Ständiger Vorwurf der „unzulässigen Rechtsberatung“ an Sachverständige !

Hallo User,

in verschiedenen Kommentaren hier bei C-H wird immer wieder die Erlaubnis der Rechtsberatung diskutiert. Dieses heikle Thema möchte ich kurz aufgreifen u. einige Fragen in den Raum stellen.

Ist da keine Aufklärung zwingend wichtig (auch durch Nichtjuristen) wenn, wie Beispielsweise hier aufgeführt:

es der freundliche Versicherungsvertreter der Nachbarschaft wieder unterlassen hat, bei Vertragsabschluß der XY Versicherung mit dem Kunden darauf hinzuweisen dass eine Doppelversicherung vorliegt?

die Vertragsbestimmungen dem VN falsch interpretiert werden und das gewünschte auszuschließende Risiko XY eben nicht versichert ist?
die Risiken einer zu billigen Kaskoversicherung nicht eindeutig dargelegt werden?

auf bestimmte Klauseln nicht näher eingegangen wird?

der freundliche Versicherungsvertreter aus der Nachbarschaft bei der „Schadenabwicklung“ für seinen Kunden, jenen aus Unkenntnis der eigenen Versicherungsverträge und der Rechtsprechung mehr schädigt als hilft?

der Sachbearbeiter XY der Versicherung XY in derem Auftrag bereits bei der Schadenmeldung , den Geschädigten zu übervorteilen versucht, mittels  falscher Rechtsauskünfte?

Wie soll ein SV ein verkehrsfähiges GA erstellen, ohne auf bestimmte bestehende Gesetze hinzuweisen bzw darauf einzugehen?

Dass wir SV zwar Haftpflichtgutachten gesetzeskonform und nach den Richtlinien des BGH, sowie Kaskogutachten nach dem jeweiligen Versicherungsvertragsrecht, Verkehrsgutachten nach StVZO erstellen und auch müssen (ö.b.u.v. SV Pflicht), aber dies hypothetisch gesehen, gar nicht dürften, erweist sich seit langem schon als lächerlich.

Beispielsweise:
Ein Sachverfahren nach § 14 AKB, können nur wenige (auch RA u. Richter) rechtsfehlerfrei durchführen. Für zahlreiche SV ist das eine alltägliche Sache. Hier müssen wir SV sogar die sogenannte unerlaubte Rechtsberatung bei zahlreichen Juristen vornehmen, von den anderen „Unwissenden“ ganz zu schweigen. 

Aber ist nicht der Aufschrei „unerlaubte Rechtsberatung“ da am lautesten zu hören, wo schon wieder, bei wem auch immer, eine Geschäftemacherei durch eine notwendige u. richtige Beratung von uns SV gestört wird.

Darüber wäre mal nachzudenken!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Haftpflichtschaden, RDG, Unglaubliches, Willkürliches abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Ständiger Vorwurf der „unzulässigen Rechtsberatung“ an Sachverständige !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.