„Dorthin gehen wir.“

Quelle:  Das kranke Geld    verfasst von  Jan Kneist  am 27.03.2009 um 20:19 Uhr

Wenn jedem von uns die Frage gestellt würde, ob er lieber ein langsames und nachhaltiges Wachstum will, das mit gutem und dauerhaft werthaltigen Geld arbeitet und so echte Ersparnisse ermöglicht oder ob wir stattdessen das Papiergeldsystem wollen, das über einige Generationen funktioniert und einige märchenhaft reich macht, sich aber regelmäßig aufschaukelt, zu Exzessen neigt und am Ende vollständig zusammenbricht, dann wählten sicher mehr als die Hälfte der Bürger Variante 1. Warum so wenige? Weil das Papiergeldsystem JETZT noch da ist und die Mehrheit der Bürger davon profitiert hat. Aber wie schon erwähnt, ist dieser Reichtum nicht nachhaltig, da er auf massiver Kreditexpansion basiert. Die beginnenden Krise fördert auch das Nachdenken und das Mißtrauen. Wenn das BIP real um 20% geschrumpft ist, wir 6-7 Millionen Arbeitslose haben und der Euro wertlos ist, fiele die Umfrage anders aus. Dorthin gehen wir.

Auf gleicher Seite findet sich heute dieser Artikel:  Plündernde Gesetzgeber  u.a. mit folgenden Ausführungen: 

„Hätten die Kreditgeber besser geurteilt und hätten die Kreditnehmer zu hohe Schuldenlasten vermieden, würden sich beide Parteien heute auf jeden Fall in einer besseren finanziellen Situation befinden. Stattdessen forderten die Kreditnehmer das Geld, um ihrem Traum vom sofortigen Immobilienreichtum näher zu kommen, und die Kreditgeber bekamen den Auftrag, ihnen den Kredit zu gewähren.“

Während der vorhergehenden Generationen mussten die Käufer von Immobilien zuvor eine Anzahlung zusammensparen; sie verschoben den Kauf also, bis sie sich die konventionellen Hypotheken mit 30-jähriger Laufzeit leisten konnten. In den letzten Jahren, als Hauseigentum Gegenstand der öffentlichen Politik wurde, beschuldigte der Staat die Kreditgeber der Diskriminierung und drängte auf niedrigere Standards sowie auf die Lockerung der Bestimmungen. Mit staatlichen Garantien im Rücken befand sich der Hypothekensektor in der glücklichen Situation, einerseits seine Einnahmen auszuweiten und andererseits mit der Schaffung einer besseren Gesellschaft werben zu können.“

Doch Schadenbegrenzung in Deutschland ist weit und breit nicht in Sicht. Kredite, Kredite, Kredite – als Abwrackprämie, zur Unterstützung der Automobilindustrie und zur Rettung pleiter Banken.

Warum ich diesen Beitrag aber hier einstelle?

Deutsche Banken haben nichts dazugelernt. Wie läßt es sich sonst erklären, daß nunmehr Kredite für eine 12o prozentige Hausbaufinanzierung an – in einem mir bekannten Fall – noch sehr jungen Menschen ausreichen.  Die Ignoranz besserem Wissens pur, deren  Folgen WIR  ALLE  ausbaden werden müssen, weil wir es zu lassen, daß die Frage nach der Verantwortung des Gesetzgebers gegenüber der Gesellschaft unbeantwortet bleibt?

NACH MIR die Sinnflut  – das war einmal.

Virus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.