KRAVAG – neues aus Absurdistan

Am 01.06.2010 schrieb der bekannte ass.jur. einen Kunden an.

Bitte schauen Sie, wer diesen Auftrag unterschrieben hat. Wir lesen hier den Namen „GUT“. Ist das ein Mitarbeiter Ihres Hauses?

Lesen ist halt ein schwierige Kunst und Herr „Gut“ heißt „Gu..“ und ist der Chef.

Aber es wird noch lustiger:

An der Reparaturstelle, die auf der Rechung der Firma Gladel angegeben war, wurde lediglich ein aufgeklebter Klebestreifen festgestellt. Weiter befand sich offenbar kein von der Firma Gladel reparierter Schaden an der Scheibe. Dafür sind dort weitere Schäden vorhanden.

So seltsam das Gutachten auch war, es bestätigt immerhin einen reparierten Schaden.

http://www.captain-huk.de/kaskoschaeden/kravag-und-car-expert/

Und nun läuft mein geliebter ass. jur. zur Höchstform auf:

Da die Firma Gladel die angegebene Schadstelle nicht fachgerecht repariert hat, ist es offenbar zu einer weiteren Rißbildung gekommen.

Was denn nun, also doch repariert, aber nicht fachgerecht oder nicht repariert, also garnichts gemacht?  Was meint er nun?

Die Kosten für den nunmehr wohl erforderlichen Austausch der Scheibe sind durch die Firma Gladel zu übernehmen.

Also weil ich nicht repariert habe soll ich nun die Kosten für den Austausch übernehmen? Oder weil ich repariert habe soll ich das? Oder wurde die Scheibe getauscht wegen den zahlreichen anderen Schäden, die laut Gutachten eine Reparatur unmöglich machen sollen? Muss ich nun für alle Scheiben die ich nicht repariert habe die Kosten für den Austausch tragen? Ist Ursache für den Tausch nicht der Schaden der vorhanden war?

Wie heißt es in den AGB der Firma die man so oft  im Radio vernimmt:

C weist ausdrücklich darauf hin, dass im Fall der Reparatur von Fahrzeugverglasung nach der „G“-Methode die Möglichkeit besteht, dass die Reparatur sichtbar bleibt und/oder während oder nach der Reparatur das beschädigte Glas spontan weiter reißt. Gewährleistungsansprüche des Kunden bestehen in diesem Fall nicht.

Im übrigen danke ich Herrn ass. jur. weil ich nun das entscheidende Dokument in Händen habe, dass es mir ermöglicht gegen diese Machenschaften vorzugehen.

Siehe auch: CH-Beitrag vom 08.01.2014

Über Roswitha Gladel

Wir haben den Kampf gegen die Versicherungen verloren. Endgültig, grausam und für immer.
Dieser Beitrag wurde unter Das Allerletzte!, Kaskoschaden, KRAVAG Versicherung, R+V Versicherung, Willkürliches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.