„Schwarz-Gelb erhört Versicherer“

Schwarz-Gelb erhört Versicherer

Die Assekuranz kann aufatmen: CDU und FDP wollen der BaFin wohl doch nicht die Versicherungsaufsicht wegnehmen. Abschließend geklärt ist das Thema aber nicht.

von Timo Pache 

 Demnach solle die „Bankenaufsicht bei der Bundesbank“ gebündelt werden, zitierten Unterhändler aus dem Papier. Angaben zur künftigen Aufsicht über die Versicherungsbranche soll der Koalitionsvertrag nicht enthalten. Hier würde damit vorerst alles bleiben wie es ist. Endgültig will die Arbeitsgruppe über die künftige Aufgabenverteilung am Mittwochabend entscheiden.

Für die Versicherer, die in den vergangenen Tagen gegen eine neue Aufsichtsinstanz bei der Bundesbank mobilisiert hatten, ist dies aber nur eine vorläufige Entwarnung. „Letztlich wird man die Frage, wer künftig die Versicherungen beaufsichtigt, erst im Gesetzgebungsverfahren entscheiden“, hieß es in Verhandlungskreisen. „Bis dahin ist dies offen.“ Die Versicherer dringen darauf, weiter der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unterstellt zu sein.

Quelle bzw. alles lesen: ftd.de

Dieser Beitrag wurde unter GDV, Netzfundstücke, TV - Presse, VERSICHERUNGEN >>>> abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu „Schwarz-Gelb erhört Versicherer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.