Plusminus 20.05.2008 – Rechtswidriges Schadensmanagement der Versicherer

Unschuldige Unfallopfer – Wie Autoversicherer Schadenssummen drücken

Unter dieser Überschrift wurde gestern bei Plusminus im ARD ein Fernsehbericht gesendet, bei dem das rechtswidrige Schadensmanagement der Versicherer wieder einmal „beleuchtet“ wurde.

Obwohl Verkehrsrechtsexperten wie z.B. RA Pamer auf Gesetzes- bzw. Rechtswidrigkeit der Versicherer hinweisen, hält der Sprecher des GDV, Stephan Schweda, die Kürzungen bei der fiktiven Abrechnung nach wie vor für zulässig. Auch in Kenntnis und unter Berücksichtigung der eindeutigen Rechtsprechung des BGH vom 29.04.2003 (VI ZR 398/02).

Es ist also inzwischen so weit gekommen, dass die Versicherungswirtschaft sich offiziell und öffentlich durch den GDV zur rechtswidrigen Kürzung berechtigter Forderungen der Geschädigten bekennt.

http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,c2xo3wmeu4qspqi1~cm.asp

Wo sind die Damen und Herren Staatsanwälte?

Urteilsliste „Fiktive Abrechnung“ zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Fiktive Abrechnung, GDV, Haftpflichtschaden, Lohnkürzungen, Netzfundstücke, Stundenverrechnungssätze, TV - Presse, Unglaubliches, UPE-Zuschläge, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Plusminus 20.05.2008 – Rechtswidriges Schadensmanagement der Versicherer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.