„Spässle“ der DEVK mit kostenintensiven Folgen

Soeben erreichen uns zwei Schriftstücke der DEVK, deren Inhalt wir gerne zur Diskussion stellen. Der Gutachter des Geschädigten hatte ein Gutachten erstellt, indem auf das gesetzliche Urheberrecht hingewiesen wurde.

Daraufhin das folgende Schreiben der DEVK an den Geschädigten:

Sehr geehrter Herr …..!

Wir möchten Ihr Fahrzeug von einem Sachverstandigen besichtigen lassen. Bitte rufen Sie uns an, damit wir schnell einen Termin vereinbaren können.

Das uns übermittelte Gutachten enthält einen Hinweis, der uns ein umfassendes Nut­zungsrecht am Gutachten verwehrt. Nach unserer Meinung benötigen wir jedoch ein Nutzungsrecht jedenfalls auch insoweit, als es uns möglich sein muss, den zutreffenden Restwert z.B. durch Einstellen in eine Onlinebörse beurteilen zu können.

Daher reichen wir das Gutachten zurück und können eine Honorarforderung nicht beglei­chen.

Mit freundlichem Gruß

Und zeitgleich ein weiteres Schreiben an den Sachverständigen des Geschädigten:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Das uns übermittelte Gutachten enthält einen Hinweis, der uns ein umfassendes Nut­zungsrecht am Gutachten verwehrt. Nach unserer Meinung benötigen wir jedoch ein Nut­zungsrecht jedenfalls auch insoweit, als es uns möglich sein muss, den zutreffenden Restwert z.B. durch Einstellen in eine Onlinebörse beurteilen zu können.

Daher reichen wir das Gutachten zurück und können eine Honorarforderung nicht beglei­chen.

Mit freundlichem Gruß

Ui, toll ?! Und wie geht es jetzt weiter?

Natürlich wie immer:

1.) Nachbesichtigung durch die DEVK ist nicht !
2.) Klage des Geschädigten gegen die DEVK auf Schadenersatz aufgrund des Fahrzeugschadens.
3.)  Klage des Sachverständigen gegen den VN der DEVK aufgrund einer Abtretung der Honoraransprüche an Erfüllungs statt.
4.) Unterlassungsklage gegen die DEVK wegen Geschäftsschädigung (UWG und Aufruf zum Boykott).

Und wozu das alles?

Natürlich nur zum Wohle der Versichertengemeinschaft !

Kölle Alaaf !!!!

Dieser Beitrag wurde unter DEVK Versicherung, Haftpflichtschaden, Restwert - Restwertbörse, Sachverständigenhonorar, Unterlassung, Urheberrecht, UWG (unlauterer Wettbewerb), Willkürliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu „Spässle“ der DEVK mit kostenintensiven Folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.