Wahnsinn!

Mir wird von einem Fall berichtet, den ich unmöglich für mich behalten kann.
Der Unfallhergang war denkbar einfach:
Das Unfallopfer hatte seinen PKW auf der Fahrbahn angehalten, um einem teilweise auf der eigenen Fahrbahnhälfte entgegenkommenden Bus im Bereich einer kurvigen Streckenführung die Durch- und Weiterfahrt zu ermöglichen. In dieser Situation fuhr der nachfolgende Verkehrsteilnehmer heckseitig auf das stehende Fahrzeug.

Das Unfallopfer erhielt nun von der eintrittspflichtigen Haftpflichtversicherung des auffahrenden PKW-Fahrers folgendes Schreiben zugesandt:

„Wir bitten um schriftliche Beantwortung der nachstehenden Fragen:

Wann ereignete sich der Schaden? Bitte geben Sie Datum und Uhrzeit an. Wo ereignete sich der Schaden? Bitte geben Sie den genauen Ort an. Wie ereignete sich der Schaden? Bitte schildern Sie den Schadenshergang ausführlich. Welche Schäden sind entstanden? Beschreiben Sie bitte den Umfang. Gibt es Zeugen für das Schadensereignis? Bitte nennen Sie Namen, Anschriften und Telefonnummern. Hatte das Fahrzeug vor dem Ereignis Schäden, Mängel oder Fehler? Wenn ja, welche? Wurden diese beseitigt? Bitte senden Sie uns alle Belege über diese Reparaturen. Wann und wo können wir das beschädigte Fahrzeug besichtigen lassen? Wo sollen wir anrufen, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren? Wie war der Straßenverlauf? Welche Geschwindigkeitsbegrenzung gab es am Schadensort? Welche Verkehrszeichen waren vorhanden? Welche anderen Personen oder Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt? Geben Sie bitte Namen, Anschriften, Telefonnummern und amtliche Kennzeichen an. Welche Schäden sind entstanden? Beschreiben Sie bitte den Umfang. Ist Ihr Fahrzeug finanziert oder geleast? Nennen Sie dann Name, Anschrift und Aktenzeichen des Vertragspartners. Bitte geben Sie folgende Fahrzeugdaten an: Hersteller, Typ, Baujahr, amtliches Kennzeichen, Fahrzeug-Identifikations-Nummer, Motorleistung (PS /kW), Erstzulassung, Fahrleistung zum Unfallzeitpunkt. Wer ist Eigentümer des Fahrzeuges? Bitte nennen Sie Name, Anschrift und Telefonnummer. Wurde das Fahrzeug von einem Sachverständigen besichtigt? Ist eine Reparaturwerkstatt beauftragt? Bitte nennen Sie Name, Anschrift und Telefonnummer. Welche Schäden sind entstanden? Beschreiben Sie bitte den Umfang. Benötigen Sie einen Mietwagen? Wenn ja rufen Sie uns bitte an. Welche Polizeidienststelle hat den Schaden aufgenommen? Bitte nennen Sie Aktenzeichen, Anschrift und Telefonnummer. Wie lautet das Aktenzeichen und die Anschrift der ermittelnden Behörde? Bei welcher Gesellschaft bestand am Schadenstag eine – Kfz-Haftpflichtversicherung?, – eine Kfz-Vollkaskoversicherung (Höhe der Selbstbeteiligung)?, – eine Teilkaskoversicherung? Nennen Sie bitte den Namen, die Anschrift und die Vertragsnummer. Wird die Kaskoversicherung in Anspruch genommen? Haben Sie diesen Schaden einer anderen Versicherung gemeldet? Falls ja, nennen Sie uns bitte die Gesellschaft und die Schadensnummer. Wenn Sie von dort eine Entschädigung erhalten haben senden Sie uns bitte die Abrechnung. Unter welcher Telefonnummer können wir Sie tagsüber erreichen? Kann die Mehrwertsteuer abgesetzt werden? Wie lautet die Bankverbindung? Bitte nennen Sie uns Kontonummer, Bankleitzahl und Kontoinhaber. Mit freundlichen Grüßen.“

Zum Glück hatte das Unfallopfer, als es dieses Schreiben erhielt, bereits einen anerkannten Sachverständigen und einen versierten Rechtsanwalt eingeschaltet und brauchte deshalb nichts weiter zu veranlassen, als den Fragenkatalog kommentarlos an seinen Rechtsanwalt weiter zu leiten.

Dieser wird natürlich die persönlichen und sensiblen Daten seiner Mandantschaft schützen und der nachfragenden Versicherung nur die zur Regulierung notwendigsten Daten zu übermitteln. Dazu gehört sicher nicht die Bankverbindung des Unfallopfers, denn der Versicherer hat auf das vom Rechtsanwalt für den Mandanten eigens eingerichtete Rechtsanwaltsanderkonto zu leisten und erfährt deshalb von der Bankverbindung des Unfallopfers nichts und das ist auch gut so.

Klingelingelingelingelingelts?

 

Mitgeteilt von Gloeckchen im Mai 2009

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Allerletzte!, Haftpflichtschaden, Unglaubliches, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Wahnsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.