„Tanzbären“ der HUK Versicherer

Wie Kfz.-Sachverständige nach der „Pfeife “ der HUK Versicherer tanzen und Geschädigte übervorteilen.

 Mir liegt eine Arbeitsanweisung vom Sept. 2005 vor, welche von einem größeren Sachverständigenbüro aus Frankfurt am Main an einen Unterauftragnehmer (ebenso Kfz-SV) gerichtet ist.

Anforderungen an die von uns in Auftrag gegebenen Kfz.-Gutachten:

Der Inhalt ist auszugsweise folgender:

Information:
Bei Totalschäden sofortige Weitergabe des Besichtigungsergebnisses des GA an den zuständigen Sachbearbeiter der jeweiligen betroffen Versicherung oder direkt an uns zur Weiterleitung.

Stundensätze:
Sofern kein unterzeichneter Reparaturauftrag vorliegt und nicht unverzüglich mit der Reparatur begonnen wird, sind die ortsüblichen Stundenverrechnungssätze laut DEKRA_Tabelle zu unterstellen……………….unterstellen ist m. E. das richtige Wort dafür, dass man die höchstrichterliche Rechtsprechung ignoriert.

Ersatzteilpreise:
Grundsätzlich ohne UPE- Aufschläge,egal wie die Werkstatt weiterberechnet.

Lackierkosten:
Bei Anwendung von AZT-System Lackmaterialindex max. 100%.
Hersteller mit Materialeinheiten/Punkte/Fläche max. nach aktuellem Lackdatenblatt Audatex.

Im Reparaturfall sind grundsätzlich nicht aufzunehmen:
Richtwinkelsatzkosten
Entsorgungskosten
Verbringungskosten
UPE Aufschläge

Und jetzt geht es plötzlich auch so „Piratentum mal anders rum“ man glaubt es kaum.
Totalschadenbereich:
Bei Grenzfällen sind alle denkbaren Nebenkosten sowie UPE, Stundensätze, Verbringungskosten, Entsorgungskosten auf Werkstattniveau zu unterstellen…………wieder das Wort unterstellen, wie wahr.

 

130%-Fälle (Reparatur 30% über den Wiederbeschaffungswert)
Hier muss versucht werden, mit der Werkstatt einen verbindlichen Festpreis zu vereinbaren. Der zuständige Sachbearbeiter ist von diesen Sonderfällen umgehend zu informieren………………………………………… 

So liebe Verbraucher, Juristen und Kollegen, seht Euch das genau an und gebt darüber ein Urteil ab, ob dieses Büro u. dessen Unterauftragnehmer welche das oben genannte einhalten, nicht strafrechtlich einzuordnen sind.
Zumindest haben die nach m. M. charakterlosen Akteure einen Wettbewerbsvorteil durch Rechtsbruch bei den Versicherern, gegenüber gesetzestreuen und unparteiischen Kfz.-SV welche diese „Sauerreien“nicht billigen.

Kommentare u. Lösungsvorschläge ausdrücklich erwünscht!!

Urteilsliste „Fiktive-Abrechnung“ zum Download >>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Ersatzteilzuschläge, Fiktive Abrechnung, Haftpflichtschaden, Lohnkürzungen, Stundenverrechnungssätze, Unglaubliches, UPE-Zuschläge, Verbringungskosten, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

61 Kommentare zu „Tanzbären“ der HUK Versicherer

  1. Pingback: TÜV Süd = “Tanzbär” der HUK-Versicherer? auf Captain HUK

  2. Pingback: TÜV Süd = “Tanzbär” der HUK-Versicherer? auf Captain HUK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.