Warnung vor staatlich verbreiteter „Zentralruf“-Nummer der HUK-Versicherer!

Auf der Homepage des GDV wird aus der Weiterleitung zur zahlungspflichtigen Versicherung kein Geheimnis gemacht, so liest man unter dem Titel:

„Schadenregulierung leicht gemacht“

„Auf Deutschlands Straßen kracht es im Durchschnitt jede Minute zehnmal. Die meisten der rund 4,8 Millionen Unfälle im Jahr sind jedoch nur einfache Blechschäden.

….

Unter der bundesweiten Servicenummer 0180-25 0 26 wird der direkte Kontakt zur Versicherung des Unfallgegners hergestellt. Etwa 1,3 Millionen Mal im Jahr wird dieser Service in Anspruch genommen. …“

Nicht zuletzt wird deswegen, im staatlichen Unfallratgeber des bayerischen Staatsministerium der Justiz, „Rechtstipps zum Verkehrsunfall“, in der Broschüre des Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, „Was Sie bei einem Verkehrsunfall wissen sollten.“ und im Ratgeber des Ministerium der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz, „Rechtstipps zum Verkehrsunfall“ ausgeführt:

„Beachten Sie, dass der Zentralruf der Autoversicherer aufgrund Ihres Anrufs die Schadensmeldung an die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners weitergibt. Sie müssen deshalb damit rechnen, dass die gegnerische Haftpflichtversicherung von sich aus an Sie herantritt und einen Kraftfahrzeug-Sachverständigen ihrer Wahl einschaltet. Damit müssen Sie sich jedoch nicht zufrieden geben. ….

Den Sachverständigen können Sie selbst auswählen. Die Gutachterkosten hat Ihnen die gegnerische Versicherung zu ersetzen. Dies gilt grundsätzlich auch dann, wenn der Unfallgegner oder dessen Haftpflichtversicherung bereits einen Sachverständigen beauftragt haben sollte. …“

Der ADAC erklärt in seinem Ratgeber mit dem Titel,  „ADAC- AutoRecht aktuell: Autoversicherung“

“ … Achtung: Wenn Sie als Geschädigter vom Zentralruf direkt mit dem Sachbearbeiter der Versicherung des Unfallgegners verbunden werden, besteht das Risiko, vorschnell Entscheidungen zur Schadenbehebung zu treffen, die später nicht mehr rückgängig gemacht werden können Zur Vermeidung von Entscheidungen, die evtl. viel Geld kosten können, weil die Versicherung Vorschläge zur Schadenregulierung in ihrem Interesse unterbreitet, sollte man sich auf alle Fälle vorher rechtlich informieren. …“

Und das sagten unsere Politiker zum Thema Zentralruf anlässlich der 237. Sitzung des Deutschen Bundestag (Stenographischer Bericht 237. Sitzung Berlin, Freitag, den 17. Mai 2002):

„Zu Protokoll gegebene Reden zur Beratung des Entwurfs eines Gesetzes zur Änderung des Pflichtversicherungsgesetzes und anderer versicherungsrechtlicher Vorschriften (Tagesordnungspunkt 33)…..

Christine Lambrecht (SPD): … Somit kann jeder Bürger, der ein berechtigtes Interesse nachweisen kann, die Daten – auch bei Unfällen in Deutschland – anfordern. Die Aufgaben der Auskunftsstelle sollen dem von der Versicherungswirtschaft eingerichteten „Zentralruf der Autoversicherer“ übertragen werden. Wir sind der Ansicht, dass auch eine nicht staatliche Stelle die Aufgaben wahrnehmen kann. Warum soll eine neue Behörde eingerichtet werden, wenn man auf eine Stelle zurückgreifen kann, deren qualitativ gute Arbeit seit Jahren bekannt ist?

Dr. Susanne Tiemann (CDU/CSU): … Nach der vierten Kraftfahrzeughaftpflicht-Richtlinie sollen die Mitgliedstaaten Auskunftsstellen einrichten oder anerkennen, welche den Geschädigten alle zur Regulierung notwendigen Auskünfte erteilen, insbesondere über den Regulierungsbeauftragten des Versicherungsunternehmens oder über Namen von Halter und Fahrer. Zu begrüßen ist, dass bei der Einrichtung der Auskunftsstellen auf bestehende Strukturen zurückgegriffen wird. Dies gilt im Übrigen auch für die Einrichtung der Entschädigungsstellen. Der Zentralruf der Autoversicherer, welcher die Aufgabe der Auskunftsstelle in Deutschland übernehmen soll, hat bisher schon Anfragen von Geschädigten gesammelt und versucht, den Geschädigten die benötigten Informationen zu beschaffen. ….

