„LEX- ASSEKURANZA“ Zum Regulierungsgebaren verschiedener Versicherungen

Aus Gründen der Fairness soll hier auch mal Erfreuliches für die HUK veröffentlicht werden, nämlich: Das Schwarze „HUK- Schäflein“ hat jetzt schwarze Spielkameraden und ist nicht mehr so alleine in der weißen Herde.

HuK-Schaf

Hier gefunden.

Bitte selbst ausmalen!

  1. HUK- Coburg Die HUK veranlasst häufig Nachbesichtigungen von verunfallten Fahrzeugen, obwohl bereits ein Gutachten eines unabhängigen, qualifizierten KFZ- Sachverständigen vorliegt. In der Regel wird damit der DEKRA beauftragt, eine der HUK-Coburg sehr nahe stehende Sachverständigenorganisation. Diese „Nachbesichtigungen“ sollen dazu führen, den Schadenersatz nach unten zu drücken um nach meiner Meinung vor allem das Vertrauensverhältnis zwischen dem ursprünglich beauftragten unabhängigen KFZ- Sachverständigen und dem Kunden soweit zu untergraben, dass er zukünftig auf die Inanspruchnahme dieses unabhängigen KFZ- Sachverständigen verzichtet. Das einfachste Mittel, um den Schadenersatz zu minimieren ist, die Stundenverrechnungssätze drastisch abzusenken. Dies wird auch regelmäßig getan, obwohl die von dieser Versicherung beauftragten Sachverständigen genau wissen, dass sie ebenso rechtswidrig handeln, wie die Versicherung selbst. Weiter werden regelmäßig Instandsetzungszeiten nach unten „korrigiert“, sowie schadenbedingte Nebenkosten gänzlich vernachlässigt.Zudem verweigert die HUK regelmäßig die Bezahlung der Sachverständigenhonorare der Sachverständigen, die nicht nach deren Pfeife tanzen und zwar jeweils mit der Begründung, dass die Rechnung des Sachverständigen „pauschale Positionen“ aufweise, trotz tausendfacher Gerichtsniederlagen und dem Wissen, dass nahezu 100% der unabhängigen KFZ- Sachverständigen ihr Honorar nach Schadenhöhe/ Gegenstandswert, also ebenfalls pauschaliert, angeben.Im Übrigen stellt der DEKRA seine Honorare noch wesentlich pauschalierter in Rechnung, als dies die meisten unabhängigen KFZ- Sachverständigen tun. Diese Rechnungen werden jedoch meines Wissens unbeanstandet von der HUK bezahlt. Slogan: „HUK-Coburg – da bin ich mir sicher“ (dass ich um vollständigen Schadenersatz kämpfen muß)
  2. ALLIANZ Die Allianz- Versicherung versucht häufig, Fahrzeuge von Geschädigten nochmals zu besichtigen, auch wenn bereits ein Gutachten durch einen u n a b h ä n g i g e n KFZ- Sachverständigen erstellt ist. In der Regel dient diese „Nachbesichtigung“ nur einem Zweck, nämlich den Schadenersatz nach unten zu drücken, Streichungen und Kürzungen vorzunehmen, jedoch vor allen Dingen . den Kunden dahingehend zu „disziplinierenÁ“, dass er zukünftig auf die Inanspruchnahme eines unabhängigen KFZ- Sachverständigen verzichtet.­ (Eine dementsprechende Arbeitsanweisung an die Mitarbeiter der ALLIANZ liegt uns vor.) Die ALLIANZ kürzt häufig,die vom unabhängigen SV angesetzten Stundenlöhne auf niedrigstes Niveau und benennt auch gleich eine Werkstatt, welche die Reparatur ausführen soll/kann. Die ALLIANZ verweigert häufig die Bezahlung eines zweiten Fotosatzes im Gutachten für den Geschädigten, obwohl zahlreiche Gerichte entschieden haben, dass auch dem Geschädigten aus Gründen der „Waffengleichheit“ ein Fotosatz zusteht. Slogan: „Hoffentlich (nicht) ALLIANZ versichert.
  3. AXA AXA-Versicherung, Gerling- Versicherung und mehrere andere Versicherungen kürzen häufig die Stundensätze auf niedrigstes Niveau, wie unter ( I.+II) oben beschrieben. Pikant ist hier, dass sich die Gerling- Versicherung hierzu einer Firma „Control-Expert“ bedient, welche ein sog. „Prüfgutachten“ erstellt, ohne das Fahrzeug je gesehen zu haben. Hier werden die Werkstatt-Stundensätze auf ein Niveau herabgesetzt, welches noch weit unter den, vom DEKRA angegebenen, „mittleren Stundensätzen“ liegt. Auch von dieser Firma Control-Expert wird gleich eine Werkstatt benannt, die angeblich für die angegebenen Stundenlöhne repariert. Mir liegt jedoch ein Fall vor, bei dem mir nach Rückfrage bei der Werkstatt wesentlich höhere Stundenlöhne benannt wurden. Pikant deshalb, weil die vom DEKRA angegebenen Stundensätze von der Internet-Seite dieser Firma „Control-Expert in`s Netz gestellt werden (jedenfalls bis zum 30.09.2005). Ein Schelm, wer dabei Böses denkt Einige der geschilderten Vorgehensweisen würden meiner Meinung nach einem engagierten „Strafrechtler“ ein breites Betätigungsfeld eröffnen. Während mir bekannt ist, dass die HUK-Coburg bundesweit so vorgeht, wie oben beschrieben, kann ich die Vorgehensweise der anderen genannten Versicherer nur für den Großraum Bayern bestätigen, also beileibe keine Einzelfälle. In wie weit von diesen Versicherern auch bundesweit so verfahren wird, bitte ich mir ebenso mitzuteilen, wie ähnliche Erfahrungen mit weiteren Versicherungen.

Deshalb mein Rat an alle Unfallopfer, die an eine dieser Versicherungen geraten: Sofort einen versierten Verkehrs- Rechtsanwalt einschalten! Falls Sie einen Versicherungswechsel beabsichtigen, denken Sie daran: Es gibt auch Versicherungen, welche Schäden problemlos und rechtskonform regulieren und zudem teilweise preiswertere Prämien anbieten, als die oben Genannten. Sprichwort:

Drum prüfe wer sich ewig bindet, ob sich nicht was besseres findet

Dieser Beitrag wurde unter Allianz Versicherung, Axa Versicherung, Control-Expert, DEKRA, Ersatzteilzuschläge, Haftpflichtschaden, HUK-Coburg Versicherung, Lohnkürzungen, Nachbesichtigung, Sachverständigenhonorar, Stundenverrechnungssätze, UPE-Zuschläge, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Kommentare zu „LEX- ASSEKURANZA“ Zum Regulierungsgebaren verschiedener Versicherungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.