Bruderhilfe Versicherung, im Rechtstreit genau so erfolglos wie die Fa. HUK-Coburg (AG Nürnberg 31 C 6468/06 vom 09.01.2007)

Wieder kann ein Herr Hoenen von der HUK-Coburg Gruppe vor der Presse behaupten, dass ein "einzelner"  Amtsrichter ein Urteil gesprochen hat und gleichzeitig verschweigen, dass von nahezu allen ca. 770 AGs aus Deutschland, von ihren einzelnen Amtsrichtern, schon weit über tausend Urteile gegen diese beratunsresistente Firmengruppe HUK-Coburg ergangen sind.
Vielleicht sollte dem Herrn Hoenen ein Psychater mal einfühlsam und schonend erklären was  Realitätsverlust ist und dass "Übliches" nicht von Minderheiten abzuleiten ist .Bei unserem  König Ludwig, Gott hab in seelig, hat es ähnlich angefangen bevor nach einer Verschwendungssucht und fixen Idee… 

 
Urteil AG Nürnberg 31 C 6468/06 vom 09.01.2007
 
Auch die Bruderhilfe-Versicherung   wurde (trotz Textbausteine der HUK-Coburg) eines besseren belehrt. Das Honorar ist voll zu erstatten, zudem es sich unterhalb der Honorarumfrage des BVSK 2005/2006 bewegt.

Für dieses Urteil besten Dank an den Kollegen Dipl.-Ing.(FH) Andreas Claußnitzer.

Dieser Beitrag wurde unter Bruderhilfe, Erfreuliches, Haftpflichtschaden, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Bruderhilfe Versicherung, im Rechtstreit genau so erfolglos wie die Fa. HUK-Coburg (AG Nürnberg 31 C 6468/06 vom 09.01.2007)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.