Automobilhandel- und handwerk in der Krise

Kurzarbeit statt Kündigung

Automobilhandel und -handwerk befinden sich in Warteposition: Wann normalisieren sich in der Konjunkturkrise nach Auslauf der Umweltprämie die Absatzzahlen? Damit befindet sich die personalkostenintensive Branche in der typischen Ausgangssituation für die Einführung der konjunkturellen Kurzarbeit. AUTOHAUS Online sprach mit Rechtsanwalt Peter Bühner, der auf dem AUTOHAUS Seminar „Kurzarbeit – Flexible Personalkosten nach Maß“ referieren wird.

AUTOHAUS Online: Kurzarbeit ist ja in aller Munde. Nach der neuesten Statistik der Bundesagentur für Arbeit beziehen derzeit fast 1,5 Millionen Menschen Kurzarbeitergeld. Das Ausland beneidet uns um dieses hoch wirksame Arbeitsmarktinstrument. Aber einsetzbar ist es doch nur in der Industrie, oder?

Quelle/das gesamte Interview  http://www.autohaus.de/nachrichten/891006

Ob Rechtsanwalt Peter Bühner auch Stellung dazu nehmen wird, wie es angehen kann, dass einerseits das Automobilhandwerk als Vertragswerkstatt mit der einen Hand  Versicherungen Preisnachlässe  bis zu 25 % gewährt  und gleichzeitig ungeniert mit der anderen Hand uns Steuerzahler in die Tasche greift?

Dieser Beitrag wurde unter Netzfundstücke, TV - Presse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Automobilhandel- und handwerk in der Krise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.