HUk-Coburg, ein Paradebeispiel für Beratungsresistenz und Unvernunft!

Wieder hat sich die HUK-Coburg ein für sie negatives Urteil eingefangen. Der SV Knaak hat mit schriftlichen Werkvertrag und rechtsgültiger Abtretung agiert u. argumentiert.
Die Begründungen der Richterin entsprachen der ständigen u. höchstrichterlichen Rechtsprechung und nicht dem Wunschdenken der Privatfirma HUK-Coburg.
AG Ottweiler vom 18.07.2006,  Geschäftsnummer 2C 58/06

Und noch ein verlorenes Urteil über einen Honorarprozess, welches die Überschrift dieses Beitrages bestätigt als Zugabe.
AG Alsfeld vom 18 Juli 2006 Geschäftsnummer: 30C 594/04(70)
Man beachte dass nur dieser Prozess  mindestens € 2.500 gekostet hat. Wie sagte erst kürzlich der Pressesprecher der HUK-COBURG vor der Kamera der WISO-Sendung ohne rot zu werden? ……….Ja richtig!
Alles geschieht im Interesse der Versichertengemeinschaft.Embarassed Ja freilich, wie immer nur aus dem Grund.Innocent 

Dieser Beitrag wurde unter Erfreuliches, Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Kommentare zu HUk-Coburg, ein Paradebeispiel für Beratungsresistenz und Unvernunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.