HUK unterliegt auch vor dem AG Kassel

AG Kassel Az.: 413 C 5302/06  vom 05.02.2007

Natürlich ein erneutes Honorarurteil gegen die HUK-Coburg auf Kosten der Solidargemeinschaft! 

Im vorliegendem Fall ließ sich der Geschädigte wieder einmal auf die krankhafte Argumentationsführung der HUK-Coburg zur weiteren Spezifizierung der Sachverständigenrechnung ein.

Entscheidungsgründe:

Soweit der Beklagte dem Anspruch des Klägers entgegenhält, die von dem Kläger erstellte Rechnung sei nicht ausreichend spezifiziert und der Kläger habe  auf entsprechende Aufforderung zur Spezifizierung nicht reagiert, so kann dem schon aus dem Grund nicht gefolgt werden, dass in der Rechnung im Einzelnen detailliert aufgeführt ist, welche Leistungen abgerechnet werden. Was darüber hinaus zu spezifizieren wäre, ist "nicht ersichtlich".

Richter am AG Kassel

Dr. Bringe

Jetzt haben also auch diese getäuschten Unfallopfer, die vorsätzliche Irreführung des Unternehmens HUK-Coburg "schwarz auf weiß"!

Mitgeteilt von SV Harald Nordmeier, im Februar 2007

Über Harald Nordmeier

ö.b.u.v. Sachverständiger der IHK Kassel für Kraftfahrzeugschäden und- Bewertung, insb. Krafträder. Nebenberuflich im ATT-Redaktionsbüro "Scheibe" im Bereich Motorradfachpresse- und Öffentlichkeitsarbeit aktiv.
Dieser Beitrag wurde unter Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar, Urteile abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu HUK unterliegt auch vor dem AG Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.