Und wieder grüßen UWG und RDG?

Allianz und BMW starten Kooperation

Allianz und BMW starten heute eine neue Kooperation zur Vermarktung von Kfz-Versicherungspolicen.

„Fairplay“ ist Teil der Vereinbarung

Laut Hans-Jürgen Neufeld, Vertriebsleiter Automotive bei der Allianz, könne der BMW Händler durch die Integration des „Fairplay“-Konzepts in das BMW-Schadennetz mit der Allianz bei der Schadenabwicklung „schnell und unkompliziert“ abrechnen. Damit soll gewährleistet sein, dass der Händler seine Forderungen umgehend erstattet bekommt.

 Quelle: www.autohaus.de, alles lesen  >>>>>>>>>>

Fairplay – wir erinnern uns – das schnelle Geld gibt es nur unkompliziert, wenn dem Geschädigten nicht in den Sinn kommt, einen eigenen Sachverständigen  und/oder eine Rechtsvertretung zur Geltendmachung und Durchsetzung seiner Ansprüche beauftragen zu wollen.

Dieser Beitrag wurde unter Allianz Versicherung, Fairplay, Netzfundstücke, RDG, UWG (unlauterer Wettbewerb) abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Und wieder grüßen UWG und RDG?

  1. borsti sagt:

    Noch ein guter Grund nie wieder ein soches „Premiumprodukt“ zu kaufen. Was ich damit für Ärger hatte geht auf keine Kuhhaut!

  2. Andreas sagt:

    Die Servicemeister vor Ort sind gar nicht glücklich mit der Kooperation, weil sie selber wissen, was da für Ungemach auf sie zukommt.

    Vort Ort wird das System nicht mitgetragen und spätestens wenn die finanzielle Rechnung kommt, werden auch die Autohaus-Bosse kein Interesse mehr daran haben…

    Macht das Euren Händlern vor Ort klar. Und vor allem auch den BMW-Fahrern, denn was nutzt es dem Händler zwei Kasko-Schäden mehr zu bekommen, die wahrscheinlich sowieso gekommen wären, aber zwei Haftpflichtschäden nicht zu bekommen…

    Grüße

    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.