Bis zu 300 Lobbyisten im Bundesministerium

Vorankündigung zum Beitrag: ARD – Monitor – Donnerstag 03.04.2008   21.45 Uhr  wie folgt:

Im letzten Jahr hatte MONITOR über Lobbyisten berichtet, die – von der Privatwirtschaft bezahlt – in Bundesministerien gearbeitet haben. Neue Recherchen belegen nun: Die Zahl dieser Interessensvertreter von Privatunternehmen und Verbänden ist deutlich höher, als die Bundesregierung bisher eingeräumt hatte. Viele dieser Lobbyisten waren dabei an der Formulierung von Gesetzen und Verordnungen beteiligt – und viele Vorgänge betrafen unmittelbar die Geschäftsinteressen ihrer privaten Arbeitgeber.

Der Link zur Sendung:

http://www.wdr.de/themen/global/webmedia/webtv/getwebtvextrakt.phtml?p=400&b=023&ex=3

Wen wundert nun noch die hervorragende Zusammenarbeit von Bund und GDV.

Schönes Wochenende

Virus

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Allerletzte!, GDV, TV - Presse, Unglaubliches, VERSICHERUNGEN >>>>, Wichtige Verbraucherinfos, Willkürliches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bis zu 300 Lobbyisten im Bundesministerium

  1. Koordinator sagt:

    Schlimmer gehts nimmer:

    Schulen und die Lobbyarbeit für die Deutsche Versicherungswirtschaft
    Geschrieben von mattin in Korruptin / Lobby
    Samstag, 23. Februar 2008

    Auszug von nachdenkseiten

    Haben Lehrer/innen es nötig, gegen Geld Lobbyarbeit für die Deutsche Versicherungswirtschaft zu betreiben – und dazu ihre Schulen und Schüler zu missbrauchen?
    von Albrecht Müller

    Gestern wurde in Stuttgart der Lehrerpreis des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) verliehen. Er ist mit insgesamt 23.000 € dotiert und wurde an Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I und II aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern während der Bildungsmesse didacta überreicht. Wofür? Der GDV hat zusammen mit Partnern vielfältige Materialien für komplette Unterrichtseinheiten zur privaten Altersvorsorge vorbereitet.

    Der ganze Beitrag:
    http://hahn.blogkade.de/archives/1083-Schulen-und-die-Lobbyarbeit-fuer-die-Deutsche-Versicherungswirtschaft.html#comments

  2. Femi Nine sagt:

    Worin wohl die Bewertung bestand, welcher Lehrer der „beste“ war. Vielleicht darin, in welcher Klasse die meisten Abschlüsse realisiert werden konnten?

    Zitat aus obigen Beitrag:
    „Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt ausdrücklich die Initiative der Versicherungswirtschaft: “Vordenker gesucht” leistet einen wichtigen Beitrag zur Vorsorgebildung. Der Bundeswirtschaftsminister Michael Glos hat deshalb die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen.“

    dazu

    Die Nachrichten vermeldeten gestern: „Mehr als 30 Polizisten, Bundeswehrangehörige und Spezialisten mit GSG 9 Hintergrund sollen auf eigene Rechnung Sicherheitskräfte des libyschen Revolutionführers M. al-Gaddafi ausgebildet haben.“

    Der einzige traurige Unterschied zwischen beiden unglaublichen Vorgängen liegt doch nur darin, dass die Versicherer hier um einiges cleverer waren und sich Bundeswirtschaftsminister Michael Glos zum seriösen Anschein der Schulkindermanipulation mit ins Boot geholt haben.

    Daher, wenn die Polizisten in den Innendienst bis zur Klärung des Sachverhaltes versetzt wurden, müßten auch die Lehrer bzw. deren Vorgesetzte und Herr Glos bis zur Aufarbeitung des Vorganges zu Hause bleiben.

    Die Mutter Femi Nine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.