„Und Selbstverantwortlichkeit ist der Schlüssel zur Moral?“

factum: Und Selbstverantwortlichkeit ist der Schlüssel zur Moral?

„Meine Überzeugung ist: Moral ist, wenn sie wirklichkeitsnah und alltagstauglich sein soll, eine einfache Maxime: Ich sorge für mich selber und meine Familie, auch damit ich anderen nicht zur Last falle und nicht auf deren Kosten lebe; ich schädige niemanden und erwarte, dass auch ich nicht absichtlich geschädigt werde; ich bewältige mein Leben und erwarte von niemandem, dass er es für mich bewältigt. Moral heißt ganz praktisch, andere in Ruhe lassen und liebevoll denen zu begegnen, die einem nahe stehen. Damit das funktioniert, gibt es Regeln. Man halte sich daran.“

So der  Ökonom  Roland Baader im Interview, nachzulesen hier:

 „Babylons Türme stürzen ein“   

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Und Selbstverantwortlichkeit ist der Schlüssel zur Moral?“

  1. Peter Pan sagt:

    Hallo Virus
    leider erleben wir alle das Gegenteil—„Kapital frisst Moral“
    Die grössten Anleger bei der HRE-namhafte,hier häufig genannte Versicherungen-erhielten zunächst ihre Einlagen vom Steuerzahler gerettet ;jetzt bekommen sie die Anlagezinsen auch noch vom Steuerzahler und jetzt kündigen sie an,die Versicherungsprämien erhöhen zu müssen,also wieder dem dummen Volk in die Tasche zu greifen.
    Aber das Schlimmste ist:Und die Kirche schaut untätig zu!
    Wo bleiben die,die sich einmischen,die aufdecken,die,die öffentlich eintreten gegen den moralischen Verfall des Kapitals, die Leute,die wir noch wählen könnten?
    ACHTUNG:wenn sie auf dem Wahlzettel die Horst Schlämmer Partei hinzufügen und ankreuzen geht ihre Stimme an die Partei,die die meisten Stimmen erhalten hat,obwohl sie die doch garnicht wählen wollten!
    M.f.G.Peter

  2. Chris W. sagt:

    Hallo Peter Pan,
    da wir in NRW heute auch wählen dürfen, werde ich mir deinen Hinweis mit der HSP (Horst Schlämmer Partei) merken.
    Ansonsten ist es immer so, dass am Ende immer der kleine Mann (oder die Frau) der (die) Verlierer (-in) ist. Nach dem Zusammenbruch 1945 haben die Großen profitiert. Die Kleinen mussten sehen, wo sie mit ihren 40 D-Mark blieben, obwohl bis dahin ihr Besitz höher war. Sie bekamen zwar Lastenausgleich, aber was ist das gegenüber Besitz.
    So ist es jetzt mit der Stützung der doch so armen Banken und Versicherungen. Der Steuerzahler, nämlich du und ich, müssen die Herren Ackermann und Co. subventionieren. Und über die Erhöhung der Prämien holen sich die Versicherer auch noch die Gelder der kleinen Leute.
    Auch die Kirche nimmt das Geld der kleinen Leute. Immerhin erhält man dafür aber das Seelenheil.
    Danke für deine Gedanken zum Wahlsonntag.
    Chris. W.

  3. Hans-U sagt:

    HSP auf den Wahlzettel zu schreiben ist eine gute Möglichkeit den Politikern eine Abfuhr zu erteilen.

    Ein Ungültigmachen des Wahlzettels hat zur Folge, dass die Parteien dadurch Ihre Wahlkostenerstattung gekürzt bekommen. Dies dürfte Ihnen schon weh tun.

    Denn jeder der nicht zur Wahl geht, wählt indirekt doch diese Korrupten und durch Lobbyisten verseuchten Parteien.

    Fragen Sie doch mal Ihren Bundestagsabgeordneten, warum er Ihnen nicht die Staatsgründungsurkunde der BRD in notariell beglaubigter Kopie zeigen kann.
    Weil es diese vielleicht gar nicht gibt?

    „Ironischerweise ist Deutschland keine souveräne Nation, ohne Friedensvertrag und mit über 70.000 Mann US-amerikanischer Besatzungstruppen auf seinem Boden:
    Die USA und Großbritannien könnten die Bundestagswahl annulieren unter Deutschlands tatsächlicher Verfassung, dem Londoner Abkommen vom 8. August 1945.“
    American Free Press“ vom 7. Oktober 2002

    Viel Spaß beim Wählen.
    Hans-U

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.