Beschluss des AG Leipzig: HUK Coburg muss die Kostenlast für ein Verfahren um das Sachverständigenhonorar tragen.

Mit Beschluss vom 25.09.2009 (111 C 7031/09) wurden der Beklagten – HUK Coburg – durch das Amtsgericht Leipzig die Kosten für den Rechtstreit auferlegt, nachdem die HUK die Forderung, betreffend der Sachverständigenkosten, anerkannt hat.

Aus den Gründen:

In Sachen

– Klägerin –

gegen

HUK-Coburg Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G., vertr. durch d. Vorstand, Willi-Hussong-Str. 2, 96442 Coburg

– Beklagte –

wegen Schadenersatz

erlässt das Amtsgericht Leipzig am 25.9.2009 durch Richterin am Amtsgericht … folgenden

BESCHLUSS

1.
Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Beklagte.

2.
Der Streitwert wird auf 157,28 Euro festgesetzt.

Gründe:

Nach übereinstimmender Erledigterklärung der Parteien war gem. § 91 a ZPO über die Kosten des Verfahrens ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss zu entscheiden.

Da die Beklagte ihre Kostentragungspflicht ausdrücklich anerkannt hat, reduzieren sich die Gerichtskosten um 2/3.

Richterin am Amtsgericht

Urteilsliste “SV-Honorar” zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Beschluss des AG Leipzig: HUK Coburg muss die Kostenlast für ein Verfahren um das Sachverständigenhonorar tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.