LVM Rechtschutz hat vorbildlich schnell reguliert.

Am 6. 03. 2007 hat ein Beweissicherungsgutachten mein Büro auf dem normalen Postweg zum Rechtsanwalt verlassen.

Von dort wurde die Rechnung zur LVM Rechtschutz weitergeleitet.
Am 12.03.2007 wurde von der LVM ein Scheck ausgestellt, welchen ich am 14.03.2007 im Briefkasten hatte.(ohne Abzug)
Dafür möchtich meinen Respekt und meine Anerkennung aussprechen.

Wie man sieht geht es auch anders, Respekt!!Laughing
MfG

Franz Hiltscher

Dieser Beitrag wurde unter LVM Versicherung, Sachverständigenhonorar abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu LVM Rechtschutz hat vorbildlich schnell reguliert.

  1. H. Nordmeier sagt:

    Ich setze gerne noch einen drauf,

    in den letzten 10 Jahren gab es bei mir im Büro noch „Nie“ einen Grund das Regulierungsverhalten der LVM Versicherung in Münster auch nur Ansatzweise zu kritisieren, ganz im Gegenteil, die Regulierung erfolgt i.d.R. sehr kompetent, fair und vor allem vollständig nach spätestens 7 Werktagen. Auch die LVM eigenen Kfz-SV bei uns sind tatsächlich Sachverständige, ja das gibt es tatsächlich noch.

    Weiter so!!!

  2. SV-Röschlau sagt:

    Im Grunde gibt es genügend Versicherungen die zügig und korrekt abrechnen. Es wird nur alles durch die HUK überschattet. Wenn wir schon die Schlechten nennen, müssen wir umsomehr die Guten herausstellen, sonst werden wir mit unserem Gemecker nicht mehr ernst genommen.

  3. runabout sagt:

    Zitat H. Nordmeier:
    „.in den letzten 10 Jahren gab es bei mir im Büro noch “Nie? einen Grund das Regulierungsverhalten der LVM Versicherung in Münster auch nur Ansatzweise zu kritisieren,.“

    Kann ich so leider nicht bestätigen. Die LVM kürzt schon mal willkürlich die Stundenverrechnungssätz auf „ortsübliche Mittelwerte“ und ist außerdem ein guter Kunde bei ControlExpert.

    Ich persönlich habe die besten Erfahrungen mit der Bayerischen Versicherungskammer gemacht.

  4. hammings sagt:

    Ich kann dem Kollegen Röschlau nur beipflichten.
    Es macht Sinn auch über gute Erfahrungen zu berichten.
    Davon wird die Glaubwürdigkeit dieser Seiten sicher profitieren. Und die „Geschädigten“ haben eine Alternative zu Versicherungen mit denen sie schlechte Erfahrungen gemacht haben.

  5. H. Nordmeier sagt:

    @SV-Röschlau Donnerstag, 15.03.2007 um 19:51

    Zitat:

    „Im Grunde gibt es genügend Versicherungen die zügig und korrekt abrechnen. Es wird nur alles durch die HUK überschattet. Wenn wir schon die Schlechten nennen, müssen wir umsomehr die Guten herausstellen, sonst werden wir mit unserem Gemecker nicht mehr ernst genommen“.

    Lieber Kollege, was soll das denn jetzt von wegen Meckern, hier kommen lediglich glasklare Fakten und das betrügerische Verhalten dieser Unternehmen auf den Tisch und sonst gar nichts. Auch das es genügend Versicherungen gibt die zügig und korrekt regulieren, verweise ich hiermit ganz offiziell in das Land der Fabeln und Legenden. Um so wichtiger erscheinen mir die rühmlichen Ausnahmen, die höchstwahrscheinlich auch nicht ganz ohne Tadel sind, (Erfahrungen von runabout) einmal positiv zu benennen.

  6. SV Scherz sagt:

    Hallo Leser,

    auch meine jahrzehntelangen Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Schadensabwicklungen deutscher KH-Versicherer zeigen, dass insbesondere die hier genannte LVM eine beständig zügige und faire Schadenregulierung betreibt.

