Bewertungsreserven: Versicherungsbranche in der Kritik – Diktierte Lobby Gesetz?

Quelle: n-tv vom 19.02.2013

Lebensversicherungen müssen ihre Kunden noch an sogenannten Bewertungsreserven beteiligen. Diese entstehen, wenn Kapitalanlagen aus Kundengeldern aktuell mehr wert sind als der Preis, zu dem sie gekauft wurde. Die Konzerne möchten dies gerne ändern. Ein entsprechender Gesetzentwurf liegt auf Eis. An diesem soll allerdings intensiv die Versicherungslobby mitgearbeitet haben

Es gibt wohl konkrete Anhaltspunkte dafür, dass ein bestimmtes Versicherungsunternehmen künftig in Schwierigkeiten geraten könnte.

Der umstrittene Gesetzentwurf zur geplanten Kürzung der Auszahlungen von Lebensversicherungen stammt offenbar aus der Feder der Versicherungslobby. Wie die Zeitschrift „Öko-Test“ vorab aus ihrer März-Ausgabe berichtet, stimmen mindestens zwei Passagen des von Union und FDP eingebrachten Gesetzentwurfs vom September 2012 mit einer Stellungnahme des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft (GDV) vom September 2011 überein.

Weiterlesen >>>>>

Siehe auch:

T-Online vom 20.02.2013

Zeit.de vom 19.02.2013

Captain HUK Beiträge zu den Bewertungsreserven

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bewertungsreserven, GDV, Netzfundstücke, Unglaubliches, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.