„Zehntausend Hotmail-Konten ausgespäht“

Zehntausend Hotmail-Konten ausgespäht

München/London (dpa) – Mehr als zehntausend europäische Konten des E-Mail-Anbieters Hotmail sind ausgespäht und ins Internet gestellt worden. Der Softwaregigant Microsoft, zu dem Hotmail gehört, bestätigte, dass Passwörter und E-Mail-Adressen im Internet aufgetaucht seien.

«Die Passwörter wurden offenbar von Kriminellen mit Phishing-Angriffen gesammelt», sagte Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Unter Phishing versteht man Versuche, mit gefälschten Internetseiten an persönliche Benutzerdaten wie zum Beispiel Online-Banking-Passwörter zu kommen.

«Wir haben die Konten aus Sicherheitsgründen gesperrt und arbeiten mit den Betroffenen daran, die Kontrolle über rechtmäßige Accounts wiederzuerlangen», sagte Baumgärtner. Wer derzeit nicht mehr auf sein Konto bei den Microsoft-Diensten Hotmail, Windows Live oder MSN zugreifen könne, sollte die Web-Adresse http://bit.ly/BgWZm aufrufen und dort ein entsprechende Formular ausfüllen.

Quelle: www. zeit.de   >>>>>>>>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu „Zehntausend Hotmail-Konten ausgespäht“

  1. Werkstatt-Freund sagt:

    Was dieser Bericht hier bei Captain-HUK soll, ist mir nicht recht verständlich. Geht es dabei um das Verhältnis von Unfallgeschädigten zu Versicherungen? Eine derartige Verknüpfung habe ich nicht erkannt. Derartige Berichte, so meine ich, haben hier nichts zu suchen. Dies gilt meines Erachtens umso mehr, wenn eine Verlinkung mit dem immerhin bekannten C.H.Beck-Verlag beabsichtigt und realisierbar ist. Mit einer derartigen Verbindung kann der Bekanntheitsgrad dieses Blogs noch vergrößert werden, was letztlich allen Geschädigten zu gute kommt. Vielleicht kann ich Eure Meinung dazu erfahren.
    MfG
    Euer Werkstatt-Freund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.