    Dabei wird auch für uns Sachverständige immer wieder erkennbar, dass dieser Versicherer nicht nur eine zeitnahe, sondern auch kompetente Schadenregulierung mit gut ausgebildeten Sachbearbeitern bevorzugt.

    LVM – ein, wie ich finde, empfehlenswert positives Beispiel für einen seriösen Versicherer!

    Freundliche Grüße
    Guido Scherz (SV)

  7. Helmut Sander sagt:

    Guten Abend,

    dann möchten wir uns anschließen und bestätigen, dass wir ebenfalls von den genannten Versicherungen Bayerische Versicherungskammer und LVM Münster nur positives Berichten können!!!

    Weiter so!

  8. SV-Röschlau sagt:

    Hallo Kollege Nordmeier,
    mal abgesehen von der HUK, die, solange ich auch noch diese Vereinbarung hatte, zumindest zügig abgewickelt hat, habe ich mit anderen Versicherern kaum Probleme und habe bisher noch immer mein Geld bekommen. Haben Sie schon mal daran gedacht, dass es vielleicht an Ihnen liegen könnte.
    Und das es hier im Blog immer um “glasklare Fakten” geht, naja das mag Ihre Meinung sein.
    Ich begrüße diesen Blog wirklich, aber wenn wir alle Versicherungen verallgemeinert, hier in die Pfanne haun, machen wir uns lächerlich. Und das kann und sollte nicht das Ziel dieses ansonsten sehr nützlichen Blogs sein.

  9. SV-Röschlau sagt:

    Ich empfehle im Übrigen, deratige Diskussionen, nicht weiterhin in diesem Blog zu behandeln, sondern in den internen Bereich des Forums zu verlagern.

  10. H. Nordmeier sagt:

    @Röschlau

    dichten Sie mir Bitte keine persönlichen probleme mit der Versicherungswirtschaft an, ich habe lediglich ein problem damit, dass tausende von Geschädigten zunehmend in betrügerischer Absicht um ihren Schadenersatz gebracht werden sollen.

  11. SV-Röschlau sagt:

    Sorry Kollege Hammings,
    danke für Ihre Zustimmung. Ich muss Ihnen dazu sagen, ich bin gerne Sachverständiger. Es ist ein sauberer, angenehmer und in der Öffentlichkeit geschätzter Beruf,der gut bezahlt wird. Das nicht immer alles reibungslos abläuft, ist doch das Salz in der Suppe. Wenn es so wäre, wäre es doch langweilig. Wer das nicht erkennt, sollte sich lieber einen Platz an irgendeinem Fließband suchen. Ich verstehe mich als Sachverständiger jedenfalls als Verbraucher- oder in unserem Fall als Geschädigtenschützer und Problemlöser.
    Wer immer nur auf das Negative schaut, wird nie die positiven Seiten des Lebens erleben.
    In diesem Sinne wünsche ich weiterhin viel Erfolg.

  12. SV-Röschlau sagt:

    Hallo Kollege Nordmeier,
    es steht mir fern, Ihnen irgendwas anzudichten, aber anstatt sich darüber aufzuregen, machen Sie doch mal einen konstruktiven Vorschlag dies zu ändern.

  13. Eberhard Planner sagt:

    Mit der „Bayerischen Versicherungskammer“ in über 25 Jahren ausschließlich gute Erfahrungen gemacht!

    Es geht also auch mit faier und kompetenter Schaden- Regulierung.
    Deshalb empfehlen wir diese Versicherung guten Gewissens an unsere Kunden, welche einen (HUK)- Versicherungswechsel beabsichtigen.

  14. Ich habe mir erlaubt einige Kommentare bezüglich @SV-Röschlau und @“empüörter Leser“ in die Warteschlange zu schieben!

