Garantiezins bei Lebensversicherungen in Gefahr

Der Raubzug der Bewertungsreserven ist kaum in trockenen Tücher, mit dem die Versicherer die Versicherten einer Kapitallebensversicherung um Millardenbeträge übervorteilen können, schon wird die nächste Sau durch Dorf getrieben. Nun ist die Garantieverzinsung an der Reihe. Die „armen Versicherer“ könnten durch die anhalte Niedrigzinsphase in Schwierigkeiten kommen. Ein abgedroschenes Argument, das auch schon beim Einstreichen der Bewertunsgreserven herhalten musste. Die Lösung hierzu ist jedoch recht einfach: Der Bürger kann den „armen Versicherern“ Hilfestellung leisten, indem er keine kapitalvernichtende Lebensversicherung mehr abschließt.

Quelle: Spiegel Online – Stefan Kaiser – vom 03.12.2014

Im Schnitt hat jeder Deutsche eine Lebensversicherung: Auf sinkende Zinsen haben sich die Kunden längst eingestellt. Doch es könnte noch schlimmer kommen, warnen Experten: Bei einigen Anbietern ist selbst die Garantieverzinsung gefährdet.

Weiterlesen >>>>>

Siehe auch:

Gesammelte Werke bei Captain HUK zu den Bewertungsreserven

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bewertungsreserven, Das Allerletzte!, Netzfundstücke, Unglaubliches, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Garantiezins bei Lebensversicherungen in Gefahr

  1. HD-30 sagt:

    Genau das ist es. Das miese Zusammenwirken von Medien, Banken,Versicherungen und den Handlangern der Politik die den Bürger auf die Straße treiben. Das mit dem Ausländerrecht ist nur der Nagel an dem das von ein paar Interessierten aufgehängt wird. Ich hoffe das Volk fängt an sich gegen die miese Rechtsprechung, Zins- und Steuerausbeutung, nicht nur in Dresden sondern überall, zu wehren. Es ist an der Zeit dafür.

  2. Glöckchen sagt:

    @ HD-30
    schon gewusst,dass die HUK bei der HRE 1,3 Milliarden Euronen gebunkert hat und dass der Onkel Assmussen dieses Vermögen und noch dazu die Zinsen darauf mit Geld der Steuerzahler gerettet hat?
    Wieviel zahlt der Staat jährlich aus Steuermitteln an Zinsen auf die mit Steuermitteln geretteten Einlagen der HUK bei der HRE?
    Würde das mal bitte jemand offiziell beim Schäuble nachfragen und die Antwort dann veröffentlichen!
    Das ganze Ausmass der Sauerei muss endlich ans Licht gebracht werden!
    Klingelingelingelts?

  3. virus sagt:

    Wieder ein (u. a. GEZ) verschwiegener Skandal: Die unverbindliche Zielrente.

    Wie äußerte sich Herr Schäuble gerade im Hinblick auf Steuererleichterungen? Geld ist nicht alles und wer Geld hat, der trägt Verantwortung. Mit dieser Verantwortung wäre der kleine Mann jedoch überfordert.

    Und darum gibt es jetzt für einen Teil der Arbeitsleistung von Unternehmen sowie deren Arbeitern und Angestellten das Versprechen, dass die Versicherer es sich – gesetzlich vorgeschrieben – weiterhin gut gehen lassen müssen.
    _________________________________________________________________________________

    FOCUS: http://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschafts-news-gfk-deutschen-verbrauchern-geht-es-so-gut-wie-lange-nicht-mehr_id_7172160.html

    GfK-Konjunkturklima: Deutschen Verbrauchern geht es so gut wie lange nicht mehr

    Koalition einigt sich auf Betriebsrente

    Demnach haben sich Union und SPD darauf verständigt, dass es beim geplanten Garantieverbot bleiben wird.

    (……………………)

    Mit einem neuen Modell wolle der Gesetzgeber künftig erreichen, dass die Tarifvertragspartner die Betriebsrente ganzen Belegschaften anbieten, heißt es in dem Bericht. Dabei werde den Beschäftigten statt einer Garantie eine unverbindliche Zielrente angeboten. Damit könnten höhere Renditen erzielt werden, betont die Koalition dem Bericht zufolge.

  4. Juri sagt:

    Wie bescheuert muss man denn noch sein? Wie sagte der Bayern-Steuber einmal öffentlich zum Wählervolk? „Nur die dümmsten Kälber wählen sich ihren Metzger selber“. Amen !

  5. virus sagt:

    „Rentennetzwerk“ …… und wieder floss Champagner in Strömen?

    Versicherungsbote vom 06.06.2017

    Konsortium
    Betriebsrente – Fünf Versicherer wollen gemeinsam angreifen

    Fünf Lebensversicherer wollen ihre Kräfte im Bereich der betrieblichen Altersversorgung bündeln. Dazu haben Barmenia, Debeka, Gothaer, Huk-Coburg und die Stuttgarter das Konsortium „Das Rentenwerk“ gegründet. Künftig solle eine gemeinsame Betriebsrente angeboten werden.

    (……)

    Das Vorhaben trägt den Namen „Das Rentenwerk“ und muss nur noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden. Den erforderlichen Fusionskontrollanmeldung haben die beteiligten Unternehmen bereits eingereicht, heißt es in einer Pressemitteilung. Wer den Unternehmenszusammenschluss künftig leiten soll ist indes noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.