„Herausragend ist da die HUK-Coburg, die bereits im Sachschadenbereich unmöglich reguliert. „

Dieses, hier als Titel verwendete, Zitat stammt vom Justizrat Hans-Jürgen Gebhardt und wurde in einem Fernsehbeitrag der ARD-Sendung plusminus vom 06.02.2007 wiedergegeben.

Die Sendung wurde unter dem Titel „Entschädigung.  Schwerer Kampf für Unfallopferausgestrahlt.

Der Titel meines Beitrages, wurde folgendem Abschnitt mit der Überschrift „Ärger mit der Versicherung“ entnommen:

 Kein Versicherer zahlt freiwillig mehr, als er unbedingt muss. Bestimmte Gesellschaften aber übertreiben es einfach, meint der Rechtsanwalt von Joachim L.

Justizrat Hans-Jürgen Gebhardt hat allein mehrere Dutzend Streitfälle.

„Herausragend ist da die HUK-Coburg, die bereits im Sachschadenbereich unmöglich reguliert. Aber ganz unvertretbar wird es dann, wenn bei Personenschäden, bei ganz schweren Personenschäden versucht wird, den Geschädigten durch Hinhaltetaktik, durch die unmöglichsten Einwände, mürbe zu machen, damit er irgendwann aufgibt.“

Die Sendung kann unter dem Link der ARD: „Video zum Beitrag Entschädigung: Schwerer Kampf für Unfallopfer“ angesehen werden.

Nachtrag: Der zitierte Herr Rechtsanwalt Justizrat Hans-Jürgen Gebhardt war 21 Jahre Vorsitzender der DAV (Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins), Dozent an der Deutsche Anwalt Akademie und wird u. a. von www.homburg.de hochgelobt, Zitat:

Justizrat Gebhardt gilt als einer der besten und bekanntesten Verkehrsanwälte Deutschlands. Er bekleidet nicht nur zahlreiche Ämter und ist in der Ausbildung aktiv, sondern richtet beispielsweise mit den „Homburger Tagen“ eine Tagung aus, die immer wieder führende Verkehrs- und Versicherungsrechtler aus ganz Deutschland nach Homburg führt. ….

 

Mitgeteilt vom KFZ-Sachverständigenbüro Sander im Februar 2007.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Allerletzte!, Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Netzfundstücke, Personenschäden, TV - Presse, Unglaubliches, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu „Herausragend ist da die HUK-Coburg, die bereits im Sachschadenbereich unmöglich reguliert. „

  1. Buschtrommler sagt:

    Zitat Radusch Donnerstag, 10.09.2009 um 00:24
    Diesen KVA ließ ich, durch die HUK-Außenstelle, an die HUK 24 senden. Seit dem die HUK 24 diesen Kostenvoranschlag gesehen hat, kann komischerweise kein Mitarbeiter mehr mit seinem Computer umgehen…..

    Keine Sorge, den letzten Teil des Satzes kennen auch andere Vs nur zu gut…
    (…mein ganz persönlicher Dank geht u.a. an die HUK und Generali mitsamt der Dekra und SSH, die meinem Anwalt einen gesicherten Ertrag liefern…..)

  2. borsti sagt:

    @Benjamin Radusch Freitag, 25.09.2009 um 14:11
    Und die Moral von der Geschicht, Regulierer spielt man nicht, oder anders gesagt verbranntes Kind riecht schlecht.

    Fazit: Nicht telefonieren, nicht quatschen und sich hinhalten lassen sondern auf dem kürzesten und direkten Wege zum versierten Verkehrsrechtsanwalt! Anders geht’s nimmer.

    Andere fahren nach der Zeit schon längst wieder Roller.
    So – und beim nächsten mal wissen Sie dann Bescheid!

  3. Benjamin Radusch sagt:

    Schönen guten Tag nochmals, oder besser: Guten Abend 🙂

    Habe heute 429,23 Euro auf meinem Konto erhalten. Ratet mal von wem die kommen *fg* ?!

    Es fehlen also noch rund 500 Euro, um die Kiste fertig zu machen. Habe mir jetzt ein neues Mofa gekauft, da ich nicht auf die HUK 24 warten kann. Weiß jemand, ob die eventuell für die neue Zwibacksäge auch was zahlen müssen? Nutzungsausfall bekommt man ja eigentlich erst, wenn man sein KFZ wieder aus der Reparatur holt, also für die Zeit zwischen Bumms und wieder fahren (ums mal ganz einfach auszudrücken).