    Grundsätzlichiches!!
    Der Blog Captain-Huk trägt kein Gejammere nach außen sondern informiert.
    Wir Sachverständige und Rechtsanwälte hier haben gar keinen Grund zum jammern, weil es die Geschädigten sind ,welche berechtigte Schadenersatzleistungen von bestimmten Versicherungen nicht erhalten.Diese Leute werden übervorteilt!
    Warum sollten also wir SV u.RA hier jammern?
    Wenn bestimmte Blogger diese einfachen Dinge nicht verstehen, sollten sie sich wenigstens unqalifizierte Kommentare verkneifen.
    Die Glaubwürdigkeit dieses Blogs ziehen nur jene in Zweifel, welche auch ein gesteigertes Interesse zeigen, dass diese Seite verschwindet.
    Damit die C-H Seite nicht lächerlich gemacht wird durch vorsätzliche Provokationen ziehen wir zwischendurch die Notbremse.

  15. SVS sagt:

    LVM reguliert genauso schlecht oder gut wie andere Versicherungen auch. Auch die LVM schickt im Haftpflichtfall eigene freie SV raus. Auch die LVM kürzt die SV Rechnungen, einmal ist der 2.Bildersatz angeblich nicht notwendig (für wen?), ein anderes Mal wird eine Rep.-kalkulation als kostensteigernd bei einem Totalschaden aufgeführt und mein Honorar mit 300,- (nicht einmal die Hälfte meiner Rg.) per Scheck bezahlt als ausreichend honoriert bezeichnet. Aber alles beim Anwalt, der sich auch um Peanuts kümmert.
    Gruss SVS

  16. Skydiver sagt:

    @SVS

    genau so soll es sein, positive und negative Erfahrungen im Umgang mit den Unternehmen sollen eingebracht werden, nur so kann der Geschädigte erkennen (im übrigen auch wir) wie das Regulierungsverhalten einzelner Unternehmen tendenzel zu beurteilen ist.

  17. hammings sagt:

    Ich kann mich nicht an negative Dinge im Zusammenhang mit der LVM erinnern. Eine Totalschadenabrechnung in Zusammenhang mit der 6-Monats-Haltefrist in diesem missverständlichen BGH-Urteil habe ich unter Unwissen abgelegt.

    Bei der HUK bekommen die Geschädigten nie dass, was ihnen nach höchstrichterlicher Rechtsprechung zusteht. Bei mir häufen sich die Fälle, in denen die HUK kurz vor dem Gerichtstermin alles bezahlt. Ohne Klage geht aber nichts!!

    Das Regulierungsverhalten der Allianz war bis vor kurzem gut, jetzt werden die Stundenverrechnungssätze gekürzt. Sachverständige sollen probeweise mal nicht bezahlt werden (O-Ton Allianz-Mitarbeiter), um die Reaktion zu testen.

    Mit der Sparkassen-Versicherungs-Gruppe (Provinzial usw.) habe ich keine guten Erfahrungen. Ein Provinzial-Anwalt aus Köln hatte keine Hemmungen ein Mandat gegen die Provinzial anzunehmen und dem Geschädigten (der reparieren wollte) gleich zur Totalschadenabrechnung zu raten, weil dass eine „einfachere Abwicklung“ bedeute. Sowas treibt mir die Galle hoch.
    Wegen eines absichtlich heruntergerechneten Schadens durch die DEKRA läuft noch ein Prozess gegen die Provinzial. Nach meinem Empfinden müsste der Richter die Sache eigentlich wegen Betruges an die Staatsanwaltschaft abgeben.

    Jetzt noch was Schönes von der DEKRA:
    Reparaturkosten inkl. Wertminderung von mir: 8.700,00 netto
    Reparaturkosten DEKRA inkl. Wertminderung: 9.700,00 netto
    Keine Differenzen bei den Ersatzteilen.
    Stundenlöhne im DEKRA-Gutachten höher als bei mir. (In Köln liegt Ford schon mal unter dem „Durchschnitt“.)

