Urteilslisten – Update 11/2009

Ab sofort stehen wieder überarbeitete Urteilslisten zu folgenden Themen bereit:

130%-Regelung                       Download >>>>

Ersatzteilzuschläge                  Download >>>>

Fiktive Abrechnung                  Download >>>>

Stundenverrechnungssätze     Download >>>>
(markengeb. Fachwerkstatt)

SV-Honorar / HUK-Coburg        Download >>>>

Verbringungskosten                Download >>>>

Es handelt sich hierbei um positive Entscheidungen im Sinne der Geschädigten.
Wir bitten, die „alten Listen“ zu vernichten und ab sofort nur noch die jeweils aktuelle Ausführung im pdf-Format herunter zu laden bzw. zu verwenden. Dies gilt auch in diesem Monat für die Listen der Mietwagen-Rechtsprechung, bei denen wieder umfangreiche Erweiterungen vorgenommen wurden.

Mietwagenkosten     Urteilsliste gesamt >>>>
 
                               Urteilsliste gegen Fraunhofer >>>>

Abruf aller Listen natürlich stets aus der rechten Menüleiste (oben rechts) möglich.

=> URTEILE – URTEILSLISTEN zum Download.

oder hier: Urteilslisten zum Download >>>>>

An dieser Stelle wieder vielen Dank an alle „Lieferanten“ und Mitwirkende, die zu dieser umfangreichen Urteilssammlung beigetragen haben.

Zum flächendeckenden Wachstum bitten wir um weitere „Urteilsspenden“. Gerne auch ältere Entscheidungen, damit das Netz deutschlandweiter Entscheidungen schnellstmöglich geschlossen werden kann. Insbesondere bitten wir um verstärkte Übersendung aller Urteile zum Thema Sachverständigenhonorar, da seitens der HUK-Coburg damit begonnen wurde, sog. Negativlisten, also Auflistung von Urteilen zugunsten der HUK, in die Honorarprozesse einzubringen.

Fax: 0721/98929425

E-Mail: id-urteile[at]captain-huk.de

[at] = @

Dieser Beitrag wurde unter 130%-Regelung, Ersatzteilzuschläge, Fiktive Abrechnung, Haftpflichtschaden, In eigener Sache, Integritätsinteresse, Lohnkürzungen, Mietwagenkosten, Sachverständigenhonorar, Stundenverrechnungssätze, UPE-Zuschläge, Urteile, Urteile gegen Dr. Zinn, Urteile gegen Fraunhofer, Urteile Mietwagen, Urteile pro Schwacke, Urteilslisten, Verbringungskosten, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Urteilslisten – Update 11/2009

  1. Willi Wacker sagt:

    Wieder einmal muss ich dem Herrn Chefredakteur dickes Lob aussprechen. Jeden Monat neu werden die korrigierten Urteilslisten, die jetzt sogar in juristischen Beiträgen als anerkannte Fußnoten zitiert sind, hier eingestellt. Ein wunderschöner Erfolg dieses Blogs.
    Einen schönen Sonntag noch
    Euer Willi

  2. Ohne Fleiß kein Preis sagt:

    Ich bemühe gerade meinen Taschenrechner.

    Im Schnitt 46 mal 24 Seiten ergeben 1.104 SV-Honorar-Urteile, ergangen allein gegen die HUK-Coburg Versicherung?

    Nicht Übel!

  3. SV Stowasser sagt:

    Dem Lob möchte ich mich gerne anschließen, ich kenne kaum einen Blog, der so akribisch geführt wird wie dieser.
    Wenn man mal bedenkt wieviel Arbeit dahinter stecken muß.
    Gruß und ebenfalls noch ein paar ruhige Stunden.

  4. Redaktion sagt:

    @Ohne Fleiß kein Preis

    1.104 ist nicht zutreffend.

    Die korrekte Zahl ist 1.017.

    Auf alle Fälle wurde die magische 1.000 überschritten.

    In Anbetracht der Tatsache, dass die HUK inzwischen mit einer eigenen „Positivliste“ operiert, wäre es sicher angebracht, den Urteilsbestand schnellstmöglich weiter aufzustocken.

    Wer hat noch entsprechendes Material „auf Lager“?
    Immer her damit!

    Im Namen aller Beteiligten auch vielen Dank für die anerkennenden Worte.

  5. Andreas sagt:

    Hallo Redakteur,

    ich würde ja gerne mit weiteren Urteilen dienen, aber die HUK knickt ein, wenn ich damit drohe den VN zu verklagen…

    Ist bisher in ca. 10 Fällen so gewesen. Man könnte unserer Positivliste also eine Einknickliste hinzufügen, aber der Arbeitsaufwand ist nicht gering und vor Gericht zählt das außergerichtliche Einknicken leider wenig.

    Grüße

    Andreas

  6. Willi Wacker sagt:

    Hallo Andreas,
    ich sag`s ja immer: Der Schädiger gehört verklagt. Dieser muss erfahren, in was für einer Versicherung er haftpflichtversichert ist. Wenn dann das Urteil vorliegt, erfährt er meist schwarz auf weiß, dass es mit dem Kürzen der Schadenspositionen durch seine Versicherung nicht weit her ist. Dann erkennt er auch, was es heißt durch seine Versicherung in einen Zivilrechtstreit hineingezogen zu werden, obwohl man meint gut versichert zu sein. Nur so geht es.
    Mit freundlichen Grüßen und eine gute Nacht
    Willi Wacker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.