Rainer Funke (FDP): … Eine weitere Verbesserung stellen in diesem Zusammenhang auch die von den Mitgliedstaaten einzurichtenden Auskunftsstellen dar, die, ähnlich dem Zentralruf in der Bundesrepublik Deutschland, dem Geschädigten alle zur Regulierung seiner Ansprüche notwendigen Daten mitteilen müssen. Allerdings dürfen auch die Nachteile dieser Regelung nicht übersehen werden. Es können nun auch Privatleute den Halter über das Kennzeichen seines Fahrzeuges ermitteln. Der gläserne Bürger rückt dadurch wieder ein Stück näher. Trotz dieses Schönheitsfehlers wird die FDP dem Gesetzentwurf zustimmen, da die Vorteile deutlich überwiegen. ….

Dr. Eckhart Pick, Parl. Staatssekretär bei der Bundesministerin der Justiz: …. Die Aufgaben der Auskunftsstelle wird der Zentralruf der Autoversicherer übernehmen, eine Einrichtung, die sich in vergleichbaren, rein nationalen Angelegenheiten bereits seit Jahrzehnten bewährt hat. An dieser Stelle danke ich den Verantwortlichen des Zentralrufs, die sich ohne jedes Zögern bereit erklärt haben, diese Aufgabe zu übernehmen. Dies bedeutet, dass zur Erledigung öffentlicher Aufgaben auf zuverlässige Strukturen der Privatwirtschaft zurückgegriffen werden kann. …“

So hat auch keiner Einwände wenn unsere Polizei neuerdings Verkehrsunfallanzeigen (z.B. in Niedersachsen)

Verkehrsunfallanzeige

oder Persionalienaustauschkarten (z.B. in Bayern)

Personalienaustauschkarte hinten

mit aufgedruckter Zentralrufnummer an die Unfallbeteiligten übergibt, obwohl das Justizministerium ja davor warnt, dass dann die zahlungspflichtige Versicherung einen Sachverständigen ihrer Wahl einschalten will und somit die Rechte des rechtlich uninformierten Geschädigten – insbesondere die freie Wahl eines Rechtsanwalts und eines Kraftfahrzeug-Sachverständigen gefährdet werden.

Weiterhin findet man auch beim GDV in der Presseinformation:

Zentralruf der Autoversicherer erleichtert Polizeiarbeit

Personalienaustauschkarten helfen nach Verkehrsunfällen

„… Kürzlich wurden dem Polizeipräsidenten von Hannover, Hans-Dieter Klosa, 125.000 Karten übergeben…. Sie enthalten Angaben zu den beteiligten Personen und zur Kfz-Versicherung. Da der Unfallverursacher häufig seine Versicherung nicht weiß, ist die Nummer vom Zentralruf der Autoversicherer (0180 – 25 0 26) eingedruckt. …

Hilfe zur Schadenregulierung auch beim Auslandsunfall Durch die 4. Kraftfahrthaftpflicht-Richtlinie wurde der Zentralruf darüber hinaus zur staatlichen Auskunftsstelle für die Schadenregulierung bei Auslandsunfälle ….“

Staatliche Auskunftstelle?

Tatsächlich kann man im 20. Tätigkeitsbericht 2003-2004 des bundesbeauftragten für Datenschutz folgendes nachlesen:

„1.8 Zentralruf der Autoversicherer

… In Umsetzung einer EU-Richtlinie über die Kraftfahrzeug- Haftpflichtversicherung (EU-RL 2000/26/EG vom 16. Mai 2000) richtete der Gesetzgeber mit Wirkung vom 1. Januar 2003 eine nationale Auskunftsstelle ein. Sie erteilt Geschädigten, die Schadensersatzansprüche geltend machen wollen, die hierfür erforderlichen Auskünfte. Durch § 8a Pflichtversicherungsgesetz (PflVG) wurden die Aufgaben und Befugnisse der Auskunftsstelle der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG – „Zentralruf der Autoversicherer“ – in Hamburg (GDV) übertragen. Bei diesem Unternehmen handelt es sich um eine von der Versicherungswirtschaft eingerichtete nicht-öffentliche Stelle, die den Zentralruf der Autoversicherer bereits seit längerem betreibt und Verkehrsunfallgeschädigten und deren Rechtsvertretern die umgehende Kontaktaufnahme zur Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners ermöglicht.

Soweit ihr öffentlich-rechtliche Aufgaben
gesetzlich übertragen wurden, gilt die GDV seit
dem 1. Januar 2003 gemäß Â§ 2 Abs. 4 Satz 2 BDSG als
öffentliche Stelle des Bundes.

Aus diesem Grund ging die Zuständigkeit für die Datenschutzkontrolle auf mich über.
Kasten zu Nr. 11.8
…..“

Da ich jetzt selbst erst einmal sprachlos bin, überlasse ich Euch jetzt das Reden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Sachverständigenbüro Sander

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BDSG - Bundesdatenschutzgesetz, Das Allerletzte!, Datenschutzgesetz, GDV, Haftpflichtschaden, Unglaubliches, Wichtige Verbraucherinfos, Zentralruf der Autoversicherer abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Kommentare zu Warnung vor staatlich verbreiteter „Zentralruf“-Nummer der HUK-Versicherer!

  1. Pingback: Datenschutz für den Geschädigten beim Zentralruf nicht existent? auf Captain HUK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.