HUK-Versicherer rechnen auch noch ordentlich ab

Zu erfahren war dies in einer Schadensregulierungssache, in der die Gerling Konzern Allg. Vers. AG der eintrittspflichtige Haftpflichtversicherer gewesen ist.

Unter dem 29.08.06 schrieb der Anwalt:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

in vorbezeichneter Sache überreichen wir als Anlage im Nachgang zu unserem Schreiben vom 24.08.06 die Reparaturkostenrechnung der Fa. .. vom 24.08.06. Es ergibt sich danach folgende Endabrechnung:

1. Reparaturkosten                                           3.763,98 €

2. Gutachterkosten                                              752,43 €

3. Nutzungsausfallschaden 4 Tage á 38,00 €      152,00 €

4. Wertminderung                                                540,00 €

5. Unkostenpauschale                                            30,00 €

Zwischensumme                                                5.238,41 €

6. daraus Rechtsanwaltskosten 1,3 gem. RVG     532,90 €

insgesamt                                                         5.771,31 €

Bitte nehmen Sie die Regulierung bis 08.09.06 vor. Der Mandant ist nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Aus der Rechnung der Fa. … ergibt sich der 21.08.06 als Anlieferungstag und der 24.08.06, der Tag der Rechnungsstellung, als Tag der Fertigstellung der Reparatur.

Mit freundlichen Grüßen“

Am 14.09.06 antwortete die Gerling Konzern Vers. AG wie folgt:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Ansprüche aus dem obigen Schadensereignis rechnen wir auf der Grundlage der uns vorliegenden Belege wie folgt ab:

Reparaturkosten lt. Rechnung                          3.763,98 €

Wertminderung lt. Gutachten                              540,00 €

Sachverständigenkosten lt. Rechnung                752,43 €

Nutzungsausfall 4 Tage á 38,00 €                       152,00 €

Kostenpauschale                                                  26,00 €

Zwischensumme                                              5.234,41 €

Rechtsanwaltsgebühren                                     532,90 €

Überweisungsbetrag                                       5.767,31 €

Diesen Betrag haben wir an Sie überwiesen.

Mit freundlichen Grüßen“

Ergebnis:

Ein zufriedener Geschädigter, ein zufriedener Anwalt, ein zufriedener SV, eine zufriedene Reparaturwerkstatt und – last but not least – ein zufriedener Versicherer, hat letzterer doch sich, seinen VN und der gesamten Gemeinschaft der bei ihm Versicherten einen teuren Rechtsstreit um das Gutachterhonorar, um Abzüge bei den Rechtsanwaltskosten und bei den Reparaturkosten sowie um unfruchtbare Auseinandersetzungen um Rechtsbegriffe wie Nutzungswille und Nutzungsmöglichkeit erspart. Der Versicherer hat sich und seiner Versichertengemeinschaft weiter erspart die Kosten einer weisungsabhängigen und deshalb wertlosen Expertise der lieben Fa. Control Expert oder ähnlicher Institutionen.

Der gesamte Schadensfall konnte so mit 5.767,31 € erledigt werden.

Im Falle unrechtmäßiger Abzugspositionen, die dann vielleicht sogar durch 2 Instanzen durchjudiziert worden wären, hätte die Versicherung dagegen leicht 2.000 – 3.000 € mehr drauflegen können.

Volkesmeinung:

Die haben´s halt drauf, andere halt nicht.

Mitgeteilt von Peter Pan im September 2006

Dieser Beitrag wurde unter Erfreuliches, Haftpflichtschaden, HDI-Gerling Versicherung, Rechtsanwaltskosten, Sachverständigenhonorar, Unkostenpauschale, Wertminderung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu HUK-Versicherer rechnen auch noch ordentlich ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.