen.

    Nix für unguat!

    Grüße
    H. Unfug

  10. nero sagt:

    Hallo Herr Unfug,
    ihr Satz: -ich werde auch hinfahren, wenn nichts dazwischen kommt- , gibt mir zu denken, denn was ist wichtiger, als für den Erhalt des eigenen Berufsstandes zu kämpfen?

    Etwa e i n Auftrag ?

  11. Erpressung sagt:

    HUK-Coburg Hannover am Telefon an SV: Unterschreiben sie die Vereinbarung und schreiben sie eine neue Rechnung nach der Tabelle, anders geht es nicht, das sind unsere Vorgaben.
    Zur selben Sache dann im Brief: ..wir nehmen Bezug auf das Heute geführte Telefonat. Eine Zahlung ist uns ohne konkrete Aufstellung leider nicht möglich.

    In Italien legen die Herren der ehrenwehrten Gesellschaft ein brennendes Tuch um den Gastank und warten dann, wie sich der Hausbesitzer entscheidet.

  12. Der Hukflüsterer sagt:

    Pssst,
    Die Zahl jener SV und RA, die ihren Beruf auch als Berufung sehen und für den damit verbundenen Verbraucherschutz eintreten, ist zwar nicht so hoch, aber die Entschlossenheit dafür tätig einzutreten steigt enorm an, was immer mehr Solidärität und Verbündete schafft.
    Ich bin mir sicher, dass sich am 27.09.2006 die richtigen Leute treffen um die Weichen zu stellen.

  13. Grautvorhuknix sagt:

    HUK in NÖTEN?
    Hallo,
    bin gerade auf captain-huk gestoßen.
    wenn bei diesem treffen die anwesenden sv dann auch noch rückrad haben und sich nicht von „haarlosen usw. “ aufstacheln lassen, kanns ja los gehen.
    MfG GG

  14. H. Nordmeier sagt:

    Hallo Nerro,

    einige Kollegen müssen doch zu Hause bleiben und weitere Klagen gegen die HUK vorbereiten! Wir sind überall in Deutschland sehr „Fleißig“ versprochen.

    MFG

    H. Nordmeier

  15. H. Unfug sagt:

    Hallo Herr Nero,

    zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass unteschwellige Kritik und Vorwürfe der Sache in keinste Weise dienlich sind. Ausserdem habe ich geschrieben, dass ich …selbstverständlich… nach Traunstein. Meine Antwort auf Ihre retorische Frage lautet:

    1.Viele Unwägbarkeiten, die heute noch nicht bekannt sindmöchte

  16. H. Unfug sagt:

    Hallo Herr Nereo,

    ergänzend noch folgendes:

    ich bitte doch höflich von Vorwürfen und moralischen Bewertungen Abstand zu nehmen, die haben Sie doch nicht nötig.
    Ausserdem geht Ihr Vorwurf bei mir absolut ins leere.

    Zu Ihrer retorischen Frage was wichtiger ist als für den Berufsstand zu kämpfen, darf ich Ihnen folgendes antworten:

    2. Familie und Gesundheit.

    MfG

  17. Beckmann sagt:

    Jahrelanger Betrug?

    hallo männers,

    habt ihr nichts wichtigeres zu tun als euch mit dem wortgeplänkel wer was gesagt hat oder wie es ausgelegte werden kann, zur belustigung von haarlos und co hinzustellen?
    zurück zur sache. ist es nun betrug oder nicht wenn die huk über jahre den sachverständigen und dem endverraucher, incl. mietwagen und rechtsanwälten vorschreiben will was und wieviel sie erstatten will obwohl es urteile zu hauf gibt?

    moin

  18. K.Stoll sagt:

    An Herrn Hiltscher:

    -Steht der Termin noch?

    Mfg. K.Stoll

    (Habe nämlich eine lange Strecke und will nicht umsonst kommen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.