Die Rechtsansicht der Huk-Coburg Gruppe teilen offensichtlich andere Versicherer nicht!

Eine schallende Ohrfeige hat sich die HUK-Coburg noch zum Jahresende von einem Österreichischen Versicherer (Wiener Städtische) eingefangen, die nach m. M. nach  nicht auch so unseriös in Erscheinung treten möchte wie es die HUK-Coburg Versicherungsgruppe tut.
Nebst dem üblichen (üblen) Standardtext, wir können nicht…,enthaltene Pauschalpositionen, einseitige Vertragsgestaltung darf nicht sein usw. blablabla. war auch zu lesen:

Ich zitiere:

"Wie Sie wissen, bearbeiten wir diesen Schadenfall im Auftrag der Wiener Städische Versicherung. Auf Anweisung unseres Auftraggebers haben wir gleichwohl die noch offene Differenz, ohne weitere Ermittlungen zur Höhe, an Sie ausgezahlt.
Wir erlauben uns in diesem Zusammenhang folgenden Hinweis: Die Zahlung der, aus unserer Sicht nicht ausreichend nachgewiesenen SV-Kosten, erfolgt ohne Präjudiz für ähnlich gelagerte Fälle und auf ausdrücklichen Wunsch des für den Schadenfall finanziell verantwortlichen Versicherers und entgegen der Rechtsansicht der HUK-Coburg Versicherungsgruppe" Zitat Ende;

Dem ist nichts hinzuzufügen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Sachverständigenhonorar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Die Rechtsansicht der Huk-Coburg Gruppe teilen offensichtlich andere Versicherer nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.