    Mein Wiederbeschaffungswert 12.000,00
    DEKRA Wiederbeschaffungswert 11.000,00

    Es folgt Totalschadenabrechnung durch die HUK, die auch mein Gutachten nicht zahlen will.
    Der Geschädigte ist Karosseriebauer, angestellt beim Fahrzeughersteller.
    Das Auto wird natürlich repariert.
    Meine Kalkulation wäre demanch billiger für die HUK, selbst dann, wenn man die Kosten für das Gutachten noch einrechnet.

    Das Bemühen der DEKRA, den Wagen hier in die vorläufige Totalschadenabrechnung zu treiben, kann ich nur noch als Schwachsinn interpretieren.

    Bin mal gespannt, wieviel Tage nach der Klage die HUK alles zahlt.
    Ein Kumpel vom TÜV hat mir gestern erzählt, TÜV und DEKRA haben für derartige Entgleisungen ihrer Sachverständigen einen großzügig bemessenen Etat, aus dem stillschweigend umgehend alles geregelt wird, wenn die Kacke mal dampft.

    Ich hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt.

    Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

  18. Jahre, Thomas sagt:

    Eine schnelle und ohne Abzüge unserer Rechnungen durch die LVM Versicherung kann ich nur bestätigen. Die Universa Versicherung ist sogar noch einen kleinen Schritt schneller bei der Bezahlung.

    Ich habe bei den angesprochenen Regulierungspraktiken vermisse ich aber auch den Hinweis, daß die DEVK abzieht wo sie nur kann. Auffallend betrifft das den Direktionsbereich Dresden und Schwerin. Gibt es soetwas
    auch in den alten Bundesländern?

    Grüße vom Tor zum Erzgebirge
    Th. Jahre

  19. Rebhan sagt:

    Es darf aber auch nicht übersehen werden, dass hier eine RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG betroffen ist! Dort wird allgemein großzügiger gezahlt, auch was z. B. Anwaltsgebühren angeht.

  20. Skydiver sagt:

    FALSCH!

    Alle Kommentare beziehen eindeutig und allein auf den „Kraftfahrzeugschaden“ und die vollständige und reibungslose Regulierung durch die LVM Versicherung.

  21. WESOR sagt:

    Mal eine Info vom Betrugs-Seminar des MWV:

    Dort wird den SB und RA der Versicherungsseite von einem RA und einem SV die im Auftrag der Versicherungen gegen Betrug vorgehen eingeheizt. Im Jahre 2004 und 2007 besuchte ich dieses Seminar. Der Seminarinhalt erfolgte nach 3 Jahren mit den gleichen Vorlagen und Inhalten.

    Als erstes zum vortragenden SV. Dieser sieht die meisten aller vorgelegten Gutachten als mangelhaft an und bildet einen Kernsatz: „Techniker müssen lernen zu begründen, warum sie handeln, wie sie handeln“.

    Als zweites zum RA. Dieser sieht überall einen Betrug und rät den SB nicht zu zahlen.

    Meine Meinung, es gibt wenig Betrug. Weil dann würde es nach 3 Jahren neuen Seminarinhalt geben und darum werden die SB scharf gemacht, damit man aus Leichtsinnsfehlern bei der Schadenmeldung des AST und des Gutachters Kapital geschlagen werden kann. Keiner der Seminarteilnehmer hatte ein Beispiel aus seiner Praxis vorzutragen.

    Das Nichtzahlen und kürzen von Ersatzleistungen machen sich einige SB zur sportlichen Leistung um die Treppen hochzusteigen. Das schönste an der Veranstaltung war die einheitliche Zustimmung, alle AST versuchen zu betrügen.

    Besser ist man macht sich für 1000 € in Zukunft einen Bunten.

  22. SVS sagt:

    @Wesor

    Was heisst MWV ?
    Den meisten Betrug gibts es meiner Meinung mitunter bei den Versicherungen selbst!? Viele Versicherungs- und DEKRA-Gutachter rechnen viele Gutachten/Fzge. hoch zum Totalschaden, Mutscheln mit den Restwertfirmen.

