Jeder Geschädigte ein potentieller Betrüger?

Und jeder Sachverständige ein potentieller Helfershelfer?

Wie der GDV uns die Notwendigkeit einer zentralen Unfalldatei für Polizei und Versicherungswirtschaft verkaufen will.

Quelle: all4finance.de

Aufwand groß, um die Schuldigen dingfest machen zu können
Manipulierte Unfälle kosten die Versicherer und die Versicherten viele hundert Millionen Euro pro Jahr. Mit einer zentralen Unfalldatei könnten Polizei und Versicherungswirtschaft den Betrügern schneller auf die Schliche kommen, heißt es beim GDV. Die Jagd auf die Betrüger sei mühsam, auch wenn die Autobumser dieselben Fahrzeuge mehrfach benutzen und die Unfälle oft in derselben Gegend, mitunter an derselben Straßenkreuzung inszenieren. „Wenn jemand heute den Crash in Bochum fingiert und morgen in Essen, dazu noch – wenn unterschiedliche Versicherungsgesellschaften involviert sind, kommt man den Betrügern schwer und nur mit erheblichem Aufwand auf die Schliche“, sagt ein GDV-Sprecher. Bisher können die betroffenen Versicherer und die zuständigen Polizeistellen ihre jeweiligen Daten über Verkehrsunfälle noch nicht untereinander austauschen.

Geht`s noch!

Virus

Dieser Beitrag wurde unter GDV, VERSICHERUNGEN >>>> veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Jeder Geschädigte ein potentieller Betrüger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.