hukcoburg – Bericht einer Geschädigten

Ich habe einen etwas älteren aber schönen Erfahrungsbericht einer Unfallgeschädigten bei Ciao gefunden. Der Unfallverursacher war bei der hukcoburg versichert. Wie bereits in einen ältern Beitrag über die Schadensregulierung beschrieben, ist die Abwicklung der hukcoburg, nicht so, wie man es erwarten würde. Äußerst kurios finde ich folgendes:

Vier Wochen nach dem Unfall kam endlich (juhu) der normalerweise bei jedem Schaden nach drei Tagen eintreffende übliche bla-bla-Brief bestätigen Eintrittspflicht, Schadennummer etc. Der Teufel steckte im Detail und war fast zu überlesen. Auf Seite 2 wies man mich darauf hin, dass Kosten für einen Mietwagen und Nutzungsausfall nicht erstattet würden, weil das Fahrzeug „nur beschädigt“ sei und davon ausgegangen werden müsste „das dies weiterhin genutzt“ worden wäre. Ich war eindeutig im falschen Film! Der HUK lag die Abmeldebescheinigung der Zulassungsstelle vor, das Gutachten mit dem Totalschaden und den zugehörigen Fotos – war wohl mittlerweile alles eingescannt. Aber das stört doch eine HUK nicht. Die unterstellten tatsächlich, dass ich mit einem Schrotthaufen auf 3 Rädern, nem abgefetzten Kotflügel, ner halben Tür, ohne Stoßfänger, Scheinwerfer und einer Motorhaube, die auf halbe Höhe der Scheibe geschoben war, noch munter in der Gegend herum fuhr, wie originell.

Da hofft man, wenn es unglücklicherweise zum Unfall kommt, dass der Schadensverursacher nicht bei der hukcoburg gut versichert ist.

Hier kann man den gesamten Leidensweg lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Mietwagenkosten, Nutzungsausfall, Unglaubliches, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu hukcoburg – Bericht einer Geschädigten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.