    @Skydiver

    RICHTIG

    Nicht hier alles vertauschen und vermixen, Rechtsschutz Haftflicht, Vollkasko, Teilkasko, Honorar (Gutachter), Gebühren (Anwälte) usw. Immer richtig unmissverständlich formulieren, sonst prägen sich einige einiiges falsch ein und geben es auch noch so weiter.

    @Jahre Thomas

    DEVK zieht überall ab wo sie nur kann. Schickt Gutachter raus wo sie nur kann. Egal welche Direktion. Gleiches Vorgehen.

    @hammings

    bitte beim nächsten Mal auch die Brutto Rep-kosten aufführen / gegenüberstellen. Musste erst Taschenrechner auspacken um die Daten zu vergleichen und den Sachverhalt richtig zu verstehen.

  23. Rebhan sagt:

    Meiner Meinung nach lautet die Überschrift dieses Threads „LVM Rechtsschutz hat vorbildlich schnell reguliert“. Der Bezugsbeitrag befasste sich demgemäß auch mit dem Regulierungsverhalten der LVM Rechtsschutz. Klar, ich kann mich täuschen, aber ich bin bislang davon ausgegangen, dass LVM Rechtsschutz eine Rechtsschutzversicherung ist. Danke, Skydiver, und danke, SVS, dass Sie mich eines bessern belehrt haben. Man lernt nie aus…

    Wenn es nicht so aufmerksame Menschen wie Sie gäbe, wäre es um den Verbraucherschutz in Deutschland wirklich arm bestellt!

  24. WESOR sagt:

    @SVS

    MWV = Münchner Seminare für Wirtschafts- und Versicherungsrecht GmbH. Freilandstr.54, 82194 Gröbenzell

    Der SV erteilt an SB und RA wissenwertes zur Gutachtenablehnungsbegründung. Das geht soweit das er behauptet die Bild-Eigenschaftendateien müssen mit ins Gutachten, damit er die digitalen Bilder übereinanderlegen kann. Ich kann sie lesen aber nicht einmal drucken. Das ist leicht von den Gutachtern anzufordern, die wollen doch ihre Gutachten bezahlt haben,kommt als Begründung für die SB rüber.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, ein ordentliches Gutachten an die Versicherung und keinen von der Versicherung an das Objekt lassen. Es kommt immer das gleiche Ergebnis. Wenig für den Geschädigten und viel Profit für die Versicherung. Dieser Sv rät den Versicherungen jeden KmStand, jeden Hergang, jede Höhe zu bestreiten. Ich würde das auch tun, wenn ich so an Aufträge käme. Was man da so mithört, entspricht eigentlich nur den Tatsachen, was wir täglich erleben. Unsere Gutachten sollen nichts kosten, aber vom Inhalt her sollen sie einem bebilderten Lexikon gleich über das Auto bis zum KmStand im Schlüßel alles enthalten. Die Versicherungen verfügen über das Uniwagnis oder wie es sich auch immer jetzt nennen wird und wissen einfach über jede FIN genauestens Bescheid. Wenn wir so aus dem vollen schöpfen könnten wie diese Betrugsfuzzis, dann wäre Gutachten erstellen eine tolle Aufgabe. Dann kann ich mir alle Daten und Aushorchungen, Untersuchungen, Vermessungen und was man sonst sich noch alles einfallen lassen kann zusammentragen und ein Wunderwerk daraus machen. Aber nein, von uns soll der Geschädigte nur ein MINIBEWEISCHEN erhalten, damit die Versicherung es leichter hat zu bestreiten. Mich frist gerade der Frust.

  25. Pingback: Neues Urteil in: Wichtige BGH-Urteile auf Captain HUK

  26. @ Rebhan Sonntag, 18.03.2007 um 13:34

    Und meiner Meinung nach müsste ein anscheinend gebildeter Mann wie Sie zwischen Kommentaren und Beiträgen unterscheiden können.

    _______________________ENDE_____________________

  27. Ach ja:

    Es geht auch anders – Lob an den LVM

    Freitag, den 1. September 2006, geschrieben von RA Rainer Herrmann

    Wie es, zur Zufriedenheit aller Beteiligten, auch gehen kann, zeigt ein aktueller Fall.