    Jetzt habe ich aber das Problem, dass ich allein wegen der Arbeit mobil bleiben muss, da ich täglich wechselnde Einsatzorte habe. Davon abgesehen sind mir Bus/Bahn auf die Dauer zu teuer! Da bezahle ich mich ja dumm und dämlich, wenn ich 4 Mal am Tag Bus fahren muss.

    Desweiteren müsste ich noch 4 bis 8 Wochen auf mein Maschinchen warten, da die Teile erst aus China importiert werden müssten! Andere Teile von einem anderen Hersteller passen nicht.

    Das bedeutet:
    Die Zeit die jetzt mit Anwalt und Gericht ins Land geht (denke mal nicht, dass die HUK 24 klein bei gibt)
    +
    Die Zeit in der Werkstatt
    +
    Die schon vergangene Zeit
    ____________________________
    6 Monate

    Denke mir mal, dass diese Rechnung so aufgehen wird, da alleine zwischen erster, nennen wir sie mal „Teilzahlung“ und Schadensaufnahme schon 1 1/2 Monate verstrichen.

    Kann man eigentlich auch den Herren von der DEKRA dran bekommen?
    Ich stelle mir grade nur vor, wie mir, an diesem ach so sicheren Fahrzeug, Teile weg fliegen und ein Kind am Kopf treffen, oder mir beim Fahren die Gabel weg bricht…
    Ganz zu schweigen von dem ausgefüllten Schadensbogen, der vorne und hinten nicht stimmt…

    Gruß
    Benni

  4. Andreas sagt:

    Hallo Benjamin,

    grundsätzlich hat die regulierungspflichtige für die schuldhafte Verzögerung der Regulierung gerade zu stehen.

    Am besten besprechen Sie die Verzögerung mit Ihrem Anwalt und was Ihnen dadurch an Schaden in Form von Nutzungsausfall entstanden ist. Wichtig wird hierbei sein wie dringend die HUK24 aufgefordert worden ist zu regulieren.

    Offensichtliche Fehler der DEKRA liegen natürlich in deren Verantwortungsbereich. Ob sich eine Betrugsanzeige in Bezug auf eine vorsätzliche Falschbeurteilung lohnt oder ob Schadenersatz geltend gemacht werden kann, müssten Sie ebenfalls mit dem Anwalt besprechen.

    Ansonsten können Sie nur alle im Bekanntenkreis vor der HUK und der DEKRA warnen.

    Grüße und ein schönes Wochenende

    Andreas

  5. Werkstatt-Freund sagt:

    Hallo Benjamin Radusch,
    dein Kommentar vom 26.9. zeigt, wie wichtig die Einschaltung eines Anwaltes von vornherein ist. Immer erst zum Anwalt.

  6. huk sagt:

    Hallo zusammen,

    Möchte meinen Frust gegen die huk coburg auch auslassen
    Mein nachbar ist mir in mein parkendes Auto gefahren 16.06.2016 also ich mit 1000% sicherheit nicht schuld da ich nochnichteinmal im auto sass somit ich erstmal zum Gutachter insgesamt brutto ein schaden von 6200euro
    Alles dem Anwalt übergeben der fristen gesetzt hat die erste bis zum12.07.2016(10tage) die ohne jegliche Reaktion von der huk verstrich
    Der Anwalt mit neuen schreiben (5tage) frist ebenfalls ohne jegliche Reaktion um den Erhalt des Schreibens zu bestätigen oder weder um die Frist zuverlängern auf Grund der bearbeitungszeit was ich echt unverschämt finde
    Mir bleibt denke ich nichts übrig als zu klagen

  7. Waldemar S. sagt:

    @huk
    Warum willst du Frust rauslassen? Ist doch ein ganz normaler Vorgang. Einige Versicherungen sind schon mal arbeitsüberlastet u.m.W. klappt das mit dem versprochenen Service eben nicht immer. Also übe dich in Geduld und harre der Dinge, die da möglicherweise kommen werden. Auch die anonymen Schadenteams der HUk-Coburg-Vers. sind noch keine Roboter und stehen unter ständigem Streß. Das kommt daher, weil sie „Ja“ meinen und „Nein“ sagen müssen.

    Mit besten Grüßen
    Waldemar S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.