Telematik der Versicherer per SMS gehackt

Muss das Auto der Zukunft wirklich autonom unterwegs sein? Zumal es das autonome Fahren längst gibt. Die Bahn! Alles auf die Straße, das führt ökologisch, ökonomisch und sicherheitstechnisch kurz- bis mittelfristig ins Chaos. Die Entwicklung von Computern auf vier Rädern bindet bzw. verbrennt das für innovative Forschung dringend benötigte Kapital. Zukunftsorientiert wäre eine Schnittstelle zwischen individueller Mobilität und Massen tauglicher „Autonomität“. Dazu bedarf es allerdings einer von materiellen Zwängen unabhängigen Wissenschaft.

Die Gefahren der IT-Technik in Kraftfahrzeugen, ausgeblendet dank einer Lobby gesteuerten Politik, nachzulesen im Blog:     IT-NEWS FÜR PROFIS – golem.de

Corvette per SMS manipuliert:

Die Anleitung zum Autohack

US-Sicherheitsexperten haben ein vernetztes Auto per SMS gehackt und gesteuert. Über einen Stick zur Nutzerabrechnung drangen sie in die Steuerung einer Corvette ein. Möglicherweise funktionierte der spektakuläre frühere Hack eines Cherokee Jeep ähnlich.

Das Hacken von vernetzten Autos scheint der neue Sport von Sicherheitsforschern zu sein: Auf der Sicherheitskonferenz Usenix in Washington D.C. haben Wissenschaftler der Universität San Diego eine neunseitige Studie vorgestellt, die die Übernahme eines Telematik-Systems per SMS-Nachrichten detailliert beschreibt. Dazu wurde eine sogenannte Telematic Control Unit (TCU) gehackt, mit deren Hilfe die Versicherungsgesellschaft Metromile die Nutzung von Fahrzeugen auf Kilometerbasis abrechnet. Vor allem die Update-Funktion über ein GSM-Modul offenbarte große Sicherheitslücken.

Weiter lesen >>>>>>

————————————————————————————

Autonomes Fahren:

Wozu das Auto im Internet verkehrt

Es ist ein Paradox: Autonome Autos müssen auch ohne Netzverbindung unfallfrei fahren, sollen aber mit internetbasierten Diensten vollgestopft werden. Mit solchen Sicherheitsfunktionen steigt aber die Gefahr von gefährlichen Hacks.

Sie tut es immer wieder. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit weist Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf hin, dass autonome Autos in Zukunft eine priorisierte Internetverbindung mit großer Bandbreite brauchten, um sicher fahren zu können. Im Einklang mit EU-Digitalkommissar Günther Oettinger erweckt Merkel den Eindruck, als seien hochautomatisierte Autos auf eine Internetverbindung angewiesen, derentwegen sogar die Netzneutralität geopfert werden sollte.

Weiter lesen >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Haftpflichtschaden, Kaskoschaden, Netzfundstücke, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.