stern TV – Wenn die Versicherung nicht zahlt…

Quelle: stern TV vom 24.06.2008 22:15 

Thomas und Gaby K. droht nach dem Brand ihrer Bäckerei die Insolvenz

Die Deutschen sind gut versichert: Auf jeden Einwohner – vom Baby bis zum Greis – entfallen knapp sechs Policen, rund 430 Millionen Verträge bundesweit. Die Versicherungsgesellschaften feiern Rekordgewinne: 162 Milliarden Euro Beitragseinnahmen stehen nur 125,5 Milliarden Euro an Auszahlungen gegenüber.

Trotzdem zahlen die Unternehmen im Schadensfall oft nur zögernd oder gar nicht! Die Wut der Versicherten steigt: Fast 20.000 Kunden wenden sich jährlich hilfesuchend an neutrale Schiedsstellen…..

Weiterlesen bei stern TV

Dieser Beitrag reiht sich nahtlos in die CH-Berichterstattung ein.

162 – 125,5 Milliarden = 36,5 Milliarden Überschuss. Davon alleine ein Anteil von ca. 1,5 – 2 Milliarden aus der Übervorteilung von Geschädigten bei Kfz-Unfallschäden (=Schadensmanagement).

Übrigens 2 Milliarden = 2.000 Millionen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, TV - Presse, Unglaubliches, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu stern TV – Wenn die Versicherung nicht zahlt…

  1. borsti sagt:

    Da hat sich hier die R + V Versicherung besondere „Verdienste“ an der Schadenfront erworben.

    Denen gehört der „Pur le merite“ des GDV für besonders schäbiges Verhalten.

    Der eigentliche Skandal ist aber unsere Gesetzgebung und die nachgeschaltete Justiz die aus solchen „Spielchen“ offenbar teilweise ihre Existenzberechtigung herleitet.

    An der Stelle wünsch ich mir dann doch amerikanische Verhältnisse.
    borsti

  2. Willi Wacker sagt:

    Ich habe jetzt am Samstag die Wiederholung der Sendung gesehen. Das Fernsehen müßte ständig über das Regulierungsgebaren der Versicherer berichten. Steter Tropfen höhlt den Stein.

  3. virus sagt:

    Bei zdf info lief gleichzeitig ebenfalls ein Bericht über das Regulierungsverhalten der Versicherer. Thema war das Porsche Urteil, somit die Kürzungen der Versicherer mit Hinweis auf billige Werkstätten.
    Fazit der Sendung war. Zu viele Geschädigte nehmen die Kürzungen widerspruchslos hin. Einsparungen der Versicherer in zweistelliger Millionenhöhe im Jahr.

  4. Willi Wacker sagt:

    Hallo Virus,
    habe die von Ihnen genannte Sendung leider nicht gesehen. Es ist aber gut, dass immer einer/eine von Captain-HUK im Bilde ist. Auf die rechtwidrigen Regulierungen kann nicht oft genug hingewiesen werden, sei es hier bei Captain-HUK, sei es in der Presse oder im Fernsehen. Die Einsparungen der Versicherer sind die nicht regulierten Schäden der Geschädigten. Nur bei den Schadensersatzansprüchen der Geschädigten kann noch (rechtwidrig) gespart werden.
    Willi Wacker

  5. Buschtrommler sagt:

    Dazu passt diese Studie in Bezug auf Zahlungsmoral…

    http://www.dnbgermany.de/media/Studie_zur_Zahlungsmoral_Q1_08.pdf

    http://www.dnbgermany.de/media/PI_Zahlungsmoral_Q1_08.pdf

    Tendenziell verschlechternd und Vs im hinteren Range…

    Gruss Buschtrommler

  6. Friedhelm S. sagt:

    Schlimm fand ich auch den Fall mit der KFZ-Versicherung des Heizöltransporters. Der Schaden ist während des Betriebes des Tanklastwagens erfolgt, so dass der Kfz-Haftpflichtversicherer zuständig war und ist. Hallo Leute, auch Eure Schdensfälle müßtet Ihr mal ans Fernsehen bringen.
    Friedhelm S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.