Werbefilm unlauter und verunglimpfend – HUK24 gibt strafbewehrte Unterlassungserklärung ab

Versicherungsmakler geht erfolgreich gegen HUK24 vor

28.11.2016 Berater Top New von Michael Fiedler

Der Werbespot der HUK24, in dem der Direktversicherer auch über Makler lästerte, hat ein juristisches Nachspiel. Ein Mitgliedsunternehmen der Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) wehrte sich gegen die Darstellung.

„Die Rechtsfolgen des verunglimpfenden Videos dürften einen namhaften vierstelligen Betrag gekostet haben. Das Geld hätte sich die HUK24 sparen können, wenn sie sich an die eigenen Compliance-Richtlinien gehalten hätte“, kommentiert ‚versicherungstip’-Chefredakteur Erwin Hausen. Tatsächlich haben sich die Versicherungsgesellschaften der HUK-Coburg Gruppe dem Verhaltenskodex des Versichererverbandes GDV und den daraus resultierenden Selbstverpflichtungen unterworfen und das Compliance-Management-System (CMS) von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers testieren lassen. Nach diesen Bekenntnissen erwartet die HUK-Coburg von „allen Organen des Unternehmens“ ein „regelkonformes, wertebasiertes und integres Verhalten“.

Quelle: procontra, alles lesen >>>>>>

Die Vorgeschichte: CH-Beitrag vom 03.11.2016

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Erfreuliches, GDV, HUK-Coburg Versicherung, Netzfundstücke, Unterlassung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Werbefilm unlauter und verunglimpfend – HUK24 gibt strafbewehrte Unterlassungserklärung ab

  1. Glöckchen sagt:

    Das lässt ein Wenig erahnen,wie einwandfrei rechtstreu sich diese Versicherung in der nichtöffentlichen Kommunikation tagtäglich verhält.
    Offenbar will man die eigenen Versicherungsvertreter schnellstmöglich los werden.

  2. Pillepalle sagt:

    „Auf eine Anfrage von ‚versicherungstip’ an HUK-Coburg-Chef Dr. Wolfgang Weiler hatte der Versicherer allerdings zuvor die Auffassung vertreten, dass „Verbandsregelungen aus kartellrechtlicher Sicht nicht zu einer Beschränkung des Wettbewerbs eingesetzt werden“ können. Weitere Konsequenzen sollten nicht erfolgen – obwohl es bei der HUK-Coburg heißt, dass dort „Compliance Chefsache“ ist. Auch den Versichererverband scheint der Kodex-Verstoß wenig zu interessieren. Eine öffentliche Distanzierung vom verunglimpfenden Video erfolgte jedenfalls nicht, und bei den Wahlen am 22.11. wurde Weiler erneut in das GDV-Präsidium gewählt. “

    Noch Fragen?

  3. HUK-Kritiker sagt:

    Das Bild erinnert an die ausschweifenden Orgien der besonders ausgezeichneten Versicherungsmitarbeiter in der Therme in Budapest. Welche Versicherung war das noch?
    Im Übrigen ist Glöckchen zuzustimmen.
    Hallo pillepalle, was erwartest Du vom GDV, wenn Weiler selbst im Vorstand sitzt? Der GDV wird doch von der HUK bestimmt. Der nach eigenen Worten größte Kfz-Versicherer wird schon seinen Ruf dort angemessen an seiner Größe geltend machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.