Wenn Herr Schmidt ein Auto kauft ……..

Wer mehr über den  Wert unseres  Geldes wissen möchte, der wird auf der nachfolgdende Seite fündig.    

Unser Geld ist nichts wert, denn es wird aus Schulden erzeugt! 

(Quelle:  info.kopp-verlag.de)

Die Kreditgeldschöpfung an einem (vereinfachten) Beispiel

Herr Schmidt will sich ein Auto kaufen und nimmt dafür bei der Bank einen Kredit von 30.000 Euro auf, den er mit seinem Haus absichert. Die Bank überweist das Geld direkt auf das Konto des Autohändlers und belastet gleichzeitig das Konto von Herr Schmidt. Kein einziger Cent an Bargeld ist geflossen

Zum Nachdenken

– Banken verfügen grundsätzlich nur über einen Teil ihrer Sichteinlagen (gemeint sind damit die  täglich verfügbaren Guthaben auf Konten), die als Barreserve gehalten und nicht weiter verliehen werden dürfen. Ein zusätzlicher Teil muss bei der Notenbank entsprechend als Mindestreserve hinterlegt werden. 

– Die Mindestreserve bei europäischen Banken beträgt zwei Prozent.

– Den Rest, die sogenannte »Überschussreserve«, kann die Bank nutzen, um weitere Kredite zu vergeben. Je nach Rating muss aber nur ein Teil der Kreditsumme auch wirklich vorhanden sein.

– In den USA konnten die Banken bisher den zehnfachen Wert ihrer Einlagen verleihen.

– In Deutschland ist dies der 18-fache Wert des Eigenkapitals eines Finanzinstitutes. 

– Nur ein kleiner Teil, etwa drei Prozent der Guthaben, sind bei den Banken als Bargeld ständig verfügbar. Das erklärt, warum die Banker nichts mehr fürchten als einen »Run« auf ihre Banken, denn das hat in der Vergangenheit immer wieder zu Fällen von Zahlungsunfähigkeit geführt. 

Im Bewusstsein dessen, dass eine Milliarde die nächste  neu gedruckter Scheine jagt, müssten wir da nicht alle auf die Idee kommen, mindestens 3 Prozent von unserem Barvermögen in „eine Versicherung“ Gold oder Silber zur  Werterhaltung unseres  Vermögens zu investieren?  

Virus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wichtige Verbraucherinfos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.