MAKABER! ODER DUMM? – HUK- ANWALT VERTRITT TOTEN!

In einem Rechtsstreit wurde der der Schädiger direkt verklagt, weil die HUK- Coburg wie üblich, das Sachverständigen- Honorar nicht ausgeglichen hatte.

Der in Bayern allseits bekannte HUK- Anwalt schreibt an das Gericht:

„bitte ich doch schön langsam festzuhalten, dass ich den Beklagten

(der im Übrigen zwischenzeitlich verstorben ist) vertrete…“

Antwort des Klägervertreters:

„Dass der Beklagtenvertreter nun schon vorgibt, Tote zu vertreten, erscheint eher als makabrer Witz als ernst gemeint zu sein.

Der Beklagtenvertreter mag Vollmacht vorlegen (§ 89 ZPO)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, HUK-Coburg Versicherung, Unglaubliches, Willkürliches abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu MAKABER! ODER DUMM? – HUK- ANWALT VERTRITT TOTEN!

Kommentare sind geschlossen.