LG Hamburg zeigt klassischer Riester-Rente der Allianz die Rote Karte

Eigentlich wollte ich darüber informieren, dass der Aufsichtsrat vom Bund der Versicherten ihren Vorstandsvorsitzenden Axel Kleinlein, wie es heißt: „mit sofortiger Wirkung“ wegen „unterschiedlichen Auffassungen über die inhaltliche und personelle Ausrichtung“ entlassen hat. Auf der Suche nach den entsprechenden Informationen bin ich auf den  nachfolgenden Bericht von Axel Kleinlein gestoßen. Bei handelsblatt.com erfährt der Leser, wie sich einer der größten Versicherer am „kleinen“ Bürger schadlos hält.

Die Arroganz der Macht

Richter des Landgerichts Hamburg haben die Allianz aufgefordert, klassische Riester-Renten nicht mehr zu vertreiben. Die Begründung: Das Produkt sei „zu intransparent“. Wie konnte es nur soweit kommen?

Quelle: handelsblatt.com, alles lesen >>>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allianz Versicherung, Netzfundstücke, Unglaubliches, Urteile, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu LG Hamburg zeigt klassischer Riester-Rente der Allianz die Rote Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.