Werbefilm unlauter und verunglimpfend – HUK24 gibt strafbewehrte Unterlassungserklärung ab

Versicherungsmakler geht erfolgreich gegen HUK24 vor

28.11.2016 Berater Top New von Michael Fiedler

Der Werbespot der HUK24, in dem der Direktversicherer auch über Makler lästerte, hat ein juristisches Nachspiel. Ein Mitgliedsunternehmen der Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) wehrte sich gegen die Darstellung.

„Die Rechtsfolgen des verunglimpfenden Videos dürften einen namhaften vierstelligen Betrag gekostet haben. Das Geld hätte sich die HUK24 sparen können, wenn sie sich an die eigenen Compliance-Richtlinien gehalten hätte“, kommentiert ‚versicherungstip’-Chefredakteur Erwin Hausen. Tatsächlich haben sich die Versicherungsgesellschaften der HUK-Coburg Gruppe dem Verhaltenskodex des Versichererverbandes GDV und den daraus resultierenden Selbstverpflichtungen unterworfen und das Compliance-Management-System (CMS) von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers testieren lassen. Nach diesen Bekenntnissen erwartet die HUK-Coburg von „allen Organen des Unternehmens“ ein „regelkonformes, wertebasiertes und integres Verhalten“.

Quelle: procontra, alles lesen >>>>>>

Die Vorgeschichte: CH-Beitrag vom 03.11.2016

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Erfreuliches, GDV, HUK-Coburg Versicherung, Netzfundstücke, Unterlassung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Werbefilm unlauter und verunglimpfend – HUK24 gibt strafbewehrte Unterlassungserklärung ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.