Beschluss des AG Leipzig: HUK Coburg trägt die Kostenlast bei einem Klageverfahren um das Sachverständigenhonorar nach Erledigung

Mit Beschluss vom 13.11.2009 (111 C 7928/09) wurden der HUK-Coburg-Allgemeine Versicherung AG durch das Amtsgericht Leipzig die Kosten für das Klageverfahren auferlegt , nachdem beide Parteien den Rechtsstreit übereinstimmend für erledigt erklärt hatten – die HUK hatte die Forderung des Sachverständigenhonorars anerkannt.

…wegen Forderung

erlässt das Amtsgericht Leipzig am 13.11.2009 durch Richterin am Amtsgericht … folgenden

BESCHLUSS

Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Beklagte. Der Streitwert wird auf 140,65 Euro festgesetzt.

Gründe:

Nachdem beide Parteien den Rechtsstreit übereinstimmend für erledigt erklärt haben, war gem. § 91 a ZPO über die Kosten des Verfahrens ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss zu entscheiden. Da die Beklagte ihre Kostentragungspflicht mit Schriftsatz vom 21.10.09 (Bl. 31 d.A.) ausdrücklich anerkannt hat, reduzieren sich die Gerichtskosten um 1/3.

Richterin am Amtsgericht

Urteilsliste “SV-Honorar” zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.