BR „Deutsche Justiz – Wie gefährdet ist unser Recht?“, Mi., 22.02.2017, 22:00

Frau Gisela Müller hat auf change.org ihre Petition, gerichtet an Bundesjustizminister Heiko Maas, eingestellt.  Wer die Petition unterstützen möchte – es kann noch gezeichnet werden.

Bundesjustizminister Heiko Maas – Strafbarkeit von Rechtsbeugung wiederherstellen, Bürgergerichte einführen !

Das Ziel der Petition ist, die Strafbarkeit der Richter wegen Rechtsbeugung wiederherzustellen und in den Rechtsmittelinstanzen reine Bürgergerichte (Geschworenengerichte) als unabhängige und wirksame Kontrolle der Berufsrichter einzuführen.

Mit Datum von Gestern informiert nun Frau Gisela Müller über eine Sendung im Bayrischen Rundfunk mit dem Titel:

„Deutsche Justiz – Wie gefährdet ist unser Recht?“

Frau Müller bemängelt das, womit wir uns hier tagtäglich auseinandersetzen müssen, bzw. warum wir nur schwerlich „Zu Potte“ kommen. Die fortwährende Ignoranz staatlicher Medien hinsichtlich der nach wie vor, weil von der Politik so gewollt, straflosen Rechtsbeugungen von Richterinnen und Richtern.

23. Feb. 2017 — Liebe Unterzeichner/-innen, liebe Unterstützer/-innen,
der Bayerische Rundfunk hat unter dem Titel „Deutsche Justiz – Wie gefährdet ist unser Recht?“, Mi., 22.02.2017, 22:00) eine sehr interessante Dokumentation ausgestrahlt. Leider ist in dieser Dokumentation das Problem der de facto straflosen Rechtsbeugung nicht erwähnt worden.
Per E-Mail habe ich den Bayerischen Rundfunk auf dieses Problem und unsere online-Petition hingewiesen.
Eine Übersicht zur Sendung gibt es hier:
http://www.br.de/nachrichten/deutsche-justiz-recht-probleme-138.html
Die komplette Sendung kann in der Mediathek angesehen werden.

Herzliche Grüße
Gisela Müller

Zur Seite >>>>>>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Das Allerletzte!, Netzfundstücke, Unglaubliches, Urteile, Wichtige Verbraucherinfos abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu BR „Deutsche Justiz – Wie gefährdet ist unser Recht?“, Mi., 22.02.2017, 22:00

  1. RA Schepers sagt:

    4.704 Unterstützer der Petition.

    Und die läuft schon seit 2014?

    Und das, obwohl captain-huk schon 2014 auf die Petition aufmerksam gemacht hat?

    Gut, daß Virus den Beitrag noch mal hervorgeholt hat.

    Fastelovend zesamme un Alaaf!

  2. hirnbeiss sagt:

    Kein Wunder wenn schon die Kommentare gestört werden.

  3. Bruno sagt:

    „(Und wer hat die Petition noch immer nicht unterschrieben?)“

    Ich z.B. und wahrscheinlich noch 10.000 andere. Denn ich unterschreibe grundsätzlich keinen Freibrief, mit dem dann das E-Mail-Account voll gemüllt wird. Schon gar nicht, wenn ich mich danach wieder aktiv vom Verteiler abmelden muss. Der tägliche SPAM-Müll ohne Zustimmung ist schon Sauerei genug.

    „Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutz-Richtlinien von Change.org und stimmen zu, dass Sie gelegentlich E-Mails über Petitionen auf Change.org erhalten. Jederzeit können Sie sich aus unser Mailingliste austragen.“

    Ein Häkchen für Nein Danke sucht man vergebens.

    Wer unterschreibt denn sowas? 4.725 Unterstützer bisher? Unglaublich, oder? Blöder kann man eine Petition nun wirklich nicht im Keim ersticken oder klein halten.

  4. virus sagt:

    @Bruno

    Ich habe seit 2014 genau 3 – interessante/wissenswerte – Mails von Frau Müller erhalten. Und zwar: 12.15., 10.16 und 02.17. Mit der letzten Mail machte Frau Müller auf den BR-Bericht aufmerksam.

    Virus

  5. Hirnbeiss sagt:

    @ Bruno
    „Blöder kann man eine Petition nun wirklich nicht im Keim ersticken oder klein halten.“

    Solange es Leute wie Dich gibt Bruno, welche alles besser wissen, aber leider selber nichts zustande bringen und nur unken, klappt das natürlich nicht.
    Hut ab vor Frau Müller, meine Stimme hat Sie.
    MfG

  6. Bruno sagt:

    @Hirnbeis
    @virus

    Die „E-Mail-Falle“ schreckt die meisten Leute ab. Egal ob Missbrauch damit getrieben wird oder nicht. Die Verknüpfung einer Aktion mit der Freigabe weiterer Mailings ist schlichtweg unseriös und auch völlig unnötig für diese Petition. Dann braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn drei von vier Stimmen verloren gehen. Das ist einfach so und sollte man zur Kenntnis nehmen. Meine Stimme hätte sie auch. So aber nicht.

  7. virus sagt:

    Bruno, ich denke eher, dass noch zu viele meinen, mit das Recht beugende Richter sich nicht auseinander setzen zu müssen. Datensammlungen, Handy-Spionage und Video-Überwachung wird den einen oder anderen eines Besseren belehren.

    Wir hier bei CH müssen uns allerdings auch fragen, ob der eine oder andere keinen Kommentar hinterlässt, weil das Kommentieren nur mit gültiger Mail-Adresse möglich ist?

    Virus

  8. RA Schepers sagt:

    Wir hier bei CH müssen uns allerdings auch fragen, ob der eine oder andere keinen Kommentar hinterlässt, weil das Kommentieren nur mit gültiger Mail-Adresse möglich ist?

    Bei captain-huk gibt es immer wieder grenzwertige Kommentare, und das, obwohl die Kommentatoren über captain-huk zu identifizieren wären.

    Wenn man captain-huk beerdigen will, sollte man auf eine gültige Mail-Adresse verzichten. Dann hätten die Kommentatoren freie Fahrt und die Verantwortlichen von captain-huk wären schnell damit ausgelastet, illegale Kommentare zu löschen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.