HUK-Coburg im Kreuzfeuer der Kritik! Zu sehen beim ZDF in Frontal 21 am 23.01.2007 um 21:00 Uhr.

Hallo User, hallo Presseleute,

Um die gezielte Irreführung von Verbrauchern erkennen zu können, sollten sich Verkehrsteilnehmer am 23.01.2007 die vom ZDF ausgestrahlte Sendung Frontal 21 genauestens ansehen und sich selbst ein wahres Bild über die haltlosen Aussagen des Vorstandes der HUK-Coburg Herr Hoenen und seiner "ganz eigenen Wahrheit" (siehe nachfolgender Link) machen. Vor der Öffentlichkeit weitestgehend verborgen, tobt ein erbitterter Kampf um das Honorar von Sachverständigen und Rechtsanwälten.

Fast ausnahmslos verweigert die HUK-Coburg Versicherungsgruppe und Bruder-Hilfe Vers. seit Jahren eine vollständige und ordentliche Regulierung von Gutachter- und Anwaltshonoraren. Obwohl bereits über 1000! (in Worten eintausend) Gerichtsurteile, von Amtsgerichten bis hin zum Bundesgerichtshof, gegen die Huk-Coburg ergangen sind, wodurch nebenbei bemerkt einige Millionen Euro an Versicherungsbeiträgen geradezu verschleudert wurden, bleiben die Verantwortlichen dieser Versicherung beratungsresistent und praktizieren weiterhin ihre widerrechtlichen Machenschaften.
Dabei handelt es sich bei den Verurteilungen der HUK-Coburg nicht etwa nur um einzelne Amtsgerichtsurteile von einzelnen Richtern, wie es der Versicherungsvorstand Herr Hoenen aalglatt der öffentlichen Presse glauben machen will, sondern um richtungsweisende Urteile bis hin zum Bundesgerichtshof. Insbesondere spiegeln die unzähligen Verurteilungen der HUK-Coburg die klare Rechtsauslegung unseres Rechtstaats wieder – keineswegs jedoch die seltsam gestörten Rechtsansichten einiger Personen aus dem Hause HUK-Coburg. Kein seriös arbeitendes Unternehmen hat es nötig, sogar die Presse für eigene Zwecke zu missbrauchen, indem es gezielte Fehlinterpretationen und Falschinformationen versucht so zu verbreiten.

Dass für den nun schon seit über 14 Jahren andauernden Honorarkrieg völlig andere Motive der HUK-Coburg vorliegen, als ihre Mitglieder zu schützen, ist unter den Fachleuten der Unfallregulierung schon lange bekannt. Tatsächlich geht es hierbei nämlich nur um die Eliminierung des Verbraucherschutzes im Verkehrswesen, indem auf agressivste Art und Weise versucht wird, den Berufsstand der Kfz-Sachverständigen und den der Verkehrsanwälte in der Öffentlichkeit zu schädigen.

Das, was immer wieder gebetsmühlenartig von der HUK-Coburg vorgetragen wird, sie müsse ihre Mitglieder schützen, ist bei Kenntnis der vorliegenden Tatsachen ein Vorwand der in das Land der Fabeln zu verweisen ist.
Sollte die HUK-Coburg tatsächlich um Ihre zahlenden Mitglieder besorgt sein, so stellt sich wohl eher die Frage, ob die anderen ca. 150
in Deutschland praktizierenden Haftpflicht und Kaskoversicherer nicht auf die Prämienhöhe ihrer Versicherungsnehmer achten und Gelder verschleudern, nur weil sie rechtskonform handeln?

Jedem verständigen Mitbürger muss spätestens hier klar werden, was die Fa. HUK-Coburg tatsächlich damit bewirken möchte. Genau – Dieser Versicherung geht es nur darum, einzig auf Kosten des Verbrauchers mit allen Mitteln (vor allem unerlaubten Mitteln) und ohne jede prüfende Instanz (also durch die Ausschaltung von Sachverständigen u. Anwälten) weitere enorme Profite einzufahren. Nach all den ergangenen Verurteilungen der HUK-Coburg ist deren Vorgehensweise bedauerlicherweise wohl auf eine schon schizophren anmutende Beratungsresistenz zurück zu führen. 

Hier gehts zum Pressebericht, der jedem im Verbraucherauftrag tätigen Sachverständigen u. Rechtsanwalt die Zornesröte in das Gesicht treibt.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Hiltscher (SV)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, HUK-Coburg Versicherung, Netzfundstücke, TV - Presse, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Kommentare zu HUK-Coburg im Kreuzfeuer der Kritik! Zu sehen beim ZDF in Frontal 21 am 23.01.2007 um 21:00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.