    14.08.06 Verkehrsunfall

    15.08.06 Mandatsannahme

    18.08.06 Gutachteneingang

    21.08.06 Schreiben an LVM

    24.08.06 (Sonntag)/Eingang 28.08.06 Antwort des LVM mit Vorschussankündigung

    29.08.06 (Eingang 31.08.06) weiteres Schreiben, Regulierung. Zwar wurde UPE-Aufschläge und Verbringungskosten abgezogen. Ein Anruf am selben Tag reichte und am

    01.09.06 rief der Mandant an, dass Gesamtforderung (also auch UPE-Aufschläge und Verbringungskosten) auf seinem Konto eingegangen sind.

    Auch dies sollte mal lobend erwähnt werden.

    Permanent link to this post

    Dieser Bericht gibt das hier geschriebene wieder.

    Zwar muss auch der LVM, um keinen Wettbewerbsnachteile gegenüber m. E. nahezu ausnahmslos ebenfalls streichende und konkurrierende Versicherungen zu erleiden, ungerechtfertigte Kürzungsversuche unternehmen, aber der LVM bleibt auch hierbei wenigstens vernünftig und erkennt wenn das keine Aussicht hat.

    ____________________ENDE________________________

  28. SV Hochmuth sagt:

    Der LVM ist vorbildlich in der Regulierungsgeschwindigkeit?

    Dafür gibt es ein dickes Lob!

    Dass dort nun aber auch versucht wird, aus unberechtigten Kürzungen Kapital zu schlagen, ist keinesfalls lobenswert.

    Der LVM ist offensichtlich nur dann vernünftig, wenn er erkennt, dass der Gegner (hier ein Rechtsanwalt) bestens Bescheid weiß und eine Klage folgen könnte.

    Versucht hat man es in diesem Fall jedoch selbst bei einem Rechtsanwalt, was für sich selbst spricht.

    So nach dem Motto; mal sehen was er drauf hat?

    Man nimmt offensichtlich auch dort die Millionen derer ohne Skrupel mit, die sich nicht zu wehren wissen.

    Das alles hat nichts mehr mit Wettbewerb zu tun.

  29. hammings sagt:

    Wollte nur kurz berichten, wie meine Geschichte vom 16.3.07 sich entwickelt.
    Die HUK zahlt nun doch entsprechend meinem Gutachten und das ohne Klage. Der Rechtsanwalt hat mir berichtet, dass der Herr aus der Rechtsabteilung der HUK sich in Anbetracht der Sachlage ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen konnte.
    Die Überprüfung meiner Reparaturbestätigung erfolgte übrigens nicht mehr durch die DEKRA, sondern die SSH.
    Jedenfalls ist der Fahrzeugschaden jetzt voll bezahlt. Mein Honorar aber noch nicht. Wenn das jetzt noch gekürzt wird, kann ich eigentlich nur noch lachen.

    Schönen Tag noch.

    Jörg Hammermann

  30. SVS sagt:

    @ SV Hochmuth

    LVM hat bei einem meiner Kunden zuerst das übliche gekürzt.
    Dann ist dieser zum Rechtsanwalt. Mein Honorar wurde wegen des angeblich nicht erstattungsfähigen 2.Bildersatzes gekürzt. Nach Mahnbescheid und erhöhten Kosten wurde dann letztendlich doch bezahlt.
    Auch beauftragt und schickt die LVM freie SVs zum Geschädigten, die sich dann auch noch eine Abtretung unterschreiben lassen und so den Kunden um einen eigenen Gutachter prellen.

    Gruss SVS

  31. hammings sagt:

    @ SVS
    „Auch beauftragt und schickt die LVM freie SVs zum Geschädigten, die sich dann auch noch eine Abtretung unterschreiben lassen und so den Kunden um einen eigenen Gutachter prellen.“

    Haben Sie mal einen Anwalt gefragt, ob dieses Vorgehen zulässig ist? Gibt es Leute, die das bezeugen würden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.